Kostenloser Versand in DE, AT, LU
8% Rabatt auf alle Produkte mit Rabattcode: SB24
60 Tage Rückgaberecht

Psychische und körperliche Gesundheit am Arbeitsplatz

13 Februar. 2023

Wir alle können Maßnahmen ergreifen, um unsere eigene psychische Gesundheit und unsere Fähigkeit, am Arbeitsplatz zurechtzukommen, zu verbessern. Selbstfürsorge ist eine Fähigkeit, die konsequent gepflegt werden muss. Das ist nicht einfach, vor allem, wenn wir uns ängstlich, deprimiert oder mit einem geringen Selbstwertgefühl fühlen.



Hier sind 5 Tipps, die wir dir empfehlen, um dein Wohlbefinden am Arbeitsplatz zu verbessern. Sicherlich gibt es ein oder zwei Methoden, die du gut beherrschst, um an deinem Wohlbefinden zu arbeiten, aber kannst du auch eine oder zwei nennen, die dir schwerfallen?


Wenn du manchmal Probleme mit deiner körperlichen oder mentalen Gesundheit am Arbeitsplatz Probleme hast, bist du damit bei Weitem nicht alleine. Laut einer Umfrage leiden mehr als ein Drittel der Angestellten teilweise oder sogar chronisch unter Herausforderungen.


1. Sprich über deine Gefühle

Über deine Gefühle zu sprechen, kann dir helfen, deine psychische Gesundheit zu erhalten und mit Zeiten umzugehen, in denen du dich unruhig fühlst. Über deine Gefühle zu sprechen ist kein Zeichen von Schwäche; es gehört dazu, dass du dich um dein Wohlbefinden kümmerst und alles tust, was du kannst, um gesund zu bleiben.


Es kann schwer sein, bei der Arbeit über Gefühle zu sprechen. Wenn du Kolleginnen und Kollegen hast, mit denen du reden kannst, oder einen Vorgesetzten, der dich bei deinen Einzelgesprächen fragt, wie es dir geht, kann das sehr helfen. Leider tun dies laut einer Umfrage nur die Wenigsten, aus Angst, es könnte negative Folgen haben.


Suche dir jemanden, bei dem du dich wohl fühlst und der dich unterstützt. Überlege dir, was du offenlegen willst, wem du es sagen willst und wann und wo du es am besten tun kannst.


Wenn du offen darüber sprichst, wie du dich bei der Arbeit fühlst, besonders wenn du eine Führungsposition hast, könnte das andere dazu ermutigen, es dir gleichzutun.


Wenn du dich nicht in der Lage fühlst, bei der Arbeit über deine Gefühle zu sprechen, solltest du sicherstellen, dass es jemanden gibt, mit dem du über den Druck bei der Arbeit reden kannst - Partner, Freunde und Familie können ein guter Gesprächspartner sein.


2. Bleib aktiv

Regelmäßige Bewegung stärkt dein Selbstwertgefühl und hilft dir, dich zu konzentrieren, besser zu schlafen und besser auszusehen und dich besser zu fühlen.


Sport zu treiben bedeutet nicht nur, Sport zu treiben oder ins Fitnessstudio zu gehen. Experten sagen, dass die meisten Menschen mindestens fünf Tage in der Woche etwa 30 Minuten Sport treiben sollten. Versuche, eine körperliche Aktivität, die dir Spaß macht, in deinen Tag einzubauen.


Wenn du einen körperlich anstrengenden Job hast, wie z. B. auf dem Bau oder als Lehrer/in, wirst du merken, wie schnell deine Stimmung durch den Wechsel des Aktivitätsniveaus beeinträchtigt wird, wenn du wegen einer Verletzung oder einer körperlichen Krankheit krankgeschrieben bist.


Wenn du in einem Büro arbeitest, kann es einen großen Unterschied machen, wenn du dich in der Mittagspause bewegst oder vor oder nach der Arbeit Sport treibst, um dich in den Tag hineinzufinden oder einen Abstand zwischen Arbeit und Freizeit zu schaffen. Ein Sitz-Steh-Schreibtisch wird dir dabei helfen, dich während der Arbeit mehr zu bewegen. Sieh dir die höhenverstellbaren Tischgestelle E7, das verstellbare Tischgestell E8 an. Damit sorgst du sogar während der Arbeit für mehr Bewegung.


3. Iss gesund

Was wir essen, kann sich auf unser unmittelbares und langfristiges Wohlbefinden auswirken. Eine Ernährung, die gut für deine körperliche Gesundheit ist, ist auch gut für deine geistige Gesundheit.


Es kann schwierig sein, bei der Arbeit ein gesundes Essverhalten beizubehalten. Regelmäßige Mahlzeiten und viel Wasser sind ideal. Versuche, die Mahlzeiten am Arbeitsplatz einzuplanen, indem du Essen von zu Hause mitbringst oder beim Kauf deines Mittagessens gesunde Optionen wählst.


Versuche, dich zum Essen von deinem Schreibtisch zu entfernen. Du könntest es mit einem Lunch Club am Arbeitsplatz versuchen, indem ihr euch zum gemeinsamen Essen verabredet und nach Möglichkeit neue Gerichte ausprobiert. Wenn du viel zu tun hast oder dich niedergeschlagen oder gestresst fühlst, solltest du Koffein und raffinierten Zucker reduzieren oder ganz darauf verzichten. Achte darauf, dass du einen Snack aus Obst/Gemüse, Nüssen oder Studentenfutter dabei hast, der gesunde Nährstoffe liefert.


4. Trink vernünftig

Wir trinken oft Alkohol, um unsere Stimmung zu verändern. Manche Menschen trinken, um mit Angst oder Einsamkeit fertig zu werden, aber die Wirkung ist nur vorübergehend.


Die meisten Menschen trinken nicht bei der Arbeit - aber die meisten von uns kennen das Muster, am Wochenende oder am Abend, wenn die Arbeit anstrengend ist, mehr zu trinken.


Sei vorsichtig bei Arbeitsveranstaltungen, bei denen auch getrunken wird. Es kann verlockend sein, etwas zu trinken, um sich "Mut zu machen", aber wenn du dich ängstlich fühlst, trinkst du vielleicht zu viel und verhältst dich am Ende so, wie du es lieber nicht tun würdest, was die Angstgefühle mittel- bis langfristig noch verstärkt.


5. Mach eine Pause

Ein Tapetenwechsel oder ein Tempowechsel sind gut für deine psychische Gesundheit. Das kann eine fünfminütige Pause von deiner Arbeit sein, ein Buch oder ein Podcast während der Fahrt, eine Mittagspause auf der Arbeit oder ein Wochenende, an dem du einen neuen Ort erkundest. Ein paar Minuten können schon ausreichen, um dich zu entspannen. Gönne dir etwas Zeit für dich.


Es kann schwer sein, sich Urlaub und eine Auszeit von der Arbeit zu nehmen. Wenn wir gestresst sind, fällt es uns oft noch schwerer, Pausen zu machen, wenn wir sie am meisten brauchen. Versuche, deinen Urlaub für das ganze Jahr im Voraus zu planen, damit du dich immer auf eine Pause freuen kannst.


Wenn du im Urlaub oder zu Hause bist, solltest du der Versuchung widerstehen, dich bei der Arbeit zu melden. Wenn du feststellst, dass du nicht abschalten kannst, kann das ein Zeichen dafür sein, dass du dein Arbeitspensum überdenken solltest, um den Stress zu bewältigen. Schlaf ist wichtig für unsere psychische Gesundheit. Höre auf deinen Körper. Ohne guten Schlaf leidet unsere geistige Gesundheit und unsere Konzentration geht bergab.