KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So klappt Home-Office: 4 Tipps für effektives Arbeiten von zu Hause
09. Jul. 2021
851 views

Die COVID-19 Pandemie hat das Arbeitsleben in Deutschland für immer verändert. Während vor dem Beginn der Krise nur 4% aller Angestellten von zu Hause aus arbeiteten, erledigen jetzt schon 24% aller Angestellten die Arbeit im Home Office. Das kann manchmal aber herausfordernder sein als gedacht. Deshalb haben wir in diesem Ratgeber unsere 4 besten Tipps für erfolgreiches Arbeiten von zu Hause aus zusammengefasst. Viel Spaß beim Entdecken!

 

Die neue Realität der Arbeitswelt

Nachdem im März 2020 die Zahl der Corona-Infektionen immer weiter und scheinbar unaufhaltsam anstiegen, wurden Lockdowns und umfassende Beschränkungen eingeführt, um eine Ausbreitung des Virus zu vermeiden. So mussten Arbeitgeber Ihren Angestellten zum Beispiel die Möglichkeit anbieten, auch von zu Hause aus arbeiten zu können, wo immer das möglich war.  

Seitdem aber die Zahl der Neu-Infektionen auf Grund der Impfkampagnen immer weiter zurückgeht, werden auch die gelten Vorschriften und Regelungen gelockert. Und ab dem 01. Juli soll die Home-Office Pflicht sogar ganz auslaufen. Trotzdem - mehr Menschen als jemals zuvor arbeiten nur noch im Home-Office.

Mehr als die Hälfte aller Arbeitnehmer wünschen sich darüber hinaus auch zukünftig von zu Hause aus arbeiten zu können.  Die neue Realität der Arbeitswelt ist also, dass sich ein immer größerer Teil der Büroarbeit in das Homeoffice, bzw. ins mobile Arbeiten hin verlagern wird. Deshalb müssen Arbeitnehmer und Arbeitgeber jetzt die richtigen Maßnahmen ergreifen, um das Arbeiten von zu Hause so effektiv und produktiv wie möglich zu gestalten. 

 

Das ist wichtig für effektives und produktives Arbeiten von Zuhause

Unsere Arbeitswelt wird also nie mehr wie „vor Corona“ sein. Diese neue Realität kann für viele Büroangestellte ganz schön herausfordernd sein. Denn auch wenn sich die meisten Büroarbeiter Home-Office wünschen, so kann die Umsetzung manchmal doch schwerer sein als gedacht. Vor allem Familien mit Kindern beklagen sich häufig über Ablenkungen. Außerdem kann der plötzliche Wegfall strikter Arbeitszeiten eine ganz schöne Umstellung sein.

Das bisher größte Problem ist allerdings, dass in der heutigen Zeit fast niemand mehr über ein vollwertiges Büro zu Hause verfügt – in den letzten Jahren gab es dafür einfach keinen Grund mehr. Passende Schreibtische und Bürostühle sind daher Mangelware – obwohl diese so wichtig für die eigene Gesundheit sind. In den folgenden Abschnitten wollen wir deshalb unsere 4 erfolgreichsten Tipps für ein produktiveres und effizienteres Arbeiten von zu Hause vorstelle 

 

1. Zeit- und Stressmanagement

Wenn man von zu Hause aus effektiv arbeiten will, dann ist es wichtig, dass man sich rechtzeitig funktionierende Strategien für das eigene Zeit- und Stressmanagement zurechtlegt. Denn vor allem mit jüngeren Kindern zu Hause kann Home Office manchmal ganz schön viel werden. Wenn man allerdings weiß, wie man richtig mit solchen Belastungssituationen umgeht, dann fällt es deutlich einfacher, Arbeit und Familie daheim unter einen Hut zu bekommen.

 

Ein gutes Stressmanagement ist darüber hinaus nicht nur für ein erfolgreiches Home-Office-Model wichtig. Nein, auch für die eigene Karriere und für ein gesundes und glückliches Leben ist es extrem wichtig zu wissen, wie man richtig mit Stress umgeht. In unserem Blog-Artikel zum Thema gehen wir genauer auf die möglichen Folgen von zu viel Druck und Überlastung ein und verraten außerdem, was wirklich gegen Stress hilft.

Zusätzlich dazu sollte man sich auch zu Hause feste Arbeitszeiten einteilen. Das hilft erstens dabei, Aufgaben und Projekte, die erledigt werden müssen, nicht immer weiter rauszuschieben. Zweitens hilft es vor allem auch Kindern dabei, zu verstehen, wann Mama und Papa arbeiten müssen und wann Familienzeit ist.

 

2. Die richtigen Büromöbel

Die mit Abstand größte Herausforderung der neuen Homeoffice Situation ist das Fehlen von geeigneten Büromöbeln. Fast niemand verfügt heute noch über ein richtiges Büro zu Hause – dafür gab es in den letzten Monaten einfach keinen Grund mehr. Bei vielen gibt es zu Hause nicht einmal mehr einen echten Schreibtisch – Smartphon und Tablet haben den PC für den privaten Gebrauch so gut wie überflüssig gemacht.

 

Und genau das wird jetzt zum Problem. Denn es macht einen großen Unterscheid, ob man sich ein paar Stunden mit dem Tablet auf der Couch entspannt und ein gutes Buch bzw. einen guten Film genießt. Oder ob man tatsächlich arbeitet, also über einen langen Zeitraum konzentriert und fokussiert arbeiten muss. Das ist zurückgelehnt auf dem Sofa kaum möglich. Darüber hinaus wirkt es natürlich auch unprofessionell, wenn man dem Video-Meeting mit dem eigenen Team in einer solchen Sitzposition beitritt.

 

Und es gibt noch ein größeres Problem: Wenn man lange arbeitet und dabei höchste Leistungen bringen will, dann ist eine optimale Sitz- oder Stehposition extrem wichtig. Denn ansonsten drohen ersthafte physische und psychische Schäden. Sich für hochwertige und ergonomische Büromöbel zu entscheiden ist also nicht nur eine Investition in die eigene Karriere, sondern auch in die eigene Gesundheit und Lebensqualität.

 

Wenn man es vorzieht, im Sitzen zu arbeiten, dann ist es wichtig, einen ergonomischen Bürostuhl wie den BackSupport Bürostuhl BS8 zu verwenden. Ein solches Modell unterstützt eine optimale Sitzhaltung und entlastet darüber hinaus Wirbelsäule, Nacken, Knie und Hüfte. Das Arbeiten im Stehen ist förderlich für die eigene Gesundheit und Produktivität. Allerdings nur, wenn man dabei eine ergonomische Stehmatte wie die Steh-Bodenmatte MT1B verwendet.

 

Die optimale Lösung ist natürlich, regelmäßig zwischen den beiden Optionen zu wechseln, um jedwede Fehlbelastung auszuschließen. Mit einem elektrisch höhenverstellbaren Bürotisch wie dem Schreibtisch E1 kann man den eigenen Tisch mit nur einer Berührung des Displays immer an die aktuelle Situation anpassen.

 

Übrigens: Zur richtigen Büroausstattung gehört auch, dass man wirklich über ein Büro zu Hause verfügt. Das bedeutet, dass der eigene Arbeitsbereich abgetrennt sein sollte. Dabei muss es sich nicht einmal um einen extra Raum handeln – schon eine Trennwand kann als physische und mentale Barriere ausreichend sein. Nur im Wohnzimmer, wo auch der Rest der Familie dem eigenen Alltagsleben nachgeht, sollte man wenn möglich nicht arbeiten.  

 

3. Headset, Laptop und mehr

Auch die technische Ausstattung des neuen Büros zu Hause gilt es sorgfältig auszuwählen. Wenn man viele Videotelefonate durchführt, dann ist ein Headset besonders hilfreich. Darüber hinaus ist es für die eigenen Augen deutlich schonender und gesünder, wenn man über einen großen Bildschirm für zu Hause verfügt, an den man bei Bedarf den eigenen Laptop anschließen kann.

 

4. Pausen und soziale Kontakt sind wichtig

Bei all den Tipps für eine erhöhte Effizienz und Produktivität darf man eines nicht vergessen: Pausen und soziale Kontakte sind im Home Office mindestens genauso wichtig wie im normalen Büro. Nehmen Sie sich genug Zeit für Ihre Familie und verzichten Sie auf keinen Fall auf die gemütliche Bürounterhaltung mit einer/-m Kollegin/-en – auch wenn das Gespräch jetzt online stattfindet. Das sorgt nicht nur für eine bessere Teambindung, sondern auch für einen gesunden Ausgleich von der harten Arbeit. 

Diese könnte Dich auch interessieren