KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So können Sie ein Burn-out im Homeoffice vermeiden
29. Jun. 2021
786 views

Für viele, die während Covid-19 von zu Hause aus arbeiten, haben es die verwischten Grenzen zwischen Privatleben und Arbeit viel schwerer gemacht, beides zu trennen und zu erkennen, wann wir auf einen Burn-out zusteuern.


Eine kürzlich von Monster durchgeführte Studie hat gezeigt, dass 69 % der Mitarbeiter, die im Homeoffice arbeiten, unter Burn-out-Symptomen leiden. Es ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, wie viele von uns jeden Tag mit vollen Terminplänen, Videokonferenzen, Fernunterricht und Hausarbeit jonglieren müssen.


Spricht man jedoch von einem Burn-out im Homeoffice, wird man schnell belächelt. Dabei ist die Gefahr sehr real und viel verbreiteter, als man denkt. Sie können bei der Arbeit von zu Hause unter den gleichen Symptomen der Überlastung leiden wie jemand, der in einem herkömmlichen Büro tätig ist. 


Daher sollten Sie dieser Gefahr so schnell wie möglich entgegenwirken. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengefasst, wie Sie ein Burn-out im Homeoffice vermeiden können.


  1. Sorgen Sie für regelmäßige Bewegung

Einer der größten Gefahren bei der Arbeit zu Hause ist Bewegungsmangel. Damit haben Büroangestellte schon im Unternehmen zu kämpfen, doch im Homeoffice sieht es um die Bewegung noch viel schlimmer aus. 


Die Wege sind kurz, man steht zwischendrin nicht auf, um zu einer Besprechung oder einen Kollegen zu gehen und selbst der Marsch zur Kantine oder ins Restaurant fällt weg. 

Unzureichende Bewegung ist nicht nur schlecht für die körperliche Gesundheit, sondern auch für die Psyche. Deshalb sollten Sie bewusst darauf achten, dass Sie sich genügend bewegen. Dies können Sie tun, indem 



Bewegung sorgt dafür, dass Sie Ihren Kopf „auslüften“ können, um sich danach wieder besser zu konzentrieren. Sie haben keine Schmerzen durch Verspannungen und Fehlhaltungen, wodurch Sie sich rundum wohler fühlen und Stress leichter abbauen können.


  1. Verlassen Sie das Haus

Gehen Sie in der Mittagspause in ein Café oder Restaurant, machen Sie einen Spaziergang oder auch eine Besorgung, die Sie gerne tun. Ihre Pausen sollen für Sie sein, nicht, um noch mehr zu erledigen. Dadurch erhöhen Sie den Stress nur umso mehr.


Treffen Sie sich regelmäßig mit Freunden oder gehen Sie eine lange Runde mit dem Hund– er wird sich ebenso darüber freuen wie Sie. 


  1. Machen Sie regelmäßige Pausen

Am besten stellen Sie sich einen Wecker, um regelmäßig Pausen zu machen. Stehen Sie dabei auf, atmen Sie tief durch und dehnen Sie sich. Selbst zwei Minuten genügen bereits, wenn Sie es regelmäßig tun.


Die höhenverstellbaren Schreibtische von Flexispot wie der EG8 verfügen über ein Bedienelement, welches Sie so programmieren können, dass Sie daran erinnert werden, wenn es an der Zeit ist, von einer sitzenden in eine stehende Position zu wechseln. 


So können Sie beispielsweise jede Stunde ein paar Minuten Pause machen und zugleich für mehr Bewegung sorgen. Sie bleiben dadurch wacher, haben mehr Energie und sind produktiver. Und je effizienter Sie sind, desto früher können Sie Feierabend machen.


  1. Erstellen Sie einen Zeitplan

Tragen Sie nicht nur Termine in Ihren Kalender ein, sondern blockieren Sie auch Zeiten, in denen Sie sich besonders konzentrieren müssen. Je detaillierter Sie Ihren Tag planen und sich danach richten, umso schneller sind Sie mit der Arbeit fertig.  Zudem motiviert es ungemein, nach und nach das Erledigte abhaken zu können, Ziele erreicht zu haben. 


  1. Ernähren Sie sich gesund

Der gefüllte Kühlschrank und der Vorratsraum sind Ihr Feind im Homeoffice. Die Versuchung, schnelle, ungesunde Snacks zu sich zu nehmen, ist hoch. Bereiten Sie sich schon am Morgen oder am Abend vorher Ihren Lunch und ein paar gesunde kleine Mahlzeiten vor. 


Damit sparen Sie nicht nur Zeit und Geld, sondern Sie stellen auch sicher, dass Sie sich gesund ernähren. Sie leiden weniger unter Gewichtszunahme, fühlen sich allgemein wohler und haben ein besseres Gewissen.


  1. Sorgen Sie für eine optimale Arbeitsumgebung

Arbeiten Sie permanent oder für lange Zeit im Homeoffice, sollten Sie sich dringend einen dedizierten Arbeitsplatz einrichten. Sie benötigen dafür ergonomische Arbeitsmöbel, eine gute Organisation des Raumes, um sich wohlzufühlen und produktiv sein zu können. Idealerweise integrieren Sie eine gemütliche Ecke, in der Sie sich zwischendurch entspannen können. 


Zudem ist es besonders wichtig, dass Sie die Ruhe finden, die Sie brauchen. Haben Sie nicht die Möglichkeit eines eigenen Arbeitszimmers, sollten Sie über die Anschaffung eines rauschunterdrückenden Kopfhörers nachdenken. 


  1. Arbeiten Sie außer Haus

Sorgen Sie ab und zu für einen Tapetenwechsel. Dies können Sie tun, indem Sie in einem Café arbeiten, mit einem Freund abwechselnd das Büro zu Hause teilen, für einen Tag in einem Coworking-Space arbeiten oder bei schönem Wetter Ihr Homeoffice nach draußen verlegen. 


  1. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf

Schlafmangel ist der beste Freund von Stress und Burn-out. Arbeiten Sie abends lange, tendieren Sie dazu, sehr spät zu Bett zu gehen. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf, damit Sie morgens richtig gut ausgeruht sind. 


Wenn Sie sich besonders gestresst fühlen, versuchen Sie, ab und zu den Kalender am Vormittag frei zu schaufeln und etwas länger zu schlafen. Dies kann Wunder bewirken! 


Stellen Sie Ihre Mobilgeräte auf jeden Fall auf lautlos, wenn Sie ins Bett gehen. Idealerweise sind Sie bereits ein oder zwei Stunden vor der Bettruhe nicht mehr erreichbar. Lesen Sie noch spät abends E-Mails, wird es Ihnen schwerfallen, Ihre Gedanken an die Arbeit zu stoppen und abzuschalten.


  1. Machen Sie pünktlich Feierabend

Ein oder zweimal pro Woche ein wenig länger zu arbeiten, stellt selbstverständlich kein Problem dar. Wenn Sie jedoch jeden Tag mehrere Überstunden machen, werden Sie dieses Tempo nicht lange durchhalten können.


Vermeiden Sie es vor allem, am Wochenende zu arbeiten. Ihr Sozial- und Familienleben ist enorm wichtig für Ihre psychische Gesundheit. Ihr Partner und Ihre Freunde werden zudem wenig begeistert sein, wenn sie Sie nie zu Gesicht bekommen.


Stellen Sie sich im Zweifel einen Wecker, damit Sie daran erinnert werden, dass es nun an der Zeit ist, sich um Sie selbst zu kümmern. 



Der Druck kann im Homeoffice sogar noch höher sein, wenn Ihr Vorgesetzter Angst hat, dass seine Mitarbeiter im Homeoffice nicht produktiv genug sind. Daher ist es umso wichtiger, dass Sie einen detaillierten Zeitplan erstellen und diesen auch einhalten. 


Sie sind viel produktiver, schneller mit Ihrer Arbeit fertig und der Chef kann sehen, was Sie gearbeitet haben. Nichtsdestotrotz muss auch er verstehen, dass wir alle Menschen sind, die auf eine gesunde Work-/Life-Balance angewiesen sind. 



Diese könnte Dich auch interessieren