KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So kannst du Müdigkeit am Arbeitsplatz besiegen
13. Dec. 2021
530 views

Dass man manchmal einfach nur müde ist, ist vollkommen normal. Dies kann daran liegen, dass man schlecht geschlafen hat, eine Erkältung im Anzug ist oder einfach nur ein wenig ausgelaugt. Doch es gibt ebenfalls einige Menschen, die unter ständiger Ermüdung leiden, was sich negativ auf ihr Leben auswirkt. Sie können ihre Arbeit nicht wie gewohnt und nicht so effektiv wie sonst machen, haben Probleme, sich zu konzentrieren und sind zudem auch an gesellschaftlichen Anlässen oder an Bewegung nur wenig interessiert.

 

Die Ursachen von Übermüdung am Arbeitsplatz

Diese chronische oder öfter vorkommende Müdigkeit kann viele unterschiedliche Hintergründe haben. Hier gehen wir auf Ursachen ein, die im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz stehen. Einige Gründe sind:


  • Zu lange Arbeitszeiten und/oder nicht durchdachte Schichtpläne

  • Zu hart oder zu lange arbeiten

  • Nicht genug Schlaf oder eine schlechte Schlafqualität

  • Gestörte Schlafmuster, wie z. B. Nachtarbeit/frühmorgens

  • Schlecht gestaltete Schichtarbeit

  • Unzureichende Pausen

  • Zu wenig anspruchsvolle Tätigkeit


Indirekt wird die Müdigkeit durch Lebensstilfaktoren wie schlechte Ernährung, unregelmäßige Mahlzeiten, Alkohol, Unter- oder Übergewicht verschlimmert. Arbeitgeber sollten sich bewusst sein, dass Arbeitnehmer in vielen Fällen möglicherweise nicht einschätzen können, wie erschöpft sie sind. Selbst wenn sie gut mit Erschöpfung umgehen können, kann Müdigkeit das Risiko von Stress und Krankheiten erhöhen.

 

Welche Auswirkungen hat Ermüdung am Arbeitsplatz?

Müdigkeit verursacht körperliche und psychische Probleme. Diese können zu einer schlechten Leistung und reduzierter Produktivität sowie zu Bedienungsfehlern, Unfällen, Verletzungen und Krankheiten führen.


Es ist wichtig, dass Arbeitgeber lange Arbeitszeiten kontrollieren. Änderungen der Arbeitszeiten müssen risikobewertet werden. In Bezug auf die berufliche Tätigkeit kann ein Erschöpfungszustand bewirken:


  • Langsamere Reaktionszeiten

  • Einschlafen bei der Arbeit

  • Sich nicht konzentrieren können

  • Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis

  • Mangelnde Liebe zum Detail

  • Schlechte Entscheidungsfindung

  • Unterschätzung des Risikos

  • Schlechte Koordination

  • Fehler

 

Was du gegen Müdigkeit am Arbeitsplatz tun kannst

Das Wichtigste ist, die Ursache für den Erschöpfungszustand herauszufinden. Nur so kannst du vermeiden, dass du wiederholt müde bei der Arbeit bist. Doch auch wenn es der Fall ist, kannst du einige Maßnahmen ergreifen, die dir dabei helfen, dass du wieder wacher und energiereicher wirst. 

 

1. Arbeite im Stehen

Eine Arbeit im Stehen hat sehr viele Vorteile. Es ist nicht nur gut für deinen gesamten Körper wie den Rücken, Schultern und Nacken, sondern es regt ebenfalls die Durchblutung mehr an als beim Sitzen. Dadurch wird mehr Sauerstoff durch deinen ganzen Körper gepumpt – vor allem auch in das Gehirn. Dadurch bist du wacher und kannst dich somit auch besser konzentrieren. 


Doch auch zu langes Stehen kann zu gesundheitlichen Schäden führen. Daher solltest du dir einen höhenverstellbaren Schreibtisch wie den EG8 von FlexiSpot verwenden. Das 

elektrische Bedienfeld ist programmierbar, was dir auf Knopfdruck ermöglicht, abwechselnd im Sitzen oder Stehen zu arbeiten. Experten empfehlen, dass du jede Stunde deine Position wechselst.  

 

2. Sorge für ausreichend Bewegung

Wenn du müde bist, ist Bewegung das Letzte, woran du denken möchtest. Studien zeigen jedoch, dass körperliche Aktivität das Energieniveau steigert. Also solltest du dich besonders wenn du erschöpft bist mehr bewegen.


Das heißt nicht, dass du in der Mittagspause eine halbe Stunde Joggen gehen musst. Aber du kannst dich auch anderweitig viel mehr bei der Arbeit bewegen. Beginne morgens damit, zumindest einen Teil deines Arbeitsweges zu Fuß zurückzulegen. Dreh mittags eine Runde um den Block. Nimm die Treppen und besuche deinen Kollegen, statt ihm eine Nachricht zu schreiben. 


Aber natürlich auch sportliche Bewegung nach der Arbeit hilft dir, dich wieder energiereicher zu fühlen. Dies sorgt für einen gesunden Schlaf, wodurch du morgens viel wacher sein wirst, da du ausgeruht bist. 

 

3. Trink viel Wasser

Dehydrierung spielt eine große Rolle für dein Energieniveau und deine körperliche Leistungsfähigkeit. Studien zeigen, dass ein unausgeglichener Flüssigkeitshaushalt im Körper zu verminderter Aufmerksamkeit und Konzentration führt.


Du solltest täglich mindestens zwei Liter Wasser zu dir nehmen. Besonders wenn du dich müde fühlst, solltest du deinem Körper mehr Flüssigkeit zuführen. Vermeide jedoch zuckerhaltige Getränke, da diese den Zuckerspiegel kurzfristig sehr hoch treiben und dir vielleicht kurz einen Energieschub geben, aber danach fällt er radikal ab, wodurch du in ein Müdigkeitsloch fällst. 

 

4. Geh frühzeitig ins Bett

Schlafmangel erhöht das Unfallrisiko und ist – das ist keine Überraschung – die Hauptursache für Müdigkeit am Arbeitsplatz. Jeder Mensch ist anders, aber die meisten Erwachsenen brauchen im Durchschnitt etwa sieben bis neun Stunden Schlaf, um sich ausgeruht zu fühlen.


Darüber spielen auch die Perioden, zu denen du schläfst, viel damit zu tun, dass du einen erholsamen Schlaf bekommst. Hier spricht man von der inneren Uhr. Dein Körper gewöhnt sich an deinen Schlafplan. Wenn du also während der Woche zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett gehst und aufwachst, wirst du dich sicherlich müder fühlen. Daher solltest du versuchen, dich immer zur gleichen Zeit schlafen zu legen und aufzustehen.


Hast du Schlafprobleme, kannst du in der Mittagspause versuchen, ein zehnminütiges Nickerchen zu machen, um dein Energielevel wieder zu steigern. So ein Powernap kann oft wahre Wunder bewirken. Allerdings sollte es nie länger als 30 Minuten dauern, sonst kannst du in der Nacht nicht mehr schlafen. 

 

5. Iss öfter kleinere Portionen

Wenn du auf das Frühstück verzichtest und dir mittags den Bauch vollschlägst, überforderst du deinen Körper. Er hat dann viel zu viel damit zu tun, die Mahlzeit zu verwerten, sodass er sich ausschließlich darauf konzentriert und dir Energie aus dem Gehirn ableitet. Dies führt zu Müdigkeit. 


Zudem treiben große und schwere Speisen den Blutzuckerspiegel enorm in die Höhe, welcher dann wieder ebenso steil abfällt. Wenn du versuchst, durch häufigere und leichtere Mahlzeiten deinen Insulinspiegel zu balancieren, wirst du auch nicht so müde. 


Nimm dir ein paar gesunde Snacks mit in die Arbeit wie Obst und Gemüse, Nüsse und Vollkornprodukte wie ein Müsliriegel ohne Zucker. Versuche, alle zwei Stunden ein wenig zu essen, um einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel aufrecht zu erhalten. 

 

6. Reduziere das Stresslevel

Stress verbraucht viel Energie. Versuche, entspannende Aktivitäten in deinen Tag zu integrieren, um das Energieniveau zu erhöhen. Wie zum Beispiel:


  • Sport/Yoga

  • Musik hören oder lesen

  • Zeit mit Freunden und Familie verbringen

  • Meditieren/Achtsamkeit

Diese könnte Dich auch interessieren