KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So hältst du deinen Hund fit!
16. May. 2022
120 views

Ähnlich wie bei uns gibt es auch für deinen vierbeinigen Freund einiges was du für seine Fitness tun kannst! Wie auch beim Menschen hängt die Gesundheit deines Hundes von unterschiedlichsten Faktoren ab, die wir bewusst und nachhaltig beeinflussen können. Ganz grob teilen sich diese Faktoren in geistige und körperliche Faktoren.

Training mit deinem Hund gemeinsam

Viele von uns sitzen den ganzen Tag im Büro, egal ob wir Selbstständig sind oder Angestellte, die Vollzeit arbeiten. Wenn wir ehrlich sind, haben wir nach einem langen Arbeitstag häufig keine Motivation mehr, uns noch großartig zu bewegen, obwohl das für uns - und unseren Vierbeiner - sehr wichtig wäre.  

Als guter Hundehalter weißt du sicherlich, wie viel Bewegungsdrang dein Vierbeiniger Freund hat! Warum nutzt du diese Energie nicht einfach? Ihr könnt euch doch einfach gegenseitig motivieren! Dein Hund wird sich bestimmt über diese Neuerung freuen und ihr könnt gemeinsam eine tolle Zeit verbringen. (Und du vergisst ganz nebenbei den lästigen Kunden oder den ungerechten Chef oder die Gemeinheiten deiner Kollegen, wenn du einfach mit deinem Hund draußen etwas Spaß hast!) 

Wenn du das nächste Mal wieder Schwierigkeiten hast, dich zu motivieren, haben wir hier einige tolle Gründe aufgeführt, die dich vielleicht dazu bewegen, doch noch etwas Sport zu machen, selbst wenn es nur ein ganz kleines bisschen ist.


Vorteile Training Mensch und Hund

Vorteil Nummer eins ist wohl der Klassiker, aber dennoch nicht weniger wichtig: Bewegung an der frischen Luft hilft dir dabei dein Immunsystem zu stärken und Vitamin D zu produzieren. Der menschliche Körper braucht Vitamin D für ein gesundes Leben, kann es aber nicht über die Nahrung zu sich nehmen. Das heißt, da hilft nur eins: Hoch mit dem Hintern und hinaus in die Sonne! 

Ganz nebenbei wirst du dich nach etwas Bewegung gleich deutlich ausgeglichener fühlen und baust den Stress aus der Arbeit ab. Damit kannst du deutlich entspannter deinen Abend genießen und wirst zudem noch deutlich besser schlafen!  

Das wirkt sich unmittelbar auf dein Gefühl aus und deine Ausgeglichenheit. Das bedeutet, du hast eine deutlich bessere Haltung (körperlich und geistig) gegenüber deinem Hund und auch deinen Kunden. Du trittst deutlich selbstsicherer und entspannter auf, was dir einen deutlichen Vorteil verschafft, gegenüber deinem leicht reizbaren, und unausgeglichenen Selbst.  

Dabei enden die Vorteile noch lange nicht! Zusätzlich wird sich deine allgemeine Fitness deutlich verbessern, du kannst dein Blutfette senken, wirst dich weniger leicht verletzen und  kannst dein Herz Kreislaufsystem stärken. Als angenehmen Nebeneffekt kontrollierst du damit auch dein Gewicht, und brauchst nicht mehr so viel schlechtes Gewissen haben, wenn du im Sommer mal ein Eis ist.

Für deinen Hund ist es ebenfalls sehr wichtig raus zu kommen. Das heißt also, du musst ohnehin raus! Warum also nicht die Zeit bestmöglich nutzen und gleich selbst fitter zu werden? Dazu kommt auch noch die Verbesserung der Beziehung zwischen dir und deinem Hund, wenn ihr gemeinsam Zeit verbringt. Wenn wir das alles in wenigen Worten zusammenfassen wollen, heißt das: Du und dein Hund werdet deutlich fitter, ausgeglichener und gesünder, während ihr gleichzeitig noch gemeinsam unheimlich viel Spaß haben und euer Leben genießen könnt!


Du bist noch nicht ganz überzeugt? Dann lies weiter, wir haben noch einiges auf Lager!

Weitere Motivation

Sollten die Gründe für dich noch nicht ausreichen, haben wir hier noch eine weitere Ladung für dich! 

Du stabilisierst deinen Bewegungsapparat und kannst gleichzeitig Krankheiten wie Osteoporose, vorbeugen und verringerst (das Risiko von) Rückenschmerzen oder Gelenksschmerzen.  

Damit das alles nicht zu verkopft wird, machen wir es einfach mit einer Mini-ToDo Liste: 

  1. Sportsachen anziehen
  2. Hund mitnehmen
  3. Raus mit euch beiden!

Ganz oft ist der erste Schritt der schwierigste, also nimm dir diese drei ToDos immer gleich nach der Arbeit vor! Du wirst sehen, dass das sehr schnell zur Routine wird und der lästige Schweinehund bald gar nichts mehr zu melden hat! 

Vielleicht findest du auch Gleichgesinnte? Rede doch mit anderen Hundebesitzern in deiner näheren Umgebung! Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass sie ebenfalls mit ihrem Schweinehund kämpfen, überlistet ihn also ganz einfach gemeinsam! In einer Gruppe ist es oft für Mensch und Tier noch viel lustiger draußen etwas zu unternehmen! 

Wenn du der Typ bist, der sich gerne Ziele setzt, kannst du das hier auch machen! Setze dir für dich und deinen Vierbeiner einige Fitnessziele und arbeitet anschließend gemeinsam daran sie zu erreichen!


Seien wir es uns ganz ehrlich: Ist das eigentlich wichtigste nicht, dass unser treuer Vierbeiner glücklich und gesund ist? Wir kennen keinen einzigen (gesunden) Hund der es nicht liebt zu Laufen, zu Apportieren, Übungen zu machen oder Dinge suchen zu dürfen und allgemein Quality Time mit Frauchen oder Herrchen zu verbringen! 

Lass dir doch auch gerne immer wieder neue Übungen einfallen! Das hält dich kreativ und den Hund geistig fit! 

Ideen

Wenn dir wirklich gar nichts einfällt, wie du eine tolle Zeit mit deinem Vierbeiner haben kannst, haben wir auch dafür die Lösung! Hier findest du einige unserer Tipps, wie ihr beide viel Spaß haben könnt!

1. Ganzkörper Workout

Das gibt es nicht nur für dich, sondern auch für deinen Hund! Lass ihn doch einfach vom Stehen in Sitz gehen. Dann geht es weiter in Platz. Anschließend soll er von Platz direkt wieder in Stehen gehen, ohne Sitz zu machen. Das hält deinen Hund fit, da die Muskulatur gestärkt und die Beweglichkeit der Gelenke verbessert wird!

Du selbst kannst ganz einfach mitmachen, indem du beispielsweise Kniebeugen machst! 

2. Pfote geben und High Five

Jetzt trainieren wir die Vorderläufe! Lass dir einfach abwechselnd die Pfoten geben! Damit kann dein Hund seine Balance trainieren und die Muskulatur seiner Vorderläufe. Nach und nach kannst du auch die Höhe erhöhen, bis dein Vierbeiner dir schließlich High Five gibt!

3. Slalom

Lass deinen Hund beim Spaziergang ganz einfach Slalom durch deine Beine laufen! Damit trainierst du die Beweglichkeit seines Rückens und kannst für eine gleichmäßige Belastung aller vier Läufe sorgen!

4. Cavaletti

Zuletzt setzt du dich auf den Boden, die Beine ausgestreckt und etwas auseinander. Jetzt lässt du deinen Hund über deine Beine laufen (ohne dass er drauf steigt!). Damit muss er gezielt seine Läufe hochheben und kann damit Balance und Koordination trainieren.

Viel Spaß!

Diese könnte Dich auch interessieren