Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Tipps und Tricks für Tiny Living

20 April. 2022

Tiny Living ist als neuer Trend aus den USA zunehmend auf dem Vormarsch. Immer mehr, vor allem junge Menschen entscheiden sich in kleinen Häusern oder Wohnungen (bis maximal 45 m²) zu leben. Wenn du dich nun fragst, wie du selbst das gut umsetzen könntest und worauf du achten solltest, hier haben wir 9 praktische Tipps für dich, mit denen du garantiert losstarten kannst!

 

Tipp 1: Multifunktionale Möbel mit Stauraum

 

Wenn du wenig Platz hast, brauchst du natürlich umso mehr Möglichkeiten um deine Habseligkeiten zu verstauen. Dabei solltest du aber nicht nur an Abstellräume und klassische Schränke denken. Zusätzlich können auch ganz gewöhnliche Möbel zu Stauräumen werden. Wie wäre es mit einer ausziehbaren Couch mit Stauraum unter der Sitzfläche? Darf es vielleicht ein Couchtisch sein, dessen Tischplatte der Deckel zu einer Truhe ist? Auch unter dem Bett ist meist noch Platz für Schubladen oder der Esstisch kann Laden beinhalten und die Hocher beim Esstisch können ebenfalls kleine Truhen sein. Damit hast du nicht nur alle Möbel, die du brauchst, sondern auch allen Stauraum den du dir wünschen kannst, für alles was du im täglichen Leben benötigst.

 

Tipp 2: Ausklappbare Möbel zum Platz sparen

 

Nicht nur Möbel mit Stauraum sind praktisch. Hast du schon mal überlegt Möbel zu kaufen, die du ganz einfach ausklappen kannst, wenn du mehr Platz brauchst? Das praktische daran ist, du kannst zum Beispiel einen für gewöhnlich sehr Platz sparenden Esstisch haben, wenn du aber Freunde einlädst klappst du den Tisch ganz einfach auf et voilà, du hast deinen großen Esstisch, an dem alle Gäste wunderbar bequem Platz finden. Willst du vielleicht Freunde bei dir übernachten lassen? Dann kann ein ausziehbares Liegesofa eine wunderbare Idee sein. Wenn du keine Gäste hast, hast du ein hübsches Sofa, wenn sie da sind, hast du ein super bequemes Doppelbett!

 

Tipp 3: Höhe so gut wie möglich ausnützen

 

Schränke bis unter die Decke? Ja bitte! Damit kannst du den Platz in der Höhe bestmöglich ausnutzen! Vielleicht überlegst du sogar, ob du nicht ein Bett kaufst, das du tagsüber mit einem Lift ganz einfach in die Höhe fahren und die Fläche darunter nutzen kannst? Wenn die Räume hoch genug sind, kannst du sogar überlegen, eine Zwischenetage einzuziehen. Damit kannst du mehr Fläche gewinnen, ohne eine größere Wohnung nehmen zu müssen!

 

Tipp 4: Stauraum wo immer ein wenig Platz ist

 

Wenig Platz heißt auch wenig Platz für wuchtige Shränke und riesige Truhen. Das bedeutet, jedes bisschen freien Stauraum solltest du so gut wie möglich nutzen! Dabei hast du zahllose Möglichkeiten. Natürlich die Optionen von Tipp Nummer eins. Außerdem aber kann es Sinn machen, dir Kisten zuzulegen, die sich gut stapeln lassen um den Stauraum in den Kästen bestmöglich auszunutzen. Über der Waschmaschine und der Toilette haben meist auch noch kleine Schränke für weiteren Stauraum Platz und anstatt dem Spiegel an der Wand könntest du überlegen, einen Spiegelschrank zu verwenden, wo der Spiegel gleichzeitig Türe und Spiegel ist!

 

Tipp 5: Hochbetten 

 

Wenn du gerne in luftigen Höhen schläfst und ohnehin wenig Platz hast, kannst du überlegen, ob ein Hochbett eine gute Idee für dich wäre. Betten nehmen viel Platz ein und wenn du diese Fläche schlicht eine “Etage” höher hebst, hast du darunter wunderbar Platz für weitere Einrichtung. Dabei ist dir völlig freie Hand gelassen, ob du da lieber dein Büro einrichtest, dein Wohnzimmer oder eine super gemütliche Kuschelhöhle. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

 

Hochbetten sind wunderbar um Platz zu sparen und gleichzeitig können sie den Raum optisch mit ein klein wenig Deko wunderbar aufwerten!

 

Tipp 6: Leitern und Treppen mit Stauraum

 

Hast du schon mal überlegt, wie viel Platz Treppen in normalen Häusern verbrauchen? Dann wird es keine Überraschung sein, dass für klassische Treppen in einem Tiny House kein Platz ist. Stattdessen kannst du hier ausweichen auf Leitern. Sie sind platzsparend und du kannst darüber ganz leicht die höheren Etagen erreichen. 

 

Du magst aber keine Leitern? Kein Problem! Dann legen wir dir Treppen ans Herz, wo du den Platz darunter gut als Regal oder Stauraum nutzt. Baue dir doch eine Treppe worin dein Kleiderschrank, deine Waschmaschine oder deine Bücherregale verstaut sind. Ganz egal, wie du den Platz nutzt, solange er nur nicht “toter” Platz ist, hast du die perfekte Lösung für dich und deine kleine Wohnung gefunden.

 

Tipp 7: Ofuros

 

Du liebst es warme, entspannende Bäder zu nehmen, hast aber keinen Platz für eine riesige Badewanne? Dann könntest du dir überlegen, dir ein sogenanntes Ofuro zuzulegen. Die Ofuros sind spezielle Badewannen, die ursprünglich aus Japan stammen. Dort leben Menschen oft in winzigen Wohnungen, haben aber (kulturbedingt) allesamt für gewöhnlich dennoch eine kleine Badewanne, ein sogenanntes Ofuro. Diese Wannen sind sehr tief und brauchen relativ wenig Fläche, bieten aber dennoch allen Komfort einer ganz “gewöhnlichen” Badewanne. 

 

Tipp 8: Ordnung halten und kein “Zeug” besitzen

 

Wer auf wenig Fläche lebt hat schlicht und einfach keinen Platz für “Zeug” das keine Funktionalität erfüllt. Daher solltest du immer überlegen, ob du die neuen Dinge tatsächlich immer kaufen musst. Vielleicht kannst du sie dir ausborgen? Wenn du beispielsweise gerne Bücher liest, kann es Sinn machen, sich eine Mitgliedschaft in der örtlichen Bibliothek zu sichern und die Bücher ganz einfach auszuborgen. Das spart Platz und du kannst gleichzeitig die Bücher lesen, die du lesen möchtest. 

 

Außerdem hilft es ganz massiv Ordnung zu halten. Unordnung lässt deine Wohnung sofort deutlich kleiner wirken und unruhiger, was es relativ schwierig macht ordentlich zu entspannen!

 

Tipp 9: Raumteiler und Regal in einem!

 

Ein letzter sehr praktischer Tipp ist auch die Abtrennung einzelner Bereiche deiner Wohnung voneinander. Natürlich kannst du einen klassischen Paravent als Raumteiler und Sichtschutz verwenden. Oder du überlegst dir ein Regal zuzulegen. Da hast du gleichzeitig einen Raumteiler, kannst aber auch deine Sachen dort hinein stellen. Hier hast du die Möglichkeit zwischen offenen und geschlossenen Regalen zu wählen, sieh dich doch einfach mal um, was es so in den einzelnen Möbelhäusern gibt und du wirst bestimmt fündig werden!

 

Die Lösungen für Tiny Living sind wie der Trend selbst auch auf dem Vormarsch!