KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So schaffst du einen Coworking-Space im Homeoffice
07. Mar. 2022
435 views

Coworking ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Es ist der Prozess des kollaborativen Arbeitens in einem gemeinsamen Raum, normalerweise bei jemandem zu Hause oder in einem Coworking-Büro. Diese Art zu arbeiten, unterscheidet sich von der normalen Büroarbeit dadurch, dass sie abseits des traditionellen Arbeitsplatzes geschieht.

 

Aus einer gemeinsamen Zusammenarbeit entweder mit einem Freund, Kollegen oder dem Partner kann jeder viele Vorteile ziehen. Denn nicht selten wird es im Homeoffice schon mal ein wenig einsam oder es wäre schön, zwischendurch mit einem Kollegen Besprechungen persönlich abhalten zu können. 


Dafür brauchst du nicht unbedingt sehr viel Platz. Entweder du kreierst einen Co-Working-Space nur für ein paar wenige Tage in der Woche oder im Monat oder aber auch einen täglichen gemeinsamen Arbeitsplatz. 


Die Vorteile eines Coworking-Space im Homeoffice

Manche Menschen arbeiten nicht gerne alleine. Anderen fällt es aufgrund der Art ihrer Arbeit schwerer, nur für sich zu arbeiten. Zusammen- und Teamarbeit sind in bestimmten Jobrollen wichtig und können schwieriger aufrechtzuerhalten sein, wenn alle an einem anderen Ort sitzen. Coworking bedeutet, dass du Kollegen oder auch Außenstehende wie einen Freund oder gar deinen Partner in dein Homeoffice einlädst. Dabei teilt ihr euch jedoch nicht nur den Raum, sondern ihr habt zudem die Möglichkeit, gemeinsam Brainstormings zu machen oder an unterschiedlichen Projekten zu arbeiten. Die Vorteile davon sind sehr vielfältig.


1. Soziale Verbindung

Wer sich schnell einsam fühlt, für den kann Coworking Abhilfe schaffen. Du kannst dich mit deinen Kollegen im gleichen Raum unterhalten, so wie du es auch im Büro tun würdest. Ihr könnt Ideen austauschen, Projekte diskutieren und direkt die Meinung des anderen einholen. Aber auch die gemeinsamen Kaffeepausen, das Mittagessen oder nach der Arbeit einen Drink nehmen, können sich mit einem befreundeten Kollegen oder einem Freund sehr positiv auf das Sozialleben auswirken.


Coworking macht Spaß und gibt dir die Möglichkeit zu lachen, zu scherzen, sich zu entspannen und kreative Ideen mit anderen auszutauschen. Arbeitest du alleine, verpasst du möglicherweise den neuesten Büroklatsch. Nicht dass das unbedingt ein wichtiger Vorteil ist, aber es kann zur Belustigung beitragen.  


2. Mehr Abwechslung

Ihr müsst auch nicht immer am gleichen Ort schaffen, sondern könnt euch abwechseln. Wenn es dir langweilig wird, in deinem eigenen Zuhause zu arbeiten, kannst du einen Coworking Space in der Wohnung deiner Kollegen einrichten und rotieren. Das bringt sehr viel mehr Abwechslung in die Arbeitswoche. Es kann durchaus sogar sein, dass du im Haus eines anderen produktiver bist. Dies liegt daran, dass du viel weniger Ablenkungen als zu Hause hast, wo du alles, was du brauchst, stets griffbereit hast. Du wirst vor allem auch nicht in Versuchung gebracht, etwas anderes als Arbeit zu tun wie Putzen oder Waschen.


3. Mehr Produktivität

Was uns auch gleich zum nächsten Punkt bringt, denn die Produktivität ist mit anderen zusammen üblicherweise besser. Ihr könnt euch gegenseitig anspornen und man möchte nicht unbedingt vorm Kollegen wie ein Faulpelz aussehen, also gibt man sich womöglich mehr Mühe. Dies tut auch der Motivation gut. 


Gemeinsam zu Hause seine Arbeit zu verrichten, kann dir dabei helfen, mehr Einsatz zu zeigen und deine Ziele zu erreichen, ohne zu schummeln oder zu viel Zeit mit anderen zu verplempern. Wenn du jemanden um dich hast, der neben dir arbeitet, wirst du dich eher anstrengen und dich auf deine Aufgaben konzentrieren. Und genauso wirst du einen guten Einfluss auf deine Kollegen haben. 


4. Direkte Hilfe und Unterstützung

Solltest du einmal nicht weiterkommen, eine Frage haben oder Feedback wünschen, kann die Anwesenheit eines Kollegen hilfreich sein. Jemand anderes kann dir Einblicke von außen und Feedback geben, welches du nicht erhalten würdest, wenn du alleine arbeitest. Dies kann sich sehr positiv auf die Qualität deiner Arbeit, dein berufliches Wissen und deine Entwicklung auswirken.


Was du für einen Coworking-Space zu Hause brauchst

Solltest du vorhaben, einen Kollegen zum Arbeiten nach Hause einzuladen, ist es wichtig, dass du die richtige Büroeinrichtung hast. Es wird niemand gerne einen ganzen Tag oder geschweige denn die ganze Woche zusammengesunken auf deinem Sofa arbeiten wollen oder an einem Tisch, der zu hoch oder zu niedrig ist. Dies wird sich nicht nur in körperlichen Schmerzen bemerkbar machen, sondern auch die Produktivität verringern. Hier ist eine kleine Liste mit dem, was du für deinen Home-Coworking-Space brauchst:


1. Zwei gute Bürostühle

Neben deinem eigenen ergonomischen Bürostuhl musst du auch deinem Arbeitspartner einen bereitstellen können. Er sollte zumindest in der Höhe verstellbar sein, eine ausreichende Stütze für den Lendenwirbelbereich bieten und bequem sein. Dies ist das absolute Minimum, damit sich dein Kollege zu Hause bei dir auch wohlfühlt. 


2. Höhenverstellbarer Schreibtisch

Ihr werdet beide einen Schreibtisch brauchen, der sich in der Höhe verstellen lässt. Wenn du vorhast, auf Dauer mit deinem Coworker zu arbeiten, solltet ihr beide in einen elektrisch höhenverstellbaren Sitz-Steh-Schreibtisch investieren. 


Wenn ihr euren Rücken oder Nacken durch die falschen Möbel belastet, kann dies zu chronischen körperlichen Schmerzen und Erkrankungen führen. Durch das abwechselnde Sitzen und Stehen werdet ihr beide energiegeladener sein, weniger unter Schmerzen leiden und obendrein auch noch ein paar Kalorien mehr verbrennen. 


3. Schreibtischorganisation

Wenn es sich um einen permanenten Coworking-Space im Homeoffice handelt, solltest du deinem Kollegen die Möglichkeit geben, dass er seinen Tisch ordentlich halten kann. Biete ihm Stauraum für Dokumente und Büromaterialien an, genügend Steckdosen zum Laden der elektronischen Geräte und achte auch darauf, dass keine Kabel im Weg sind. 


4. Externer Monitor

Damit das Arbeitserlebnis bei dir zu Hause richtig gut ist, solltest du einen externen Monitor für deinen Coworker bereitstellen. Die Tastatur und Maus kann dein Kollege mit von zu Hause bringen. So ermöglichst du ihm, dass er den ganzen Tag die optimale Position beim Arbeiten einnehmen kann.  

 

Abschließender Tipp:

Wenn ihr beschließt, dass ihr ein permanentes Coworking-Homeoffice einrichten möchtet, sollte der Kollege natürlich die Kosten für die Einrichtung übernehmen. Du musst jedoch sicherstellen, dass der Arbeitsplatz so komfortabel wie möglich ist. Niemand wird länger bei dir arbeiten wollen, wenn er den dunkelsten Platz im Raum hat und sich kaum bewegen kann. 


Diese könnte Dich auch interessieren