KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So geht nachhaltige Selbstpflege
24. Jan. 2022
321 views

Es ist wichtig, dass wir uns um uns selbst kümmern. Sei es physisch, aber auch mental. Besonders in stressigen Zeiten müssen wir uns regelmäßig Auszeiten gönnen und auf unser Wohlbefinden achten. Einige Praktiken, die wir dabei jedoch durchführen, rufen ein schlechtes Gewissen hervor, weil sie nicht sonderlich erfreulich für die Umwelt sind. So zum Beispiel, wenn wir nach der Plastikflasche mit dem gut duftenden Schaumbad greifen, eine Einmal-Packung der Gesichtsmaske aufmachen oder zum Einwegrasierer greifen.


Doch auf die Umwelt zu aufpassen, heißt auf keinen Fall, dass du auf deine essenzielle Selbstpflege verzichten musst. Wir haben einige hilfreiche Tipps für dich, wie du auf dich achtest und dabei die Tier- und Pflanzenwelt nicht belastest:


1. Sorge für einen erholsamen Schlaf

Ein erholsamer Schlaf von guter Qualität ist für unser Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Dabei ist es wichtig, dass du dir einige Routinen aneignest, die für eine erfreuliche Nachtruhe sorgen. Angefangen beim technischen Detox eine Stunde vor dem Schlafengehen, die Temperatur im Schlafzimmer niedriger einzustellen und natürliche Materialien im Bett zu verwenden. 


2. Umweltfreundliche Genussmomente im Bad

Wenn du dir eine wohlverdiente Auszeit beispielsweise in der Badewanne gönnst, kannst du auf Produkte zurückgreifen, welche die Umwelt nicht belasten und deiner Gesundheit guttun. 


Verwende zum Beispiel ein Himalaja-Badesalz, statt Teelichtern größere Kerzen ohne Einweg-Verpackung, stelle eine Gesichtsmaske selbst her wie zum Beispiel aus Kaffeesatz und kaufe Produkte, welche nachfüllbar sind, sodass du den Müll für Shampoo, Conditioner und Duschgel einsparen kannst.


3. Umweltfreundlicher Kaffee und Tee

Die meisten haben inzwischen einen Kaffeeautomaten zu Hause, welcher mit Kapseln gefüllt wird. Sie sind sehr praktisch und du kannst viele verschiedene Geschmacksrichtungen damit ausprobieren. Doch für die Umwelt stellen die gebrauchten Kapseln ein großes Problem dar. Daher gibt es inzwischen wiederverwendbare Alternativen, die du selbst füllen kannst. Oder du stellst auf den guten alten Filterkaffee um, verwendest eine Press- oder Espressokanne. Damit sparst du nicht nur Müll und Geld, sondern der Kaffee schmeckt auch noch viel besser!


Das Gleiche gilt auch für Tees, denn die Verpackung ist nicht ohne. Die Teebeutel sind oft einzeln verpackt, um ihn frisch zu halten und nicht selten ist diese Verpackung aus Plastik. Stelle lieber auf lose Teesorten um, die du in hübschen Metalldosen erhältst.


4. Bewege dich mehr

Indem du mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen fährst, schlägst du gleich drei Fliegen mit einer Klappe: Du tust etwas Gutes für deine Gesundheit, sparst Geld und du schonst die Umwelt. Geh öfter mal spazieren, wie beispielsweise in der Mittagspause und genieße die frische Luft und die Natur. Selbst wenn es nur ein Stadtpark ist oder eine kleine Grünfläche. Es tut der Seele gut, wenn wir uns in der Natur befinden. 

 

5. Lese mehr

Statt am Abend beim Entspannen stundenlang in die Glotze zu blicken, solltest du öfter ein gutes Buch lesen. Damit sparst du nicht nur Strom, sondern du gönnst deinem Geist und deinen Augen eine Auszeit von all den Bildschirmen. Durch all die Filme, Serien und Videos haben wir verlernt, unsere Fantasie selbst anzuregen. Mit einem schönen Buch kannst du dich ganz nach deinen eigenen Vorstellungen in andere Welten träumen und dir somit eine kostbare Auszeit vom Alltag gönnen.


6. Kümmere dich achtsam um deinen Geist

Achtsamkeitsmeditation ist unglaublich einfach und wirkungsvoll. Dabei bringt sie sehr viele Vorteile mit sich, von einer erhöhten Konzentration bis hin zu weniger Stress und einer erfreulicheren körperlichen Gesundheit. Durch Achtsamkeit kannst du dich viel besser entspannen und bist positiver eingestellt. Das Beste daran: Es ist absolut umweltfreundlich, da du dafür nichts anderes brauchst als deinen Geist und es kostet somit keinen Cent.


7. Gönn dir eine Massage

Besonders wenn du inmitten einer sehr stressigen Zeit steckst, solltest du dir etwas ganz Besonderes gönnen. Wie wäre es mit einer Bio-Massage? Achte dabei darauf, dass das Spa nur natürliche Bio-Produkte benutzt. Da diese eine große Menge an Ölen und Cremes verwenden, fällt dort auch oft weniger Müll an. Du musst also kein schlechtes Gewissen haben, wenn du sicherstellst, dass der Anbieter umweltfreundlich arbeitet.


8. Sorge für eine ausgewogene Ernährung

Du bist, was du isst und du wirst dich vor allem entsprechend fühlen. Wenn du auf deine Ernährung achtest, wird sich dies nicht nur auf deinen Körper positiv auswirken, sondern auch deinen Geist beeinflussen. Koche mehr selbst, plane im Voraus und nimm dein eigenes Essen mit zur Arbeit. Damit weißt du immer, was du zu dir nimmst, du sparst Geld und schonst damit auch die Umwelt.


9. Übe Dankbarkeit

Dankbarkeit üben ist ein sehr machtvolles Tool, um sich wohlzufühlen. Schreibe jeden Abend, bevor du zu Bett gehst, drei Dinge auf, für die du heute dankbar bist. Dies wird deinen Geist automatisch in eine positive Richtung lenken und du wirst erkennen, wie angenehm das Leben ist. Statt sich immer nur auf das zu konzentrieren, was nicht so gut lief, lernst du, die schönen Seiten des Lebens mehr zu schätzen. 


10. Setze auf nachhaltige Pflegeprodukte

Indem du auf nachhaltige Pflegeprodukte setzt, trägst du nicht nur einen sehr wichtigen Teil zur Müllvermeidung bei, sondern du gönnst dir damit ebenso besonders schöne Entspannungsprodukte. Hersteller, welche nachfüllbare Shampoos, Spülungen, Duschgels, Cremes usw. anbieten, achten zwar in erster Linie auf die Vermeidung von Plastikmüll, aber auch der Inhalt ist meist speziell. Dabei handelt es sich oft um natürliche Bio-Produkte, welche frei von Zusatzstoffen und Silikonen sind und die dir und deiner Gesundheit rundum guttun. Eine wahre Win-Win-Situation.


Diese könnte Dich auch interessieren