KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So funktioniert Bandscheiben-Prävention
21. Jan. 2022
284 views

Ein Bandscheibenvorfall ist unglaublich schmerzhaft und wirft einen im Leben oft völlig aus der Bahn. Dennoch erleiden jedes Jahr hunderttausende Erwachsene solch eine Verletzung. In unserem Ratgeber stellen wir die besten Präventionsmöglichkeiten vor.

 

Volkskrankheit Bandscheibe

Über 60 Prozent der deutschen Bevölkerung leiden an Rückenschmerzen. Und jedes Jahr erleiden mehr als 180.000 Erwachsene in Deutschland einen Bandscheibenvorfall – zwischen 60.000 und 70.000 dieser Fälle werden jedes Jahr operiert. Die Betroffenen leiden häufig noch Jahre nach dem eigentlichen Vorfall unter den Folgen, unabhängig davon, ob operiert wurde oder nicht. 

 

Aber was passiert eigentlich bei einem Bandscheibenvorfall? Die Wirbel unserer Wirbelsäule werden durch insgesamt 27 Bandscheiben vor Abnutzung geschützt. Jede dieser Bandscheiben sitzt also zwischen zwei Wirbeln und verfügt über einen inneren Kern aus Gallert. Bei einem Bandscheibenvorfall bricht der Gallertkern einer Bandscheibe durch ihren Faserring.

 

Wenn das passiert, dann drückt der Kern oft unmittelbar auf das Rückenmark, also auf den wichtigen Nervenstrang unseres Körpers. Das kann zu Schmerzen, Schwindel und Muskelversteifungen führen. Aber sogar Taubheitsgefühle und Lähmungserscheinungen können durch einen Bandscheibenvorfall verursacht werden. Eine solche Erkrankung kann also einen ganz erheblichen Effekt auf die eigene Lebensqualität haben. 

 

In 90 % der Fälle tritt ein Bandscheibenvorfall im Bereich der Lendenwirbelsäule auf. Eine solche Verletzung wird auch lumbaler Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall der LWS genannt. Nur in etwa 10 % aller Fälle ist die Halswirbelsäule betroffen. Hier spricht man auch von einem zervikalen Bandscheibenvorfall oder einem Bandscheibenvorfall der HWS.

 

Die beste Prävention gegen eine Bandscheiben-Vorfall

Die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass man als Erwachsener mindestens einmal einen Bandscheibenvorfall erleidet. Mit der richtigen Prävention lässt sich das allerdings vermeiden. Dabei sind vor allem drei Aspekte wichtig: Ergonomische Möbel, ausreichend Sport und Bewegung sowie eine gesunde Ernährung. In den nächsten Absätzen wollen wir genauer darauf eingehen, wie diese Faktoren dich vor einem Bandscheibenvorfall schützen können. 

 

Ergonomische Möbel

Eine ungesunde Haltung auf der Arbeit ist tatsächlich eine der häufigsten Ursachen für einen Bandscheibenvorfall. Denn wenn die Wirbelsäule auf Dauer einer schädlichen Haltung ausgesetzt ist, dann beansprucht das vor allem die Bandscheiben. Auf Dauer nutzen diese immer weiter ab, bis es schließlich zu einem Bandscheibenvorfall kommt.

 

Ergonomische Möbel sind daher eines der wichtigsten Werkzeuge in der Bandscheiben-Prävention. Da ein immer größerer Teil unserer Arbeit sitzend vor dem Bildschirm stattfindet, ist der richtige Bürostuhl für eine gesunde Arbeitshaltung entscheidend. 

 

Denn ein Modell wie der ergonomische BackSupport BS9 fördert und unterstützt eine gesunde Arbeitshaltung. Darüber hinaus entlastet der Körper besonders beanspruchte Körperregionen wie den Nacken, die Ellbogengelenke und eben die Wirbelsäule. Die verstellbare Lendenwirbelsäule stellt einen besonderen Schutz für den Bereich deines Rückens dar, der besonders verwundbar für einen Bandscheibenvorfall ist. 

 

Darüber hinaus sorgt das moderne Material der Rückenlehne dafür, dass du auch bei höheren Temperaturen komfortabel in deiner gesunden Sitzposition bleiben kannst und keine Schonhaltung einnimmst. Auch das äußerst bequeme Sitzkissen gibt dir Stabilität und schützt so deine Wirbelsäule vor Überbeanspruchung und Abnutzung. Die effizienten Rollen sorgen außerdem dafür, dass du den Stuhl leicht und ohne Anstrengung bewegen kannst. 

 

Der BS9 ist noch aus einem anderen Grund extrem wichtig für deine Gesundheit: Der Stuhl punktet mit vielfältigen Verstellmöglichkeiten, die es dir erlauben, eine wirklich ergonomische Sitzposition einzunehmen. Denn schließlich ist jeder Mensch anders und nur wenn du deinen Bürostuhl genau an deine eigenen Bedürfnisse und Körpergröße anpassen kannst, ist gesundes Arbeiten wirklich möglich. 

 

Das gleiche gilt übrigens auch für deinen Büroschreibtisch. Denn ein Schreibtisch in Standardgröße entspricht in den meisten Fällen nicht deinen Anforderungen. Dann kannst du zwar deinen Stuhl einstellen, auf Grund des Schreibtisches in der falschen Größe allerding trotzdem keine perfekte Sitzposition einnehmen. Deshalb raten wir dir zu einem Modell mit elektrischer Höhenverstellung.

 

Denn mit einem solchen Schreibtisch kannst du deinen Arbeitsplatz mit nur einem einzigen Klick auf die gewünschte Höhe verstellen. Und da die Motoren von FlexiSpot überaus leistungsfähig sind, musst du dafür noch nicht einmal deinen Arbeitsplatz umräumen: Desktop, Laptop, Unterlagen – alles kann ganz einfach mit angehoben oder abgesenkt werden. 

 

Außerdem kannst du mit einem elektrisch höhenverstellbaren Schreibtisch immer zwischen einer stehenden und sitzenden Arbeitsposition wechseln. Das ist für die Bandscheiben-Prävention besonders wichtig, da du so erstens eine Überbeanspruchung der Wirbelsäule verhinderst und darüber hinaus die Durchblutung der Bandscheiben förderst. Eine Investition in einen solchen Schreibtisch ist also eine Investition in deine Gesundheit. 

 

Sport und Bewegung

Ausreichend Sport und Bewegung sind gleich aus mehreren Gründen für die Bandscheibenprävention wichtig. Denn erstens werden Bandscheibenvorfälle oft durch Übergewicht ausgelöst oder zumindest begünstigt. Das liegt daran, dass das zusätzliche Gewicht die Wirbelsäule auf Dauer ebenfalls stark beansprucht. Und viel Sport ist ganz klar das beste Mittel, um Gewicht zu verlieren bzw. eine Gewichtszunahme zu vermeiden. 

 

Darüber hinaus stärkt Sport aber auch den Muskelapparat. Das ist wichtig, da die Muskeln unseren gesamten Körperapparat schützen – im Besonderen unsere Wirbelsäule und die Bandscheiben. Umso trainierter die eigenen Rückenmuskeln sind, umso weniger werden die Bandscheiben belastet. Bei untrainierten Menschen müssen die Bandscheiben oft die Schutzfunktion übernehmen, die eigentlich das Muskelskelett erfüllen soll. Das wiederum führt schnell zur Überlastung und anschließend einem Bandscheibenvorfall. 

 

Darüber hinaus sorgt viel Bewegung für eine gesunde Durchblutung des Körpers, was wichtig für den Schutz des Rückenmark ist. Darüber hinaus „ernähren“ sich die Bandscheiben aus dem umliegenden Gewebe – umso mehr du dich bewegst, umso leichter fällt es deinen Bandscheiben, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen. Das wiederum macht diese sensible Region unseres Körpers widerstandsfähiger, gesünder und stärker. 

 

Gesunde Ernährung 

Eine gesunde Ernährung ist neben Sport und ergonomischen Möbeln das beste Präventionsmittel gegen einen Bandscheibenvorfall. Denn die richtige Ernährung ist für das Vermeiden von Übergewicht mindestens genauso wichtig wie ausreichend Bewegung. Und ein gesundes Körpergewicht ist, wie bereits erwähnt, ein entscheidender Faktor wenn es um das Verhindern eines Bandscheibenvorfalls geht. 

 

Darüber hinaus „ernähren“ sich unsere Bandscheiben von unserem Gewebe. Und umso gesünder wir uns ernähren, umso mehr wertvolle Nährstoffe können unsere Bandscheiben aufnehmen. Durch eine gesunde Ernährung stärkt man also direkt auch die eigenen Bandscheiben. 

 

Das Fazit 

Ein Bandscheibenvorfall ist eine ernstzunehmende Verletzung, die die Lebensqualität der Betroffenen stark verringern kann. Nimm die Prävention eines solchen Vorfalls also nicht auf die leichte Schulter, sondern ergreife so früh wie möglich die richtigen Maßnahmen, um dich zu schützen: Sport, eine gesunde Ernährung und ergonomische Möbel. 


Diese könnte Dich auch interessieren