Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

So organisierst du deinen Schreibtisch für maximale Produktivität

26 September. 2022

Hast du dich jemals gefragt, wie viel Zeit wir eigentlich mit Arbeiten aufwenden? Laut einer Studie der Huffpost in Australien verbringt ein Mensch im Laufe seines Daseins durchschnittlich 4.821 Tage am Arbeitsplatz, das sind 13 Jahre und 2 Monate oder 24 % deines Lebens. Auf der anderen Seite arbeiten wir zwar mindestens acht Stunden pro Tag, allerdings können wir nur bis zu maximal vier Stunden wirklich produktiv sein.


Dabei kann man durch die richtige Organisation einen beträchtlichen Teil dieser Zeit mit den Dingen verbringen, die Spaß machen. Deshalb ist es so wichtig, deinen Arbeitsplatz zu organisieren, denn das steigert deine Motivation, du fühlst dich inspirierter, kannst mehr erledigen und dein Schreibtisch sieht auch optisch ansprechend aus.


Nachfolgend haben wir 10 einfache Tipps für dich, wie du deinen Schreibtisch organisieren kannst:


1. Sorge für Ordnung auf deinem Schreibtisch


Das Schwierigste an jeder wichtigen Aufgabe ist, damit anzufangen, und in diesem Fall beginnt die Organisation des Schreibtischs mit einer kompletten Entrümpelung. Entferne alles von deinem Schreibtisch, räume ihn von morgens bis abends auf. Es sollte sich nur das, was am wichtigsten ist und du täglich brauchst, darauf befinden. Es ist allerdings keine Option, Dinge lediglich für den Fall der Fälle aufzubewahren, wenn du deinen Arbeitsplatz organisiert halten willst. Trenn dich von Dingen, die du nicht mehr brauchst.


2. Organisiere deinen Arbeitsplatz


Du hast eine Menge kleiner Gegenstände und zufällig eine Schublade in deinem Schreibtisch? - Besorge dir einen Schubladenorganisator, der deine Schubladen in mehrere Fächer unterteilt, in denen du Post-it-Notizen, Visitenkarten, Büroklammern, Batterien, USB-Sticks und so weiter aufbewahren kannst.


Wenn du deine Büromaterialien auf ein Minimum reduzierst, wird dein Schreibtisch weniger unübersichtlich. Um alles, was nach dem Ausmisten übrig geblieben ist, an einem Ort und in Reichweite aufzubewahren, verwende transparente Acrylboxen für Schreibutensilien, einen Monitorständer, um den Platz zu vergrößern, vertikale Schreibtischablagen und einfache Schreibtisch-Organizer mit so vielen Fächern, wie du finden kannst.


3. Halte Ordnung auf deinem Computer


Vielleicht hast du einen absolut makellosen, minimalistischen Schreibtisch, auf den du stolz sein kannst. Wenn dein Startbildschirm jedoch ein totales Chaos aus unsortierten Ordnern, Dokumente und Bildern ist, muss er dringend aufgeräumt werden. Diese chaotische Ansammlung ohne Gliederung wird dir sehr viel Zeit und auch Nerven kosten. Nimm dir jeden Tag mindestens zehn Minuten Zeit und sortiere die angehäuften Dateien nach einem sinnvollen System in Ordnern. Lösche die unnötigen Dateien von deinem Desktop, räume deine Lesezeichen in deinem Browser auf und leere deinen Papierkorb.


4. Entwirre deine Kabel


Wenn du viele Stecker, Kabel und Drähte hast, die du fast ständig benutzt, dann ist dieser Tipp genau das Richtige für dich. Das Problem, dass sich die Kabel verheddern und das eilige Suchen nach dem richtigen Kabel für Ablenkung sorgt, kannst du lösen, indem du deine Stränge mit Kabelbindern bündelst, deine Kabel mit Ordnerklammern zusammenfasst oder einen Kabelhalter kaufst und ihn an deinem Schreibtisch anbringst.


5. Erstelle ein System zur Gruppierung von Dingen


Was die Sortierung angeht, kannst du deine Sachen entweder alphabetisch, nach Wichtigkeit oder auf eine andere Art und Weise, die dir gefällt, kategorisieren. So hat jeder Gegenstand seinen festen Platz und du weißt genau, wo alles ist, falls du es brauchst.


Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben zu finden, ist eine Herausforderung, besonders auf deinem Schreibtisch. Familienfotos, Urlaubserinnerungen, deine Lieblingsfigur, eine Pflanze oder eine witzige Kaffeetasse können deinen Platz individueller machen, dich mehr wie zu Hause fühlen lassen und dir etwas Inspiration bringen. Aber werde nicht zu persönlich. Um Ablenkungen zu vermeiden, sollten ein paar persönliche Gegenstände auf dem Schreibtisch ausreichen.


7. Verwende einen höhenverstellbaren Schreibtisch


Dieser Tipp mag auf den ersten Blick nichts mit der Organisation des Schreibtisches zu tun haben, allerdings darf er für mehr Produktivität nicht fehlen. Wenn du zudem mit einem Sitz-Steh-Schreibtisch wie den EQ5 von FlexiSpot mehrmals täglich zwischen Arbeiten im Sitzen und Stehen abwechselst, wirst du automatisch auch darauf achten, dass du ihn nicht überlädst.


Mit den Modellen E7 und E8 von FlexiSpot hast du die Möglichkeit, die Größe und Art der Tischplatte ganz individuell nach deinen Wünschen zu gestalten. Damit hast du dann genügend Platz für alles, was du für einen produktiven und aktiven Arbeitsplatz brauchst.




8. Halte deine To-do-Liste und Kalender in Griffweite


Nicht alles lässt sich ohne Weiteres digital erledigen, also halte deine To-do-Liste für anstehende Arbeitsaufgaben griffbereit. Nimm auch einen Wochenübersichtsplaner oder einen Kalender mit, um wie ein Chef zu planen, und ein Notizbuch, um einige Notizen wie Erinnerungen, notwendige E-Mails oder nützliche Sätze zu machen.


9. Nutze den Raum um dich herum


Hast du stets das Gefühl, dass dir der Platz auf dem Schreibtisch ausgeht? Wenn ja, dann wäre eine gute Lösung ein Untertischkorb, eine Schublade oder ein Rollcontainer, die dir die Möglichkeit geben, wertvollen Platz und Platz für all dein digitales Zubehör zu schaffen.


Hast du ein freies Fensterbrett neben dir? Dann kannst du dort einen Stifthalter oder ein gemaltes Bild, das du gerne magst, aufstellen. Du siehst, dass niemand einen freien Platz an der Wand beansprucht? Zögere nicht, ein ordentliches Regal oder eine Memo-Pin-Korkwand für deine Reisefotos oder Wochenplanblätter aufzuhängen.


10. Reinige deinen Tisch, bevor du gehst


Du musst nicht unbedingt jeden Tag deinen Schreibtisch gründlich mit einem nassen Lappen reinigen, aber mindestens einmal pro Woche solltest du dies tun. Räume auf jeden Fall aber deinen Tisch auf, bevor du nach Hause gehst. Damit wirst du ein sehr viel besseres Gefühl haben, wenn du am nächsten Morgen an deinen Arbeitsplatz kommst und nicht von Unordnung regelrecht erschlagen wirst.


Dies gilt vor allem für schmutziges Geschirr, Papier, das du nicht mehr brauchst und verstaue alles, was auf dem Tisch keinen Platz haben sollte.