KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Steh-Bodenmatte für die Ergonomie im Büro - die Ergänzung zum Steh-Sitz-Tisch
17. Mar. 2022
340 views

Kennst du das, wenn deine Beine nach langem Stehen müde werden? Auch, wenn man an einem Stehtisch arbeitet und für längere Zeit steht, kann einem das passieren. Anti-Ermüdungsmatten für den Boden mindern diesen Effekt und helfen dir, länger auf harten Untergründen arbeiten zu können.

Eine Ursache für die müden Beine bei einem harten Boden sind meistens einseitige und sehr unbewegliche Körperhaltungen und dadurch entstehende ungleichmäßige Verteilungen des Drucks.

Durch den weichen Untergrund einer Steh-Bodenmatte wird diese Belastung verringert und es wird deutlich angenehmer, im Stehen zu arbeiten. So eignet sich die Matte nicht nur für das Büro, sondern generell für alle Berufe und Situationen, bei denen es zum längeren Stehen kommt.

 

Wie funktionieren Anti-Ermüdungsmatten?

Die meisten Anti-Ermüdungsmatten sind rechteckig und bestehen aus einem aufgeschäumten Kunststoff, meist PVC- oder PU-Schaum. Bei industriellen Arbeitsplatten, also wenn die Stehmatte hohe Belastungen erfährt, sind die meisten Matten zweilagig. Im Büro reichen hingegen in den meisten Fällen einlagige Anti-Ermüdungsmatten.

Die Funktion der Matte ist einfach, aber effektiv. Auf einem weichen Untergrund gerät der Körper eher in kleine Instabilitäten, die er wiederum mit kaum merklichen Bewegungen ausgeleicht. Diese Bewegungen reichen bereits aus, um die Zirkulation des Blutes anzuregen und andere wichtige Körperfunktionen aufrecht zu erhalten, beispielsweise die Verteilung von Nährstoffen durch den Stoffwechsel. So kann der Müdigkeit des Körpers vorgebeugt werden und die statische Haltung wird verringert.

Ein weiterer Vorteil ist ebenfalls die gleichmäßigere Verteilung des Gewichts deines Körpers auf die Fußsohlen. Während bei einem harten Untergrund das Gewicht vor allem bei bestimmten Druckpunkten auf Fußballen und -ferse liegt, verteilt sich das Gewicht bei einem weichen Untergrund gleichmäßiger auf mehr Druckpunkte und verringert so den Druck auf die einzelnen Punkte. Auch beim Hin- und Herlaufen absorbiert die Matte die Kräfte, die sich auf den Körper auswirken.

  

Es gibt drei Arten von Bodenmatten

Anti-Ermüdungsmatten können besonders gut auf Grund ihrer Oberflächenstruktur in Kategorien eingeteilt werden. Bei der Kategorisierung kann man dementsprechend alle Bodenmatten grob in drei Arten einteilen.

   

Flache Matten

Flache Matten sind rechteckig, haben abgeflachte Kanten und werden in unterschiedlicher Dicke angeboten. Je nach Dicke wird eine größere Instabilität hervorgerufen. Besonders für Stehanfänger und für Menschen mit einem weniger sicheren Stand sind diese Matten daher geeignet.

Für Anfänger stellt daher zum Beispiel die Flexispot MT1B Anti-Ermüdungsmatte einen guten Einstieg dar, denn für den Preis von unter 50€ ist sie eine preiswerte Investition.


Unebene Matten

Unebene Stehmatten können neben der rechteckigen Form auch rundlich sein. Kennzeichen dieser Matten sind die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen, die die Instabilität zusätzlich zu den flachen Matten steigern. Dazu zählen beispielsweise Erhöhungen und Vertiefungen, die ergonomisch strukturiert sind und zu mehr Bewegung anregen. Oft wird diese Art der Matte auch für die Massage der Fußsohlen genutzt, wenn man zum Beispiel barfuß über die Matte geht oder beim Barfußstehen häufiger die Position ändert.

Geeignet sind diese Matten für Menschen, bei denen der Stand grundsätzlich sicher ist, allerdings ist hier die Preisklasse eine deutlich höhere.


Unebene Matte, die zusätzlich zu Bewegung animiert

In der Oberflächenstruktur sieht diese Matte ähnlich der unebenen Matte aus. Der Unterschied liegt darin, dass zusätzliche Funktionen hier die Bewegung zusätzlich anregen. Bespiele hierfür sind Massagebälle, über die man die Füße rollen kann.

Zu beachten ist, dass auch hier ein sicherer Stand von Nöten ist und dass diese Matte nur für Arbeitsplätze gedacht sind, die nur als Steharbeitsplatz genutzt werden - ansonsten müsste man die Matte ständig hin und her räumen.

Wer eine Kombination aus Steh- und Arbeitsplatz möchte, liegt mit flachen Stehmatten am besten.

 

Was sind die Vorteile von Stehmatten?

Im Generellen helfen Anti-Ermüdungsmatten gegen Schmerzen und die Ermüdung in Gelenken, Knochen und auch Muskeln. Durch das kontinuierliche Training der Balance werden Muskeln und Sehnen gestärkt, die wiederum eine gesunde Haltung fördern können und Gelenke und Knochen schützen. Die dynamische Position hat zudem als Vorteil, dass beispielsweise die Gelenkflüssigkeit besser verteilt wird und dass der Stoffwechsel in Bewegung gehalten wird. Dadurch, dass man sich nicht mit körperlichen Beschwerden während der Arbeit auseinandersetzen muss, wird zudem auch oft von einer Steigerung der Produktivität gesprochen.


Worauf muss ich bei dem Kauf einer Stehmatte achten?

Für Stehmatten oder auch Anti-Ermüdungsmatten gibt es eine Vielzahl von Anbietern, die zuerst ein wenig überfordern mögen, besonders wenn man sich zum ersten Mal mit solchen Matten beschäftigt. 

Zunächst kannst du dabei eine der oben genannten Kategorien auswählen. Wenn du an deinem Arbeitsplatz auch ab und zu sitzen willst und dafür nicht immer die Matte wegräumen möchtest, eignet sich vor allem die erstgenannte flache Matte. Wenn du schon Erfahrungen mit dem Arbeiten im Stehen hast und einen reinen Steh-Arbeitsplatz möchtest, eignen sich auch die unebenen Matten.

In der Größe kannst du dich gut an der Größe deines Schreibtisches orientieren. Die Matte sollte so ungefähr die Größe deines Schreibtisches haben, damit du dich entlang deines Schreibtisches frei bewegen kannst. Außerdem gilt als Faustregel, dass die Stehfläche umso größer sein muss, je größer der Mensch ist, der die Matte nutzen will.

Bezüglich der Dicke sind mindestens zwei Zentimeter sinnvoll, um die volle Wirkung zu entfalten. Bei einer zu dünnen Matte wird zum einen die Lebensdauer verkürzt, zum anderen mindert sich allerdings auch der Effekt auf die Instabilität, da der Untergrund immer noch sehr durch den harten Boden darunter definiert wird.

Zusätzlich solltest du beim Kauf einer Matte unbedingt darauf achten, dass die Unterseite rutschhemmend ist. Damit ersparst du dir das nervige Zurechtschieben der Matte nach einem anstrengenden Arbeitstag. 

Wenn du schnell einmal stolperst, sind abgeschrägte Kanten bei den Matten zudem ein Faktor, der dein Risiko für Verletzungen verringert. Gleichzeitig wird verhindert, dass sich die Kanten mit der Zeit verziehen und aufbiegen.

Zu guter Letzt solltest du auch miteinbeziehen, dass es hin und wieder mal zu Flecken durch beispielsweise Kaffee auf deiner Matte kommen kann. Während es bei den meisten Matten durch ihr Material selbstverständlich ist, dass sich diese gut reinigen lässt, sollte beim Kauf trotzdem auf dieses Detail geachtet werden.


Diese könnte Dich auch interessieren