KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So heißen Sie neue Mitarbeiter richtig willkommen
24. Aug. 2021
915 views

Jeder Manager wünscht sich ein engagiertes, leistungsstarkes Team von hervorragenden Mitarbeitern. Und wenn Sie jemanden erstmalig in Ihr Team aufnehmen, möchten Sie, dass er sich als Teil dieser Dynamik fühlt. Onboarding ist die Struktur, die Ihre neuen Mitarbeiter willkommen heißt, dafür sorgt, dass sie sich in ihrer neuen Rolle zu Hause fühlen und den Ton für ihr neues Arbeitsumfeld angeben. Die Bedeutung des Onboardings geht jedoch über die ersten Wochen und Monate eines neuen Mitarbeiters hinaus.

Doch nicht nur die offene Einführung bei Kollegen, in das Team und die Unternehmenskultur sind wichtig, damit sich ein neuer Mitarbeiter sofort wohlfühlt, sondern auch der Arbeitsplatz selbst. Statt einheitliche Arbeitsplätze vorzugeben, sollten Sie auf die Bedürfnisse der einzelnen eingehen. Die einen arbeiten gerne auch im Stehen, andere möchten alternative Sitzmöglichkeiten nutzen und viele wollen sich während der Arbeit mehr bewegen können. 


Wenn Sie gleich zu Beginn in einen neuen Mitarbeiter investieren, ist dies ein kurzfristiges Investment in den langfristigen Erfolg eines Angestellten. Sie können von einem Neuling nicht erwarten, dass er gut abschneidet, ohne ihn mit dem notwendigen Wissen, den richtigen Ressourcen und der richtigen Unterstützung auszustatten. Investitionen in das Onboarding wirken sich auf das Endergebnis eines Unternehmens aus. 


Effektive Onboarding-Praktiken


Mitarbeiterengagement aufbauen


Wenn Sie sich die Zeit nehmen, einen neuen Mitarbeiter ausgiebig in das Unternehmen einzuweisen, weisen Sie ihm nicht nur einen klaren Weg zum Erfolg, sondern stärken auch sein Zugehörigkeitsgefühl. Ein engagierter Mitarbeiter macht einen loyalen und engagierten Mitarbeiter aus und Unternehmen mit engagierten Arbeitnehmern sind erheblich profitabler. Damit investieren Sie nicht nur in Ihre Angestellten, sondern langfristig in den Erfolg Ihres Unternehmens.


Mitarbeiterleistung unterstützen


Engagierte Kollegen sind fokussierter und widmen sich erfolgreicher den anstehenden Aufgaben. Sie sind im Allgemeinen zufriedener, kollaborativer und erbringen insgesamt bessere Ergebnisse. Eine Studie zeigt, dass zufriedene Mitarbeiter 20 % bessere Leistungen erbringen als unzufriedene. Dazu gehören viele Einzelfaktoren wie:

  • Ein ansprechender und ergonomischer Arbeitsplatz

  • Möglicher Ausdruck von Individualität

  • Das Ermöglichen von Lernen aus Fehlern

  • Mentoring 

  • Hervorragende Kommunikation

  • Flache Hierarchien

  • Entwicklungsmöglichkeiten


Teamerfolg steigern


Ein klarer Orientierungssinn und die Motivation, dorthin gelangen zu können, macht jeden Mitarbeiter zu einem besseren Teamkollegen. Wenn Sie die Fähigkeiten aller stärken, muss niemand einen Mangel an Produktivität überkompensieren. Und eine starke Zusammenarbeit am Arbeitsplatz kann erfolgreiche Innovationen um 15 % steigern.


Mitarbeiterfluktuation reduzieren


Engagierte und zufriedene Mitarbeiter bleiben länger im Unternehmen. Finanziell ist dies das ideale Szenario. Ein Unternehmen gibt im Durchschnitt € 2.800 für das Onboarding eines neuen Mitarbeiters aus. Es kann Sie jedoch sechsmal so viel kosten, wenn Sie jemanden ersetzen müssen, weil die Mitarbeiterbindung durch schlechtes Onboarding zu gering ist.


Diese Beispiele verdeutlichen, wie die Onboarding-Erfahrung eines neuen Mitarbeiters seine Mitarbeitererfahrung mit Ihrem Unternehmen und Ihrem Team prägt. Als Manager spielen Sie eine Schlüsselrolle darin, wie sich die Angestellten fühlen, wenn sie Ihrem Team beitreten.


So sieht schlechtes Onboarding aus


Nachdem Ihr neuer Mitarbeiter den langen und nervenaufreibenden Einstellungsprozess überstanden hat, ist er voll neuen Tatendrang und Freude über seine neue Position. Wenn er jedoch nicht detailliert von Anfang an bei der Hand genommen, nicht in das Team eingeführt wird und nicht auf die notwendigen Ressourcen zugreifen kann, die für die Ausführung seiner Arbeit notwendig sind, wird er diese anfängliche Begeisterung für den neuen Job sehr schnell wieder verlieren. Es macht sich Frustration breit und er fühlt sich nicht anerkannt. 


Weiß ein neuer Arbeitnehmer nicht, wie die Unternehmensprozesse laufen oder an wen sie sich bei Fragen wenden können, ist dies sehr aufreibend und frustrierend für den neuen Mitarbeiter. Die Probezeit dient nicht nur Betrieben dazu, vereinfacht eine neu angetretene Stelle wieder zu kündigen, sondern natürlich auch den Arbeitnehmern. 


Bei einem schlechten Onboarding wie diesem laufen Sie Gefahr, dass der neue Betriebsangehörige nach lediglich ein paar Monaten wieder kündigt und Sie müssen den Einstellungsprozess von vorne beginnen. Davon abgesehen hatten Sie während dieser Zeit keinen funktionierenden Mitarbeiter und müssen warten, bis Sie einen neuen finden. Dies führt zu finanziellen Ausfällen für Ihre Firma. 


Ein schlechtes Beispiel für die Anfangsphase eines neuen Mitarbeiters kann vermieden werden, indem Sie


  • dedizierte Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung stellen.

  • Zugriff auf alle notwendigen Ressourcen noch vor der Einstellung eines neuen Mitarbeiters sicherstellen.

  • genügend Zeit für die Einarbeitung geben.

  • sich regelmäßig, am besten täglich oder wöchentlich austauschen, um Anfragen beantworten zu können und sicherzustellen, dass die Einarbeitungsphase erfolgreich ist. 


So sieht erfolgreiches Onboarding aus


Erfolgreiches Onboarding eines neuen Mitarbeiters beginnt nicht erst dann, wenn er bereit seine Position angetreten hat. Noch bevor er den ersten Tag im Büro verbringt, sollten Sie an die folgenden Dinge denken:


  • Ein funktioneller, ansprechender und ergonomischer Arbeitsplatz

  • Verfügbarkeit aller Ressourcen wie Computer und Zubehör, E-Mail-Adresse, Zugänge zu Systemen, Zugang zum Unternehmen, Parkplatz etc.

  • Zeit, um ihn vorzustellen

  • Zeit für ein erstes Gespräch, um eventuelle Fragen zu beantworten

  • Kommunikation klarer Ziele und Meilensteine in einem detaillierten Zeitplan


Wenn Sie eine gute Onboarding-Struktur bieten, können Sie mit Ihren neuen Mitarbeitern eine bis zu 54 % höhere Produktivität erzielen und binden diese sehr viel mehr an Ihren Betrieb. Ein effektives Onboarding-Programm deckt sowohl die praktische als auch die menschliche Seite des Einstiegs in ein Unternehmen ab. 


Und bei so vielen Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, um den perfekten Onboarding-Prozess zu gestalten, ist die Verwaltung des Onboardings jedes neuen Mitarbeiters keine Ein-Personen-Aufgabe. Daher sollte Ihr Unternehmen für alle Neueinstellungen eine klare Richtlinie und Checkliste parat haben, in der der Einarbeitungsprozess neuer Kollegen nicht nur sichergestellt, sondern auch optimiert wird. 


Die Bedeutung eines Onboardings


Unternehmen, die sich Zeit nehmen und von Anfang an in neue Mitarbeiter investieren, erhalten im Gegenzug Angestellte, die sich mit dem Unternehmen identifizieren können und gerne für Sie arbeiten. Denken Sie daran, dass es Ihrem Betrieb sechsmal so viel kosten kann, wenn Sie wegen eines schlechten Onboarding Prozesses einen neuen Kollegen gleich wieder verlieren. Zudem spricht sich dies in der Branche herum und Sie werden in Zukunft Probleme haben, qualifizierte, motivierte und innovative neue Mitarbeiter zu gewinnen.


Diese könnte Dich auch interessieren