Kostenloser Versand in DE, AT, LU
30€ Rabatt für über 300€ mit dem Rabattcode: BD30
60 Tage Rückgaberecht

Sind höhenverstellbare Schreibtische besser für deine Körperhaltung?

16 März. 2023

Da immer mehr manuelle Arbeit von Maschinen übernommen wird, nimmt für viele das Leben am Schreibtisch zu. Da wir immer weniger Zeit im Freien und immer mehr Zeit im Büro verbringen, führen wir im Allgemeinen eine viel sitzende Lebensweise.

Das kann nicht nur zu einer Zunahme von Kopfschmerzen und Sehstörungen führen, sondern auch zu einer schlechten Körperhaltung. Wenn man die durchschnittliche Zeit, die ein Büroangestellter am Schreibtisch verbringt, aufschlüsselt, sind die Zahlen ziemlich erschütternd:

● 6,5 Stunden pro Tag

● Rund 1.700 Stunden im Jahr

● Insgesamt etwa 67 Tage im Jahr

Im Laufe seines Lebens kann ein durchschnittlicher Arbeitnehmer sogar bis zu 90.000 Stunden am Schreibtisch verbringen. Klingt viel, oder? Wenn man bedenkt, wie viel Zeit man am Schreibtisch verbringt, lohnt sich die Investition in Büromöbel, die unseren Lebensstil (und vor allem unsere Körperhaltung) verbessern. Sind Stehpulte also hilfreich?

Unser Team hat die Vorteile von Steh- und höhenverstellbaren Schreibtischen, wie den E7 aufgeschlüsselt und gibt einige praktische Tipps, wie du deinen Schreibtisch richtig nutzt - und welche schlechten Angewohnheiten du vermeiden solltest.

Sind Stehpulte besser für dich?

Kurz gesagt: Ja! Stehpulte können sehr vorteilhaft sein und die Qualität deines Arbeitslebens verbessern, aber nur, wenn sie richtig genutzt werden.

Erwachsene verbringen heute durchschnittlich sechs bis sieben Stunden am Tag am Schreibtisch - und das ohne die Zeit, die sie in ihrer Freizeit an PCs und Spielkonsolen verbringen, wenn sie nach Hause kommen. Unser Körper ist jedoch nicht dafür gemacht, ein Drittel des Tages in einer sitzenden Position zu verbringen.

Gliedmaßen, Wirbelsäule und Nacken sind eng miteinander verbunden, und langes Sitzen kann Nacken und Bandscheiben belasten, zu Durchblutungsstörungen, Muskeldegeneration und sogar zu geschwächten Knochen führen.

Durch die Investition in einen Steh-Sitz-Schreibtisch oder einen höhenverstellbaren Schreibtisch, wie den E8, kannst du das Risiko solcher Symptome drastisch verringern, indem du im Handumdrehen zwischen einer stehenden und einer sitzenden Haltung wechseln kannst. Das erhöht deine Mobilität und Aktivität während des Tages und reduziert gleichzeitig die körperlichen Belastungen, die das lange Sitzen mit sich bringt.

Neben den körperlichen Vorteilen von Stehpulten wirst du auch feststellen, dass wichtige Faktoren wie Kreativität, Konzentration und Produktivität, um nur einige zu nennen, deutlich verbessert werden. Durch die verbesserte Durchblutung des Körpers wird auch das Gehirn besser durchblutet, was sich wiederum positiv auf unser Wohlbefinden und unsere Arbeitsweise auswirkt. Außerdem steigt die Produktivität um bis zu 10 oder 20%.

All diese Vorteile und noch mehr erwarten dich, wenn du deine Büromöbel umstellst. Aber wie wir bereits erwähnt haben, kannst du die körperlichen und ergonomischen Vorteile eines Stehpults nur dann nutzen, wenn du es effizient und effektiv einsetzt.

Wie man ein Stehpult benutzt

Obwohl es so einfach klingt, würdest du dich wundern, wie viele Menschen ihre Stehpulte falsch nutzen und sich die Vorteile dieser anpassungsfähigen Büromöbel entgehen lassen.

Um dir dabei zu helfen, haben wir hier eine Liste mit einfachen Schritten zusammengestellt, wie du einen Stehschreibtisch richtig nutzt.

1. Wechsle zwischen Sitzen und Stehen

Stehen ist zwar vorteilhaft und fördert die Durchblutung, aber das heißt nicht, dass ständiges Stehen auch gut für dich ist! Stattdessen solltest du zwischen Sitzen und Stehen abwechseln. Experten empfehlen, für jeweils 1-2 Stunden Sitzen 1 Stunde zu stehen.

2. Mach regelmäßig Pausen

Regelmäßige Pausen helfen, auch wenn sie nur fünf Minuten dauern. Auch wenn es hilfreich ist, am Schreibtisch zu stehen, lohnt es sich, sich zu bewegen, sich zu strecken, die Augen auszuruhen und sich eine Weile von der Arbeit abzulenken. Baue regelmäßige Pausen in deinen Tag ein und setze dir sogar Erinnerungshilfen, um dein Gedächtnis auf Trab zu bringen.

3. Ändere die Position deiner Tastatur und Maus

Wenn du zwischen Sitzen und Stehen wechselst, solltest du daran denken, dass sich auch die ideale Handgelenksposition für deine Tastatur und Maus ändert. Dieser Winkel sollte beim Sitzen gestreckt und nach oben geneigt sein. Wenn du dies beim Positionswechsel nicht berücksichtigst, kann es zu Schmerzen und Beschwerden im Handgelenk kommen.

4. Verwende Armstützen und Anti-Ermüdungsmatten

Wie in Tipp 3 beschrieben, kann auch die Verwendung von Armstützen beim Wechsel von einer stehenden zu einer sitzenden Position von großem Vorteil sein. Diese weichen Unterlagen werden normalerweise vor der Tastatur oder der Maus angebracht und sollen den Druck auf das Handgelenk verringern. Auch Anti-Ermüdungsmatten (MT1B) sind sehr zu empfehlen. Sie werden häufig in Produktlinien oder an Theken verwendet, sind aber genauso effektiv, wenn sie neben einem Stehpult eingesetzt werden.

5. Passe die Position deines Schreibtisches und deines Bildschirms an

Zu guter Letzt ist es wichtig, dass du die richtige Höhe deines Schreibtisches und deines Bildschirms in Bezug auf deine Position berücksichtigst. Das sorgt nicht nur dafür, dass du bequemer sitzt, sondern minimiert auch das Verletzungsrisiko. Als grober Richtwert wird empfohlen, dass eine Person mit einer durchschnittlichen Körpergröße von 1,70 m ihren Stehschreibtisch auf Ellbogenhöhe aufstellen sollte, er sollte etwa 44 cm hoch sein und der Bildschirm sollte zwischen 20 und 28 cm vom Gesicht entfernt sein.

Zu vermeidende schlechte Angewohnheiten

Ein Stehpult hat viele Vorteile, aber es gibt auch einige schlechte Angewohnheiten, die du dir abgewöhnen solltest.

Um sicherzustellen, dass du deinen Steh-Sitz-Schreibtisch richtig nutzt und keine Verletzungen bei dir oder anderen riskierst, haben wir eine Liste mit häufigen Fehlern zusammengestellt, die du vermeiden solltest.

1. Steh nicht zu lange auf

Ganz oben auf der Liste und vielleicht der offensichtlichste Faktor, den es zu vermeiden gilt, ist zu langes Stehen. Wie bereits erwähnt, liegt der Schlüssel zur optimalen Nutzung deines Stehpults darin, zwischen sitzender und stehender Position abzuwechseln. Zu viel von allem ist schlecht, und zu langes Stehen kann deine Knie und Knöchel belasten und dich ermüden lassen.

2. Stehen auf der Stelle

Viele Menschen haben den Eindruck, dass du an einem Stehpult wie angewurzelt stehen solltest, aber das ist einfach nicht der Fall. Einer der vielen Vorteile des Stehpults ist, dass du dich frei bewegen und den gesamten Platz auf deinem Schreibtisch oder in deiner Arbeitsumgebung nutzen kannst.

3. Die falsche Höhe des Stehpults

Wie wir in unseren Tipps zur richtigen Nutzung eines Stehpults bereits erwähnt haben, ist es wichtig, dass du dein Stehpult auf die richtige Höhe einstellst, damit du dich wohlfühlst und Verletzungen vermeidest. Informiere dich über die richtige Höhe und probiere sie aus, um sicherzustellen, dass du dich wohlfühlst.

4. Schlechte Körperhaltung

Die Körperhaltung ist im Alltag wichtig, aber besonders wichtig ist sie, wenn es darum geht, einen Stehschreibtisch effizient zu nutzen. Wenn du ungünstig oder falsch stehst, kann das die Zeit, die du stehen kannst, verkürzen oder sogar Rücken- und Nackenverletzungen verursachen. Du solltest mit aufrechtem Kopf und aufrechter Hüfte stehen und die richtige Position von Schreibtisch und Monitor einhalten.

5. Fehlende Armstützen und Anti-Ermüdungsmatten

Müde Füße und Gelenkschmerzen sind im Büro keine Seltenheit, und solche Symptome sind ein sicheres Zeichen dafür, dass du deinen Steharbeitsplatz falsch oder ohne die richtigen Stützen benutzt. Armstützen bewahren dich vor lästigen Handgelenksschmerzen, während Anti-Ermüdungsmatten dafür sorgen, dass du etwas mehr Polster hast und länger bequem stehen kannst.