KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So klappt es mit den Neujahrsvorsätzen
09. Nov. 2021
562 views

Langsam geht das Jahre zu Ende und viele denken darüber nach, was sie im nächsten besser oder neu machen möchten. Die Pandemie hat einige Pläne und Wünsche über den Haufen geworfen – oder wir haben sie als Ausrede genutzt. Tatsächlich ist es so, dass 80 % der guten Vorsätze, die gemacht werden, bereits im ersten Quartal des neuen Jahres schon wieder vergessen sind.

Der Hauptgrund hierfür ist, dass die Ziele, die sich die meisten aufstellen, zu groß und zu überwältigend sind. Wenn du Gewicht verlieren möchtest, setze dir nicht gleich das Ziel, in drei Monaten zehn Kilos abzunehmen. Dies ist schwer zu erreichen und zudem ungesund. Wenn man sich realistische Ziele setzt und diese in kleine Zwischenstationen einteilt, ist die Erfolgsquote sehr viel höher. Doch einige sagen sogar, dass sie für das neue Jahr keine Ziele haben, also können sie nicht scheitern. Das ist ein bisschen einfach, oder?


Laut einer Umfrage im Jahr 2020 mit 2.000 Personen sind dies die Top 10 der Neujahrsvorsätze:


  1. Diät oder gesündere Ernährung (71 Prozent)

  2. Mehr Sport treiben (65 Prozent)

  3. Abnehmen (54 Prozent)

  4. Sparen Sie mehr und geben Sie weniger aus (32 Prozent)

  5. Lerne eine neue Fähigkeit oder ein neues Hobby (26 Prozent)

  6. Mit dem Rauchen aufhören (21 Prozent)

  7. Lesen Sie mehr (17 Prozent)

  8. Finden Sie einen anderen Job (16 Prozent)

  9. Trinken Sie weniger Alkohol (15 Prozent)

  10. Verbringe mehr Zeit mit Familie und Freunden (13 Prozent)


Leider ist es ebenso die Top 10 der gescheiterten Neujahrsvorsätze! Was sehr oft fehlt, ist die mentale Gesundheit, bis auf Nummer 10, mehr Zeit mit Familie und Freunden zu verbringen. Damit es auch klappt, sollte man jedoch auch an die Wurzel gewisser Wünsche gehen. Warum möchtest du abnehmen, ist es wirklich gesundheitlich notwendig oder fehlt es dir an Selbstvertrauen? Warum musst du dir vornehmen, weniger zu trinken? Warum hat es überhandgenommen?


Wenn Sie im vergangenen Jahr mit deinen Neujahrsabsichten „gescheitert“ bist, hast du es wohl entweder nicht richtig angepackt, zu viel gewollt oder nicht den Grund für das, was du ändern möchtest „behandelt“. War es dir doch nicht wichtig genug oder schlichtweg unbequem, sodass du immer eine Ausrede finden konntest, es nicht zu tun? Wir haben einige Tipps für dich, wie du es wirklich schaffst, deine Neujahrsvorsätze durchzuziehen.



Finde heraus, was du wirklich brauchst oder willst


Gehen wir weg von den typischen Neujahrsvorsätzen. Wenn du abnehmen musst, weil es für deine Gesundheit besser ist, so musst du deine Lebensweise umstellen. Dies ist etwas, worüber du dir nicht nur um Jahreswechsel Gedanken machen solltest. Es muss dauerhaft geschehen. Möchtest du mit dem Rauchen aufhören, ist es wichtig, dass du es wirklich willst und nicht, weil es dir andere sagen. Es muss „Klick“ machen, du musst deine gesamte Denkweise darüber verändern.


Warum nehmen wir uns nicht endlich einmal vor, sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist und nicht nur auf die Symptome. Denn zu viel zu essen, trinken oder Rauchen ist lediglich ein Indikator von etwas. Daher sollte man sich sehr viel mehr auf seine mentale Gesundheit und eine allgemeine Zufriedenheit im Leben konzentrieren. 


Lass dein Leben im vergangenen Jahr Revue passieren und reflektiere, was geschehen ist. Schreibe auf, was angenehm war, was dir Freunde gemacht hat und was du erreicht hast. Was lief nicht so gut, was war hart für dich und was hast du nicht geschafft? Stell dir die folgenden Fragen:


  • Was habe ich im vergangenen Jahr erwartet?

  • Was war enttäuschend?

  • Wo denke ich, dass ich versagt habe? Und warum?

  • Was ist passiert, dass ich meinen Weg aus den Augen verloren habe?

  • Wie war mein Leben mit meinem Partner, meiner Familie, meinen Freunden?

  • Was war schön?

  • Was habe ich gut gemacht und erreicht?

  • Habe ich verschiedene Situationen aktiv verändert oder kontrolliert?

  • Was hat mich glücklich gemacht?

  • Was habe ich gelernt?


Überlege, was du dir für das kommende Jahr wirklich wünschst. Was ist wesentlich? Was brauchst du? Setzt du deine Ziele falsch, kannst du nur scheitern. Und niemand möchte das. Es ist nicht gut für das Selbstwertgefühl und die Selbstliebe.


Setzt du deine Ziele richtig, ist es fast unmöglich, zu scheitern. Oft ist der Weg das Ziel und auf diesem kann man so viel lernen und eine allgemein bessere Lebensqualität erreichen. Bist du selbstbewusster und rundum zufriedener mit deinem Leben, wird es dir auch leicht fallen, aktiver zu werden, dich gesünder zu ernähren und mit dem Rauchen aufzuhören.



Was ist dir wirklich wichtig?


Konzentriere dich bei deinen Überlegungen für das neue Jahr auf die Themen, die dich im Vergangenen beschäftigt haben. Finde heraus, warum dies so ist und was du tun kannst, um es zu ändern. Bist du in deinem Job schon seit Langem unglücklich? Warum ist das so? Fühlst du dich nicht geschätzt genug, verdienst du zu wenig oder macht dir die Tätigkeit keinen Spaß? Kann es sein, dass du dich einfach nur im gleichen Trott befindest, die Arbeit an sich ganz gut ist, du dich jedoch langweilst, weil du nicht genügend gefordert und gefördert wirst? Dann solltest du dir vornehmen, dies zu ändern. Sprich mit deinem Chef über deine Unzufriedenheit. Wer nicht fragt oder etwas tut, wird niemals etwas verändern. 


Deine Beziehung ist etwas eingeschlafen und du hast das Gefühl, dass Euch etwas fehlt? Finde es heraus, was es ist und sprich mit deinem Partner darüber. Verbringt mehr Qualitätszeit miteinander und nehmt Euch vor, eine bessere Kommunikation zu führen.


Stören dich deine kleinen Fettpölsterchen, weil du damit nicht wie ein 20-jähriges Model aussiehst und denkst, dass du deshalb nicht attraktiv genug bist? Liegt es wirklich an den paar Kilos zu viel oder an deinem Selbstvertrauen? Es wird dich höchstwahrscheinlich nicht mehr stören, wenn du deine innere Balance gefunden und gelernt hast, dich selbst zu lieben. Oft sind die Pfunde auf den Hüften lediglich ein Sinnbild für Probleme an einer anderen Stelle in deinem Leben.



So klappt es mit den Neujahrsvorsätzen


Das wichtigste ist, dass du realistisch bleibst und deine hohen Erwartungen an dich selbst und deine Umgebung senkst. Setzt dir lieber ein oder mehrere Ziele, die leichter zu erreichen sind und an denen du Spaß haben wirst. Damit dies so ist, musst du dein Denken umstellen. Es darf keine Pflicht sein oder etwas, das du an sich für andere tust. Es sollte für dich und dein Wohlbefinden sein. Mache eine Sache richtig, anstatt fünf Dinge halbherzig.


Schreibe dir dein Ziel auf und wie du es erreichen kannst. Setze dir dann kleinere Zwischenziele wie zum Beispiel monatliche. Jedes Mal, wenn du eines erreicht hast, wird es dich motivieren, weiterzumachen. Sorge dafür, dass du Spaß daran hast. Belohne dich für deine Bemühungen. 


Der Beginn eines neuen Jahres kann etwas Reinigendes sein, uns neue Hoffnung und Energie geben, aber es ist auch nur ein anderer Tag wie alle anderen. Es ist nichts falsch daran, sich Ziele zu setzen, aber mach es richtig. Beginne nicht mit den oberflächlichen „Symptomen“, sondern versuche, das Problem an der Wurzel zu packen.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem aktiveren Arbeitsleben? Ein höhenverstellbarer Tisch, der das Arbeiten im Sitzen und Stehen ermöglicht, sorgt für mehr Bewegung bei der Arbeit und wirkt sich sehr gut auf deine Gesundheit aus. Wir von FlexiSpot können dir dabei helfen, bei der Arbeit im Büro für einen gesünderen und aktiveren Lebensstil zu sorgen!


Diese könnte Dich auch interessieren