KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Tipps, damit du deinen höhenverstellbaren Schreibtisch wie ein Profi nutzt
26. Apr. 2022
320 views

Alle, die einen Schreibtischjob oder eine andere Art von Arbeit haben, bei der sie lange sitzen müssen, haben natürlich Probleme mit ihrem Rücken und Nacken. Selbst wenn du ein sehr aktives Leben führst, macht diese Art von Arbeit deinen Rücken kaputt, oder nur deinen Nacken. Du kannst dieses Problem bekämpfen, indem du ständig aktiv trainierst, indem du ins Fitnessstudio gehst oder einfach zu Hause ein paar leichtere Übungen machst, wie zum Beispiel Yoga.


Viele von uns haben jedoch nicht genug Zeit dafür, und ein gelegentliches Training wird nicht helfen, denn die Rücken- und Nackenschmerzen werden immer noch da sein, und du wirst dich immer noch schrecklich fühlen, vor allem bei der Arbeit, was wiederum dazu führt, dass du deinen Job hasst. Ein sitzendes Leben ist vielleicht nicht für jeden problematisch, aber irgendwann wird es für jeden von uns zum Problem. Es ist einfach nicht natürlich, dass der menschliche Körper über längere Zeiträume hinweg sitzt.


Wenn du also deinen Job machen musst, musst du Wege finden, um deine Rückenprobleme zu beseitigen. Das Gute ist, dass es dafür gute Lösungen gibt, anstatt ins Fitnessstudio zu gehen und mehrere Tage in der Woche anstrengende Workouts zu absolvieren. Eine der besten Lösungen ist ein höhenverstellbarer Schreibtisch, wie der EQ5 von FlexiSpot. Jede Art von Stehpult ist dafür geeignet, aber ein Sitz-Stehpult ist definitiv die beste Lösung, da du bei der Arbeit sowohl sitzen als auch stehen kannst. Du kannst mit einem einfachen Knopfdruck zwischen diesen beiden Haltungen wechseln.


Zunächst solltest du versuchen, dein Stehpult als einfachen Stehschreibtisch zu benutzen, damit du dich daran gewöhnen kannst, während der Arbeit zu stehen. Am Anfang wird es lästig sein, weil es eine neue und oft lästige Sache ist, aber schon nach ein paar Tagen wirst du dich daran gewöhnen und keine Schmerzen mehr verspüren, weil sich dein Rücken und dein Nacken an diese natürliche Haltung anpassen werden. Das Gleiche passiert, wenn du von einem unbequemen Stuhl auf einen ergonomischen Stuhl, wie den BS9, umsteigst: Dein Körper muss sich einfach an die neue Position gewöhnen, was ein bisschen wehtun muss. Sobald du dich daran gewöhnt hast, wirst du wirklich froh sein, dass du dir einen höhenverstellbaren Schreibtisch gekauft hast.


Lernen, wie man einen Stehschreibtisch richtig benutzt

Sobald du dein höhenverstellbares Stehpult hast, willst du lernen, es richtig zu benutzen und dich dabei gut zu fühlen! Genau dabei wird dir dieser Text helfen. Wenn du diese Tipps beachtest, wirst du dich garantiert besser fühlen und das volle Potenzial deines Steh-Sitz-Schreibtisches ausschöpfen können. Also lass uns eintauchen und dich auf den richtigen Weg bringen, um ein gesundes Leben mit einem Schreibtischjob und ohne Zeit im Fitnessstudio zu führen.


1. Steh-Sitz-Intervalle einrichten

Du bist wahrscheinlich ganz aufgeregt, weil du dir gerade einen brandneuen, höhenverstellbaren Schreibtisch gekauft hast. Du musst langsam anfangen, auch wenn du wahrscheinlich endlich deine Gewohnheiten ändern und bei der Arbeit ständig stehen willst. Wenn du das tust, begehst du einen großen Fehler. Denn wenn du deine natürliche Haltung änderst, die du über längere Zeit beibehältst (auch wenn sie eigentlich nicht natürlich ist), wird dir das große Schmerzen bereiten. Du musst die Schmerzen begrenzen, indem du anfängst, deinen Steh-Sitz-Schreibtisch abwechselnd im Stehen und im Sitzen zu benutzen.


Der Trick besteht darin, die Stehpausen mit der Zeit immer länger werden zu lassen. Du musst ganz langsam anfangen, indem du nur ein paar Minuten stehst und dann auch ein paar Minuten sitzt. Es gibt hier keine goldene Regel, keine feste Anzahl von Minuten für jede Pause. Die einzige Regel ist, dass du die Zeit, die du vor deinem Stehpult stehst, langsam und schrittweise erhöhst. Mit der Zeit wirst du gelernt haben, mehr als eine halbe Stunde zu stehen, ohne etwas zu spüren. Das ist das Ziel, das du anstreben musst.


2. Bewege dich, während du ein Stehpult benutzt

Steh nicht die ganze Zeit wie eine Statue, beweg dich! Du denkst vielleicht, dass das beim ersten Mal kontraproduktiv klingt, aber es ist genau das Gegenteil. Unbewegliches Stehen ist nie gut für deinen Körper, egal in welcher Position (eine Ausnahme ist das Schlafen, aber das ist ein ganz anderes Thema!). Nachdem du dich also an deinen neuen Schreibtisch gewöhnt hast, solltest du dich von Zeit zu Zeit bewegen. Schon nach einer halben Stunde wirst du keine Schmerzen mehr verspüren, aber ein kleiner Spaziergang im Büro, im Haus oder wo auch immer du dich gerade aufhältst, wird dir gut tun.


Wenn du keine Lust zum Laufen hast, kannst du auch ein paar Wadenbeugen oder andere leichte Übungen an deinem Stehpult machen. Das Wichtigste ist, dass du deinen Körper in Bewegung und das Blut in Wallung bringst. Du denkst vielleicht, dass langes Sitzen schlecht für deinen Körper ist, und das ist es auch, aber zu langes Stehen kann genauso schlecht sein. Wie wir schon sagten, ist zu langes Stehen keine gute Sache für deinen Körper. Also beweg dich von Zeit zu Zeit! Dann kannst du dich wieder an deinen Stehpult setzen und fühlst dich energiegeladen und damit produktiver.


3. Lerne, wie du richtig stehst

Ja, auch hier gibt es Regeln. Genauso wie es ein richtiges und falsches Sitzen bei der Arbeit gibt, gibt es auch ein richtiges Stehen, wenn es um die Nutzung eines Stehpults geht. Du kannst nicht einfach stehen, indem du dich auf deinen Tisch stützt oder deinen Rücken und Nacken verrenkst usw. Du musst gerade stehen, so wie es für dich gedacht ist.


Die richtigste Art, an einem Stehpult zu stehen, ist, die Zehen nach vorne zu richten und die Füße in den Boden einzuschrauben. Du solltest außerdem die meisten Muskeln in deinen Beinen aktivieren und deinen Rücken und Nacken gerade halten, aber wirklich gerade. Nach einer Weile wird sich das ganz natürlich anfühlen und du wirst immer so stehen, ohne Schmerzen oder Unbehagen zu verspüren.


4. Lege etwas Weiches unter deine Füße

Genauso wie dein Gesäß, dein Rücken und dein Nacken vom langen Sitzen betroffen sind, sind es auch deine Füße, wenn du zu lange stehst. Was ist also die Lösung für dieses Problem? Im Grunde genommen irgendetwas Weiches, wie eine ergonomische Matte oder besser noch das Vibrations Plate VB1, das du unter deine Füße legen kannst. Eine solche weiche Unterlage verringert den Druck auf deine Füße und verhindert, dass sich das Blut in deinen Füßen und sogar in deinen Beinen staut, was wiederum eine Reihe von Problemen verursachen kann. Wenn du also ein Stehpult richtig nutzen willst, musst du dir etwas besorgen, das weich und bequem genug ist, damit sich deine Füße besser fühlen.

Diese könnte Dich auch interessieren