KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
So‌ ‌arbeiten‌ ‌Sie‌ ‌produktiver‌ ‌im‌ ‌Homeoffice‌ ‌ ‌
29. Jun. 2021
1074 views

Arbeiten von zu Hause hat viele Vorteile, allerdings kann es auch einige negative Aspekte haben. Angefangen bei den Kindern, die begeistert davon sind, dass Mama und Papa den ganzen Tag verfügbar sind. Ruhe zu finden kann sich als eine schier unmögliche Mission herausstellen. Oder der Nachbar, der seine zusätzliche Freizeit dafür nutzt, das Haus umzubauen und Sie den ganzen Tag mit Baulärm beglückt. 


Zudem kann es im Homeoffice ziemlich einsam werden, besonders wenn man alleine lebt. Die Motivation sinkt, die Versuchungen sind groß und die Lust auf Arbeit wird immer geringer. Sie vermissen den Plausch mit den Kollegen und den direkten Austausch von arbeitsbezogenen Informationen. Nicht selten fehlt es schlichtweg an Struktur.


Wenn Sie für längere Zeit von zu Hause arbeiten, sind Planung und Disziplin gefragt, um nicht nur seine Arbeit zu erledigen, sondern auch um motiviert und zufrieden zu bleiben. Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengetragen, die Sie beachten sollten, um Ihre Produktivität im Homeoffice zu steigern. 



  1. Erstellen Sie einen Zeitplan


Für viele kann es von Vorteil sein, zu Hause zu arbeiten, da sie die Möglichkeit haben, ihre persönlich produktivste Zeit des Tages vollkommen auszunutzen. 


Sind Sie zum Beispiel kein Frühaufsteher, mussten jedoch zuvor immer pünktlich um acht Uhr im Büro sein? Wie schön, Sie können nun länger schlafen! 


Im Homeoffice sind Sie so gut wie Ihr eigener Chef – besonders was Ihre Zeitplanung betrifft. Ohne ein konkretes Ziel verlieren Sie im Handumdrehen den Fokus oder Sie vergessen die Zeit und arbeiten viel zu lange. Dann steht ein Burn-out schnell vor der Türe.


Halten Sie alle Ihre Termine und Deadlines fest und schreiben Sie genau auf, wann Sie was abarbeiten werden. Somit behalten Sie nicht nur den Überblick, sondern Sie können täglich mehrere Ziele erreichen, was sich motivierend auswirkt. Und zu guter Letzt können Sie deutlich vorweisen, was Sie geschafft haben. 


Je besser Sie planen, umso mehr können Sie die Vorteile des Homeoffice auskosten. Dann ist es kein Problem, die Kinder vom Fußballtraining abzuholen, einen Kaffee mit der Freundin zu trinken oder freitags früher Schluss zu machen. 



  1. Bereiten Sie sich morgens wie gewohnt auf die Arbeit vor


Um im Homeoffice produktiv zu sein und motiviert zu bleiben, sollten Sie es vermeiden, den ganzen Tag in Jogginghosen vor dem Computer zu sitzen. Stellen Sie sich morgens den Wecker, frühstücken Sie wie gewohnt, duschen Sie und am besten nutzen Sie die Zeit, die Sie durch den Wegfall des Arbeitsweges einsparen zu einem Spaziergang am Morgen. 


Damit bereiten Sie sich mental auf die Arbeit vor. Sitzen Sie in Schlabberklamotten am Laptop, vermitteln Sie sich selbst das Gefühl, dass die Arbeit nicht wichtig sei. Obendrein macht es keinen guten Eindruck bei Videokonferenzen, auch wenn manche es für lustig halten. Sorgen Sie dafür, dass Sie nicht den Respekt und die Professionalität sich selbst und anderen gegenüber verlieren. 


Sie können die Arbeit zu Hause hervorragend dazu nutzen, morgen Sport zu treiben oder sich zumindest gesund zu ernähren. Vermeiden Sie es auf jeden Fall, bereits beim Morgenkaffee Ihre E-Mails zu lesen. Damit kommen Sie viel zu langsam in die Gänge, um sich auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren. 



  1. Sorgen Sie für regelmäßige Bewegung


Im Homeoffice fallen selbst die kleinen Wege zum Büro des Kollegen, zum Drucker oder in die Kantine weg. Zu Hause tendiert man dazu, sich noch weniger zu bewegen. Dass ständiges Sitzen sehr schlecht für unsere Gesundheit ist, ist kein Geheimnis mehr. 


Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch von Flexispot haben Sie die Möglichkeit, den Tisch mit einem Knopfdruck in ein Stehpult zu verwandeln. Beim Stehen entlasten Sie nicht nur Ihre Wirbelsäule, sondern Sie beanspruchen auch mehr Muskeln als im Sitzen. Zudem verbrennen Sie durch den Wechsel zwischen stehender und sitzender Arbeit mehr Kalorien und die Durchblutung wird angeregt. 


Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Mittagspause einhalten. Am besten verlassen Sie das Haus, sei es, um Essen zu gehen oder einfach für einen kleinen Spaziergang. Dies tut nicht nur Ihrem Körper gut, sondern auch dem Geist. Sie fühlen sich danach wacher und energiegeladener, was die Produktivität im Homeoffice steigert. 



  1. Halten Sie Ihren Arbeitsplatz sauber und aufgeräumt


Ein aufgeräumter und gut organisierter Arbeitsplatz sorgt dafür, dass Sie nicht abgelenkt werden und schneller das finden, was Sie gerade benötigen. Dies gilt jedoch nicht nur für Ihren Schreibtisch, sondern für den ganzen Raum, in dem Sie arbeiten.


Haben Sie Ihr Homeoffice im Gästezimmer aufgeschlagen, in dem Sie von Gerümpel und Wäsche umzingelt sind, werden Sie sich nur schwer auf die Arbeit konzentrieren können. 


Verstauen Sie alles, was nichts mit der Arbeit zu tun hat in einem Schrank oder gar auf den Dachboden oder in die Garage. Die Berge an ungebügelter Wäsche erinnern Sie lediglich daran, was noch zu erledigen ist. Dies lenkt Sie nicht nur ab, sondern demotiviert Sie auch. 


Je wohler Sie sich in dem Raum fühlen, in dem Sie arbeiten, desto besser können Sie sich konzentrieren – und umso produktiver sind Sie bei der Arbeit zu Hause.



  1. Stellen Sie alle potenziellen Ablenkungen ab


Sind Sie nicht alleine zu Hause, müssen Sie feste Regeln aufstellen, um nicht kontinuierlich gestört zu werden. Damit vermeiden Sie, dass die Kinder während einer Videokonferenz schreiend durchs Bild laufen, der Hund sein Hinterteil präsentiert oder Ihr Partner laut Ihren Spitznamen ruft, von dem Sie wünschten, Ihr Chef hätte diesen nie gehört. 


Mit Vorfällen wie diesen werden nicht nur Sie gestört, sondern ebenso alle Teilnehmer in der Videokonferenz. Dies kann für alle sehr ärgerlich sein. Schließen Sie Ihre Türe und teilen Sie deutlich mit, dass Sie nun Ruhe benötigen, um sich zu konzentrieren. Am besten sollten alle Haushaltsmitglieder so tun, als wären Sie während der Arbeitszeit gar nicht zu Hause. 


Andere Ablenkungsquellen sind das Fernsehen, das private Telefon, Nachbarn oder Freunde, die unangekündigt vorbeikommen. Auch hier sollten Sie alles abstellen, was Sie aus dem Arbeitsfluss bringen könnte, um so produktiv wie möglich zu sein. 



  1. Hören Sie zu festen Zeiten auf zu arbeiten


Die Gefahr, bis spät abends am Computer zu sitzen, ist im Homeoffice sehr hoch. Niemand um Sie herum geht nach Hause und besonders wenn Sie alleine leben, wartet auch niemand auf Sie. Theoretisch können Sie direkt vom Computer ins Bett fallen. 


Allerdings wird sich das schnell rächen, wenn Sie über längere Zeit zu viel arbeiten. Ein Burn-out im Homeoffice ist sehr real! Setzen Sie sich selbst deutliche Grenzen. Stellen Sie sich einen Wecker, schalten Sie das Laptop aus und schließen Sie die Türe zu ihrem Arbeitszimmer.


Ihre Freunde und Familie werden es Ihnen danken! Eine deutliche Abgrenzung von Privatleben und Arbeit ist im Homeoffice besonders wichtig, da dort die Grenzen allzu schnell verschwimmen. 

Diese könnte Dich auch interessieren