Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

So stärkst du dein Selbstvertrauen im Job

20 März. 2023

Selbstvertrauen ist eine komische Sache. Diejenigen, die extrem selbstbewusst auftreten, können auf andere einschüchternd wirken, die sich schwer tun, ihre Meinung zu äußern und sich Gehör zu verschaffen, aber im Inneren sind sie oft nicht selbstbewusster als die Ruhigeren unter uns.




Am Arbeitsplatz ist äußeres Selbstvertrauen nicht unbedingt gleichbedeutend mit größerer Kompetenz, wenn es darum geht, die Arbeit zu erledigen. Es kann jedoch dazu führen, dass sich Menschen unbewusst zu den scheinbar selbstbewussteren Menschen im Büro hingezogen fühlen, obwohl Untersuchungen gezeigt haben, dass dies keinen direkten Einfluss darauf hat, wie gut eine Person in ihrem Job ist.


Selbst wenn du nicht von Natur aus selbstbewusst bist, kannst du lernen, es vorzutäuschen, wenn es nötig ist. Kennst du das alte Sprichwort "Fake it til you make it"? Nun, manchmal ist es genau das, was du tun musst, es vorzutäuschen, bis du es tatsächlich kannst oder glaubst, besonders in der Arbeitswelt. Deshalb hier einige meiner Lieblingstipps, um Selbstvertrauen vorzutäuschen, wenn es am wichtigsten ist!

1. Achte auf deine Haltung und dein Lächeln

Es ist ganz einfach, darauf zu achten, dass du in einer Situation, in der du selbstbewusst wirken musst, aufrecht stehst oder sitzt. Wenn du die Schultern hängen lässt, wirkst du nicht nur unsicher und nervös, sondern du fühlst dich auch so. Wenn du aufrecht stehst, vermittelst du sofort ein Gefühl der Stärke und vergiss nicht, ein strahlendes Lächeln in dein Gesicht zu zaubern! Dadurch fühlst du dich selbstbewusster und die Menschen um dich herum fühlen sich wohl.


Bevor du dich in eine Situation begibst, in der Selbstvertrauen gefragt ist, probiere diese kurze Übung:


  • Hebe deinen Kopf hoch
  • Richte deinen Rücken auf
  • Drücke deine Schultern sanft nach hinten
  • Nimm mehr Raum in deiner Haltung ein

2. Verwandle Angst in Aufregung


Wenn du mit einer einschüchternden Aufgabe oder Situation in der Arbeitswelt oder im Leben konfrontiert bist, dann sage dir, dass diese Nervosität Aufregung und nicht nur Angst ist. Nimm diese Aufregung an und nutze sie auf positive Weise, um dich mit Enthusiasmus voranzutreiben. Setze das Adrenalin weise ein und lass die positiven Gedanken die negativen überwiegen. Freue dich darauf, was du lernen wirst und was du aus der Erfahrung, die du machen wirst, mitnehmen kannst. Diese Denkweise braucht zwar etwas Übung, aber sie kann wirklich helfen.


3. Sei präsent und höre zu


Wenn wir nervös sind und spüren, dass unser Selbstvertrauen nachlässt, kann es leicht passieren, dass wir zu einem plappernden Wrack werden! Sieh dich vor diesem Fallstrick vor, denn er kann sich negativ darauf auswirken, wie andere dich als effektiven Kommunikator wahrnehmen. Es ist wichtig, dass du deine Worte mit Bedacht und Sorgfalt wählst. Nimm dir Zeit und lerne vor allem, mindestens doppelt so viel zuzuhören, wie du sprichst. Du musst lernen, ein ausgewogenes Gespräch zu führen, ohne dass es nur um dich geht, oder das Gegenteil zu tun und gar nichts zu sagen. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber überlege dir, was du sagen willst, und gib dir den nötigen Freiraum, um jede Situation achtsam und ausgewogen anzugehen.


4. Sei freundlich zu dir selbst


Menschen, die nicht viel Selbstvertrauen haben, machen sich nur allzu leicht Vorwürfe wegen jeder Kleinigkeit, die sie hätten sagen oder nicht tun sollen. Ich mache das auch ständig, aber ich muss mich zwingen, diese Stimmen auszuschalten und etwas freundlicher zu sein. Wir sind unsere schlimmsten Kritiker, und obwohl ein wenig Nachdenken immer nützlich ist, ist es an der Zeit, Stellung zu beziehen, wenn es deinem Fortschritt und deinem Wohlbefinden schadet! Sei nett zu dir selbst - wenn du etwas falsch machst, lass es los. Du bist auch nur ein Mensch und kannst nur dein Bestes geben. Lerne aus Fehlern, verzeihe dir den Fehler und geh zum nächsten Schritt über.


5. Tu es einfach!


Wenn du es aufschiebst, selbstbewusst aufzutreten, z. B. wenn es darum geht, eine Rede zu halten oder eine Präsentation zu halten, wird das deine Angst nur hinauszögern und dein persönliches Wachstum verlangsamen. Irgendwann im Leben kommt der Zeitpunkt, an dem du einfach den Schritt wagen und dich fallen lassen musst. Wenn wir es dann tatsächlich wagen, fühlen wir uns oft beschwingt und fragen uns, warum wir uns unserer Angst nicht früher gestellt haben. Der einzige Weg, um dein Selbstvertrauen zu stärken, deine Karriere voranzubringen und in deinem Leben voranzukommen, ist also, alle Zweifel abzuschütteln und es einfach zu tun!


6. Werde besser in dem, was du tust


Je mehr du etwas übst oder trainierst und je mehr Wissen du dir über etwas aneignest, umso größer wird dein eigenes Vertrauen in deine Fähigkeiten. Je besser du dich mit einer Thematik auskennst, vor allem dann, wenn es etwas ist, das dich wirklich interessiert und dir Spaß macht, umso selbstbewusster wirst du auftreten.


Identifiziere also die Bereiche, in denen du besonders unsicher bist und in denen es dir dadurch am meisten Selbstvertrauen fehlt. Prüfe dann, was du lernen kannst, oder hole dir Hilfe von einem Fachmann auf diesem Gebiet und bilde dich weiter. Wissen ist nicht nur Macht, es macht auch Selbstvertrauen.


Bonustipp:


Wenn du Probleme mit deinem Selbstbewusstsein in der Arbeit hast, vor allem, wie du deinen Kollegen, Vorgesetzten und Kunden gegenüber auftrittst, kannst du die Übungen aus dem ersten Tipp nehmen und öfter im Stehen arbeiten. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wie das höhenverstellbare Tischgestell E7 oder der E8 von FlexiSpot werden dich dabei unterstützen, eine aufrechtere Haltung einzunehmen und mehr Präsenz im Stehen zu zeigen. Zudem ist das Stehen gut für deine Muskeln und Sehnen und es regt dein Herz-Kreislauf-System an, was dich wacher und noch produktiver macht.