KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So macht das Lernen für Kinder zu Hause Spaß
16. Feb. 2022
358 views

Seit der Covid-19-Pandemie haben nicht nur die meisten Eltern erfahren, wie es ist, im Homeoffice zu arbeiten, sondern auch die Schüler und Lehrer mussten sich auf Onlineunterricht umstellen. Wer da noch keinen dedizierten Lernraum für die Kleinen hatte, stieß womöglich auf einige Probleme. 

 

Du kennst es sicherlich selbst, dass es schwierig sein kann, beim Arbeiten von zu Hause motiviert und fokussiert zu bleiben. Wie geht es da erst unseren Kleinen? Nicht nur, dass sie in den eigenen Räumen sehr viel mehr Ablenkungen ausgesetzt sind, sondern oft mangelt es auch an der notwendigen Ausrüstung, um sich wohlzufühlen und motiviert zu bleiben. 

 

Es ist also eine Herausforderung für alle und selbst wenn die Kids wieder zurück in der Schule sind, ein gut eingerichteter Lernraum, in dem das Lernen Spaß macht, ist von großer Wichtigkeit. Wir haben einige hilfreiche Tipps für dich, wie du es deinen Sprösslingen einfacher machst, sich auf das Lernen zu Hause zu konzentrieren. 

 

1. Anschaffung von mitwachsenden ergonomischen Kindermöbeln

Die meisten Kids haben entweder keinen eigenen Lernbereich und müssen ihre Hausaufgaben oder den Onlineunterricht vom Küchentisch aus bewältigen, oder sie verfügen nicht über ergonomische Möbel, die ihnen das Lernen erleichtern.

 

Da sie nun mehr Zeit zu Hause verbringen müssen, ist es wichtig, dass sie über die richtigen Möbel verfügen und so wenig wie möglich abgelenkt werden. Zudem fällt es den Kleinen schwer, sich auf längere Zeit auf etwas zu konzentrieren und dabei still sitzen zu müssen. 

 

Hierfür haben wir von FlexiSpot die ideale Lösung: Der höhenverstellbare Kinderschreibtisch SD1. Er wächst nicht nur durch die stufenlose und elektrische Höhenverstellung mit den Kleinen mit, sondern dadurch ermöglichst du ein Lernen im Stehen. Für Kinder mit viel Bewegungsdrang haben sich Steh-Sitz-Schreibtische als äußerst ideal erwiesen, da sie damit nicht stundenlang in einem Stuhl gefesselt sind und sich bei ihrer Arbeit bewegen können.

 

Auch beim Sitzen sorgt der Kinderschreibtisch dafür, dass dein Kind stets die richtige Körperhaltung beibehält und so körperliche Schäden vermieden werden. Sie können sich besser konzentrieren und werden nicht so schnell müde, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, ihre Position aktiv zu verändern.

 

Zur Optimierung der Körperhaltung solltest du zusätzlich in einen höhenverstellbaren Kinderstuhl zum Lernen investieren. Der SC05 von FlexiSpot wächst nicht nur mit, sondern unterstützt die kleinen, sensiblen Kinderkörper beim Sitzen optimal. Die Bezüge der dicken und weich gepolsterten Sitzfläche können abgenommen und gewaschen werden. Mit diesem Stuhl vermeidest du, dass es den Kids schnell zu unbequem wird und somit halten sie länger beim Lernen oder Onlineunterricht durch.

 

Für die ganz aktiven Kids können alternativ auch ein Aktivstuhl wie der Wobble Hocker von FlexiSpot oder ein Sitzball verwendet werden. Auf diesen können sie sich beim Sitzen stets ein wenig bewegen und werden somit nicht so schnell gelangweilt.  

 

2. Vermeidung von Ablenkungen

Das größte Problem beim Lernen oder Unterrichten zu Hause ist, dass es den Kindern an der räumlichen Trennung zwischen Spielen, den Lieben zu Hause und dem Lernen fehlt. Daher empfehlen wir dir, dass du so gut wie möglich eine Trennung dieser Bereiche erzeugst, am besten sogar in einem anderen Zimmer als dem Kinderzimmer. 

 

Wenn du den Platz zur Verfügung hast, ist es ideal, ein Lernzimmer oder eine Lernecke in einem Raum zu schaffen, welcher so wenig Ablenkung wie möglich bietet. Müssen die Kids am Küchen- oder Wohnzimmertisch lernen, werden sie Schwierigkeiten haben, sich fokussieren zu können. 

 

Hast du selbst ein Homeoffice, in dem du einen Lernbereich für deine Kinder einrichten kannst? Damit können die Kleinen bereits von dir lernen, was es bedeutet, sich auf die Arbeit zu konzentrieren und haben somit sehr viel weniger Ablenkung. Achte jedoch darauf, dass du nicht zum Überwacher wirst und platziere den Kinderschreibtisch am besten so, dass du nicht direkt darauf blicken kannst.  

 

Und desgleichen wie die Kleinen deine Zeiten respektieren müssen, in denen du arbeitest, so solltest du es genauso tun und dafür sorgen, dass sie nicht gestört werden. Wenn du lediglich einen Lernbereich im Kinderzimmer einrichten kannst, kannst du eine Ecke im Kinderzimmer schaffen, welche nur wenige Ablenkungen bietet und die Spielsachen weggeräumt werden können. Auch ein rauschunterdrückender Kopfhörer kann den Kids dabei helfen, sich besser zu konzentrieren. 

 

3. Einrichten von Kuschel- und Leseecken

Da sich die Kids sehr viel kürzer konzentrieren können, brauchen sie auch mehrere und längere Pausen. Biete ihnen einen geeigneten Platz dafür, ohne dass sie den Lernraum verlassen müssen und zu schnell wieder abgelenkt werden. 

 

Schon eine kleine Ecke mit vielen Kissen oder einem kleinen Indoor-Zelt kann den Kleinen dabei helfen, sich zu entspannen oder ein Buch zu lesen. Damit verlieren sie viel langsamer die Motivation, wenn sie beispielsweise jede Stunde eine Pause machen können. 

 

Bestehen Aufgaben hauptsächlich auslesen, können sie diese in ebenso gut in ihrer Kuschelecke erledigen und sie fühlen sich dabei rundum wohl. Wenn sich die Kids freier bewegen können, wenn sie lernen, gelingt es ihnen besser, die Informationen aufzunehmen. 

 

4. Hänge eine Tafel auf

Die Kids lernen am besten, wenn sie etwas vor sich sehen. Wie bei der Tafel in der Schule kann auch eine Möglichkeit zum Schreiben oder Malen an der Wand im Kinderzimmer den Fokus und das Lernen positiv beeinflussen. 

 

Entweder du hängst ein Whiteboard oder eine klassische Tafel auf, auf der sich die Kids austoben können oder du trägst auf einer gesamten Wand sogar Tafelfarbe auf, auf der sie schreiben und malen können. Diese erhältst du in jedem Baumarkt.

 

Motiviere deinen Sprössling dazu, die Tafel selbst zu gestalten. Dort kann der Stundenplan aufgemalt werden, um stets den Überblick zu behalten, was wichtig ist, sie können Bilder von ihren Familienmitgliedern, Haustieren oder Freunden aufhängen oder auf deinem Bereich etwas Schönes malen. Damit schaffen sie ihre eigene Wohlfühlumgebung, in der sie gerne lernen werden. 

 

5. Biete gesunde und leckere Snacks für die Pausen an

Kinder brauchen im Wachstum sehr viel mehr Energie, um sich konzentrieren zu können als wir Erwachsenen. Also kannst du dir vorstellen, dass es für die Kleinen noch schwieriger ist, sich am Nachmittag aufs Lernen zu fokussieren als für uns. Und wir haben schon mit einem Nachmittagstief zu kämpfen.

 

Eine Möglichkeit, ihnen mehr Energie zu bieten, sind gesunde Snacks, welche sie gerne essen. Dies können zum Beispiel Nüssen sein, Joghurts, kleine Sandwiches oder Gemüsechips. Sorge vor allem auch auf eine gute Hydrierung, da dies die Konzentration ebenfalls beeinflusst.

 

Vermeide auf jeden Fall zu viel Zucker, da dies den Blutzuckerspiegel viel zu sehr hochtreibt und die Kids damit überdreht machen kann. Dass Zucker besonders für die Zähne von Kindern zudem nicht gesund ist, ist kein Geheimnis mehr. Wie wäre es alternativ mit Reiswaffeln mit Schokoladenüberzug?


Diese könnte Dich auch interessieren