KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Tipps für den Umgang mit Konflikten am Arbeitsplatz
13. Jan. 2022
433 views

Der Umgang mit Konflikten am Arbeitsplatz ist unvermeidlich. Die Fähigkeit, Konflikte zwischen Beschäftigten zu erkennen, sie zu verstehen und Techniken anzuwenden, die eine schnelle und faire Konfliktlösung ermöglichen, ist eine wichtige Fähigkeit für Manager und Führungskräfte.


Wie du vielleicht erwartest, können Konflikte am Arbeitsplatz ein ernstes Problem für ein kleines Unternehmen sein. Ungelöste Konflikte unter den Beschäftigten können ein schwieriges Arbeitsumfeld schaffen, sowohl für die Beteiligten als auch für andere, die den Streit mitbekommen. Diese Probleme haben auch direkte Auswirkungen auf das finanzielle Wohlergehen deines Unternehmens.


Ehrlich gesagt, kann ein Konflikt am Arbeitsplatz viele Ursachen haben. Es kann etwas so Einfaches sein wie ein Abteilungsleiter, der unhöflich zu einem neuen Mitarbeiter ist, oder ein Mitarbeiter, der sich von seinen Kollegen nicht fair behandelt fühlt.


Ganz gleich, ob sich zwei Mitarbeiter um den Schreibtisch am Fenster streiten oder ein Mitarbeiter die Heizung anstellen will und ein anderer nicht, deine sofortige Reaktion auf Konfliktsituationen ist entscheidend. Hier sind einige Tipps, die du anwenden kannst, wenn du es mit Mitarbeitern zu tun hast, die ihre Konflikte nicht selbst lösen können. 

 

1. Festlegung von Leitlinien

Bevor du ein formelles Treffen zwischen zwei Personen durchgeführt, solltest du beide Parteien dazu bringen, sich auf ein paar Richtlinien zu einigen. Bitte sie, sich ruhig und so emotionslos wie möglich auszudrücken. Sie sollen sich verpflichten, zu versuchen, die Perspektive des anderen zu verstehen. Sag ihnen, dass das Treffen beendet wird, wenn sie gegen die Richtlinien verstoßen. 

 

2. Treffen mit den Konfliktparteien

Der erste und wohl auch schwierigste Schritt ist es, die Ursache des Konflikts zu ermitteln. Es ist wichtig, herauszufinden, wie es überhaupt zu diesem Problem gekommen ist. Ein Treffen mit den Konfliktparteien kann dir helfen, beide Seiten der Geschichte kennenzulernen und herauszufinden, ob das Problem einfach zu lösen ist oder eine ausführlichere Antwort erfordert.


Diese Treffen sollten in einem privaten, neutralen Rahmen stattfinden. Beide Parteien müssen sich Gehör verschaffen, damit jeder die Perspektive des anderen anerkennt. Du solltest auch die Rolle eines aktiven Zuhörers spielen. Stelle sicher, dass beide Parteien wissen, dass du zuhörst, und sammle so viele Informationen wie möglich, damit sie eine vernünftige Lösung finden können. 

 

3. Konzentriere dich auf das Problem, nicht auf die Person

Wenn du entscheidest, wie du einen Konflikt bei der Arbeit bewältigen willst, solltest du dich auf das Problem konzentrieren und nicht auf die beteiligten Persönlichkeiten. Da Konflikte dazu neigen, Wettbewerb und Feindseligkeit zu fördern, solltest du versuchen, die Situation in einem positiven Licht darzustellen. Konzentriere dich zum Beispiel auf die potenziellen Vorteile für das Unternehmen, wenn du den Konflikt am Arbeitsplatz lösen kannst, und nicht auf die potenziellen Nachteile, wenn du dabei Schwierigkeiten hast.


Wenn du dich mit Konflikten am Arbeitsplatz befasst, solltest du außerdem bedenken, dass die Menschen Konflikte je nach ihrer individuellen Perspektive ganz unterschiedlich sehen. Unsere Wahrnehmung dessen, was falsch gelaufen ist, ist oft eigennützig. Wenn jede Person glaubt, dass sie "Recht" hat und die andere Person "Unrecht" hat, ist es kein Wunder, dass Konflikte in Unternehmen oft schwelen.


Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du bei der Lösung von Konflikten am Arbeitsplatz zunächst einen gemeinsamen Ansatz zur Problemlösung wählst. Stelle offene Fragen und prüfe deine Annahmen. Sorge dafür, dass jede Partei ausreichend Zeit hat, ihre Meinung zu äußern, ohne unterbrochen zu werden.


Wenn wir herausfinden wollen, wie wir Konflikte am Arbeitsplatz bewältigen können, müssen wir uns daran erinnern, wie wichtig es ist, die tieferen Interessen zu erforschen, die den Positionen der anderen Partei zugrunde liegen. Wenn du genau zuhörst, trägst du einen großen Teil dazu bei, Vertrauen aufzubauen und schwierige Situationen zu lösen. 

 

4. Untersuche den Konflikt nach dem Treffen

Nach dem Treffen ist es immer ratsam, die Integrität und die Stichhaltigkeit der Erklärungen beider Parteien zu untersuchen, wie der Konflikt überhaupt entstanden ist. Oft werden Sie feststellen, dass die Ursache des Problems nichts anderes ist als ein gewöhnliches Missverständnis zwischen zwei engagierten, leidenschaftlichen und karriere orientierten Fachleuten. 

 

5. Vereinbarung finden

Der nächste Schritt erfordert eine gehörige Portion Kreativität von dir. Du musst über den Tellerrand schauen und dir überlegen, wie du das Problem in den Griff bekommst und schließlich ein für alle Mal lösen kannst.


Dieser Prozess kann zusätzliche Kommunikation, Untersuchung und Planung erfordern. Scheue dich nicht, dich noch einmal mit beiden Personen zusammenzusetzen, um offen zu besprechen, wie der Konflikt bewältigt und gelöst werden kann. Nutze dieses Brainstorming, um Ideen zur Deeskalation der Situation zu entwickeln und zu einer Lösung zu kommen, die für alle Beteiligten von Vorteil ist.


Zu den Verhandlungstaktiken gehört es immer, eine gemeinsame Basis zu finden. Das gilt auch, wenn das Management versucht, Konflikte am Arbeitsplatz zu lösen. Das Aufzeigen von Gemeinsamkeiten und das Hervorheben von Bereichen, in denen die Konfliktparteien übereinstimmen, kann zu einer schnelleren Lösung des Konflikts führen. Wenn eine Seite als "Gewinner" angesehen wird, kann das Aufzeigen von Vorteilen für die "Verliererseite" ein wirksames Mittel sein, um deren Zustimmung zu gewinnen. In der Hitze des Gefechts kann es schwierig sein, eine gemeinsame Basis zu finden, aber am Ende des Tages werden sich wahrscheinlich alle Seiten darauf einigen können, dass der langfristige Erfolg des Unternehmens wichtig ist. Diese und andere gemeinsame Ziele hervorzuheben, kann ein wichtiger Aspekt bei der Lösung von Konflikten am Arbeitsplatz sein. 

 

6. Sieh den Konflikt als eine Chance

Wenn du richtig damit umgehst, kann jeder Konflikt am Arbeitsplatz eine Chance zum Lehren und Lernen sein, sowohl für die Unternehmensleitung als auch für die Beschäftigten. Meinungsverschiedenheiten bergen immer das Potenzial für Wachstum und Entwicklung. Unterschiedliche Positionen am Arbeitsplatz können Innovationen und neue Wege zur Lösung alter Probleme fördern. Konflikte am Arbeitsplatz müssen ein Unternehmen nicht zerstören. Vielmehr nutzen die erfolgreichsten Führungskräfte diese internen Konflikte als Chance, um das Unternehmen langfristig zu verbessern. 

 

7. Entwickle eine Schlussfolgerung

Wenn du alle Informationen gesammelt hast, kannst du endlich feststellen, wie groß das Problem ist, wie der Konflikt begonnen hat, wie er eskaliert ist und was jeder heute tun kann, um die negative Stimmung endlich zu beenden.


Es geht darum, einen klaren Aktionsplan aufzustellen, um eine gemeinsame Basis zu finden und sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren: auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten und den Erfolg des Unternehmens als effizientes Team von Fachkräften zu fördern. Sobald dieser Plan steht, kommuniziere ihn mit den einzelnen Personen, damit sie der Tortur ein Ende setzen können.


Das Lösen von Konflikten am Arbeitsplatz ist nur eine von vielen Fähigkeiten, die Betriebsleiter/innen beherrschen müssen. Konflikte am Arbeitsplatz sind unvermeidlich, aber sie müssen nicht zwangsläufig schädlich für ein Unternehmen sein. Mit den richtigen Fähigkeiten und Schulungen kann eine Führungskraft sie in Lernerfahrungen umwandeln, die dem Unternehmen zu Wachstum und Erfolg verhelfen.


Sind Sie es leid, den ganzen Tag im Büro zu sitzen? Das ergonomische Stehpult EG8 ist die Lösung.


Diese könnte Dich auch interessieren