KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Sugar Free February: Gesund oder Nicht?
01. Mar. 2022
213 views

Ein ganzer Monat ohne Zucker? Was auf den ersten Blick wie eine verrückte Idee klingt, hat tatsächlich einen Grund: Im Februar verzichten viele Menschen freiwillig auf Zucker. Der Sugar Free February ist einer der vielen Trends, die Social Media hervorgebracht hat.


Für den Sugar Free February verzichten die Menschen einen Monat lang auf jeglichen industriell hinzugefügten Zucker. Erlaubt sind nur natürliche Zuckerquellen wie Obst. Aber ist das gesund? Und worauf muss man beim Sugar Free February achten? Wir erklären es dir mit diesem Artikel.


Woher kommt der Sugar Free February?

Die Inspiration für den Sugar Free February kommt aus einer englischen Schule. Dort hatte sich die Schule vor ein paar Wochen entschieden, einen Monat lang keine zuckerhaltigen Speisen und Getränke anzubieten. Damit wollte man den SchülerInnen zeigen, dass auch eine zuckerfreie Ernährung abwechslungsreich und schmackhaft sein kann. 


Seitdem hat der Trend des zuckerfreien Februars vor allem in den sozialen Medien eine Art Renaissance erlebt. Viele Menschen finden die Idee des Verzichts auf Zucker interessant und probieren ebenfalls aus, einen kompletten Monat auf industriellen Zucker zu verzichten. Damit gehört der Sugar Free February in die gleiche Kategorie wie etwa der No-Alcohol-January, bei dem Menschen auf jegliche Form von Alkohol verzichten oder dem Vegan January, wo eine vegane Ernährung im Vordergrund steht.


Welche Vorteile hat der Sugar Free February?

Bevor du einen Trend verfolgst oder an einer Social Media Challenge teilnimmst, solltest du dir immer über die Gründe dafür im Klaren sein. Nachfolgend listen wir dir auf, was der Sugar Free February für Vorteile bieten kann.


  • Mehr Energie: Der übermäßige Konsum von Zucker führt oftmals zu sogenannten “Power-Spikes”. Dieser kurzfristige Anstieg des Blutzuckerspiegels sorgt dafür, dass du zwar kurzfristig gefühlt mehr Energie zur Verfügung hast; allerdings folgt daraufhin fast immer ein Zucker-Crash, der dich matt und schwach fühlen lässt. Durch den Verzicht auf Zucker hast du den ganzen Tag über ein gleichmäßiges Level an Energie.

  • Geringeres Krankheitsrisiko: Zu viel Zucker steht in direktem Zusammenhang mit Krankheiten, vor allem Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Daher kann eine zuckerarme Ernährung dazu beitragen, das Risiko für Krankheiten wie Diabetes oder Übergewicht zu verringern.

  • Mehr Geschmack: Die oftmals in Lebensmitteln versteckten Unmengen an Zucker desensibilisieren dein Geschmacksempfinden. Durch den Verzicht auf industriellen Zucker gönnst du deinen Geschmacksnerven eine Auszeit und sorgst dafür, dass alle Speisen zukünftig wieder intensiver schmecken. 

  • Du sparst Geld: Fertiggerichte und Süßigkeiten sind nicht nur voll von Zucker, sondern können auch für das Portemonnaie schlecht sein. Nicht selten sind diese Produkte überteuert und sind somit schlecht für dein Budget. Zwar können auch Obst und Gemüse teuer sein, im direkten Vergleich liefern sie aber deutlich mehr an Nährstoffen und wertvollen Inhaltsstoffen.


Worauf muss man beim Sugar Free February achten?

Um erfolgreich am Sugar Free February teilnehmen zu können, muss man den ganzen Monat lang auf industriell zugesetzten Zucker verzichten. Hierbei ist allerdings Vorsicht geboten, denn nicht immer ist der Zucker klar auf der Verpackung von Produkten ersichtlich. Viele Hersteller verstecken den Zucker hinter verschiedenen Namen, wie Glukose, Fruktosesirup, Laktose oder Dextrose. Lies dir daher immer die Inhaltsangaben auf den Produkten durch, um erfahren, welche Art von Zucker drin ist.


Dennoch ist es wichtig, nach wie vor Zucker zu sich zu nehmen. Denn Zucker ist für den menschlichen Körper wichtig, und ein kompletter Verzicht kann gesundheitliche Folgen mit sich bringen. Aber anstatt von Süßigkeiten, Fertiggerichten oder anderen Quellen für übermäßige Mengen von Zucker sollte man sich stattdessen auf natürliche Lebensmittel mit Zucker konzentrieren. Hierzu zählen z.B. Obst (mit natürlichem Fruchtzucker) oder bestimmte Gemüsesorten. Wichtig ist, dass der gesamte Zucker natürlich ist und nicht künstlich hinzugefügt wurde.


Vor allem, wenn deine tägliche Ernährung aus vielen Lebensmitteln mit industriellem Zucker besteht, kann der Sugar Free February eine echte Herausforderung sein. Denn dann sind oftmals Heißhungerattacken dein größter Feind. Daher solltest du darauf achten, dich auch während des Sugar Free February ausgewogen zu ernähren. So ist die Chance groß, dass du mit deinen normalen Mahlzeiten bereits genug (natürlichem) Zucker zu dir nimmst. Im Falle von Heißhungerattacken oder anderen Entzugserscheinungen solltet du besser zu Obst oder anderen Snacks, wie etwa Nüssen, greifen. 


Ist der Verzicht auf Zucker gesund?

Das Ziel des Sugar Free February ist durchaus der richtige Ansatz. Denn in unserer täglichen Ernährung nehmen wir viel zu viel Zucker zu uns. Das bringt eine Reihe von Krankheitsbildern wie Übergewicht oder Diabetes mit sich. Experten warnen bereits seit vielen Jahren davor, dass unsere Lebensmittel viel zu viel Zucker enthalten. 


Darüber hinaus ist Zucker auch einer der Hauptgründe für Krankheiten der Zähne. Karies wird maßgeblich durch einen übermäßigen Konsum von Zucker verursacht. Da gerade Kinder oft viel zu viel Zucker zu sich nehmen, ist das Risiko für solche Erkrankungen bereits im Kindesalter gegeben. Nicht selten überträgt sich das dann auch auf die Zeit als Erwachsener. Gerade Limonaden und andere zuckerhaltige Getränke (z.B. gesüßter Kaffee) sind hier die Schuldigen. 


Dennoch braucht der menschliche Körper Zucker. Er gibt unserem Körper Energie, die wir für unsere täglichen Arbeiten brauchen. Daher kann ein kompletter Verzicht auf Zucker schnell zu Problemen wie Kraftlosigkeit führen. Auch ist es möglich, dass wir uns ohne Zucker den ganzen Tag matt fühlen. Darum ist es ratsam, auch während des Sugar Free February natürlichen Zucker zu sich zu nehmen. So kannst du sicherstellen, dass dein Körper genug Energie bekommt und du trotz des Verzichts auf künstlichen Zucker keine Probleme bekommst. 


Allgemein sollte der Sugar Free February dazu dienen, den eigenen Zuckerkonsum herunterzufahren. Ein kompletter Verzicht auf Zucker ist für den menschlichen Körper nicht gut, daher sollte auch diese Social Media Challenge mit Bedacht angegangen werden. Versuche, deinen täglichen Konsum von Zucker auf ein gesundes Maß zu bringen und merke schon bald, wie sich dein Körper positiv verändert. 


Zusammenfassung

Der Sugar Free February ist ein interessanter Ansatz, um den Zuckerkonsum herunterzuschrauben. Tatsächlich ist unser täglicher Lebensstil oftmals durch erhöhten Konsum von Zucker gekennzeichnet. Ein zuckerfreier Monat kann daher eine vielversprechende Möglichkeit darstellen, dem Körper eine Auszeit vom industriellen Zucker zu geben. Allerdings sollte man auch beim Sugar Free February darauf achten, weiterhin natürlichen Zucker zu sich zu nehmen. Wer sich aber gut vorbereitet, der besteht den zuckerfreien Februar ohne Probleme.


Diese könnte Dich auch interessieren