Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht
Zurück

Praktische Tipps zum Dekorieren deines Schlafzimmers

10. Feb. 2023
179 views

Besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit hat man das Bedürfnis, sich so richtig gemütlich einzukuscheln und viel mehr Zeit im Bett zu verbringen. Daher haben wir für dich einige praktische Tipps zusammengestellt, wie du dein Schlafzimmer wirklich zu einem Raum machen kannst, in dem du dich wohlfühlst und einen ungestörten Schlaf genießen kannst. Und nicht nur das, vielleicht auch ein paar gemütliche Stunden beim Fernsehen oder Lesen.




Am besten fängst du mit der Einrichtung deines Schlafzimmers an, indem du dir überlegst, in welchem Stil du es einrichten möchtest. Wenn du dir darüber im Klaren bist, fällt dir die Entscheidung über die Farbgestaltung, die Auswahl der Möbel (wenn du neue kaufst), die Dekoration und die Accessoires viel leichter, da du bereits eine klare Vorstellung davon hast, wie du aussehen möchtest.


Aber bestimmte Elemente können dir auch helfen, einen Anfang zu machen. Du könntest dich für einen aussagekräftigen Bettrahmen entscheiden, der als Ausgangspunkt dient. Doch achte dabei nicht nur auf das Aussehen, sondern vor allem auch auf deine Gesundheit und einen erholsamen Schlaf. Wie du beides kombinieren kannst, erfährst du hier.


1. Wähle deine Schlafzimmermöbel aus


Das führt uns zu der Frage, wie du die Möbel für dein Schlafzimmer auswählst. Wichtig ist, dass du dich vorab für die ideale Größe des Bettes entscheidest, bevor du dich an den Kauf machst. Zwar ist ein großes Doppelbett natürlich schön, aber du wirst nur wenig Freude daran haben, wenn es nicht in das Zimmer passt – mit den anderen Möbeln wie einem Schrank.


Zeichne einen Grundriss des Zimmers und mach dir eine Liste, was du einrichten möchtest. Das Bett ist das dominierende Möbelstück, also überlege dir genau, welche Größe und Form zu deinem Raum passt. Und es ist zudem auch das, worauf du sehr viele Stunden liegen und entspannen wirst. Denk also darüber nach, ob du dir nicht einen verstellbaren Lattenrost wie den S2 oder den S5 von FlexiSpot leisten möchtest. Damit kannst du Schlafprobleme wie Schlafapnoe, Schnarchen oder Rückenschmerzen vermeiden oder lindern, was entsprechend zu einer besseren Nachtruhe führt.


Entscheide dich dann für die weiteren Möbel wie einen Kleiderschrank. Achte jedoch darauf, dass du das Zimmer nicht zu vollstellst. Je mehr Raum du hast, desto wohler wirst du dich fühlen.


2. Wähle ein Farbschema aus


Bei der Einrichtung deines Schlafzimmers solltest du dir schon sehr früh Gedanken über dein Farbschema machen. Wenn du vorhast, den Raum zu streichen, ist das eine der ersten Aufgaben, die du erledigen musst.


Überlege dir zunächst, welche Stimmung du erzeugen willst und was zu dem von dir gewählten Stil passt: hell und fröhlich, gemütlich und gedämpft oder dramatisch? Dann überlege dir, wie dein Schlafzimmer ausgerichtet ist: Wie viel Sonnenlicht bekommt es und wie wirken die Farben, die du in Betracht ziehst, bei natürlichem Tageslicht und bei Lampenlicht? Denk über die Größe deines Schlafzimmers nach: Möchtest du, dass sich dein kleines Schlafzimmer größer anfühlt, oder spielt sie keine Rolle?


Mit einer weißen Farbgebung im Schlafzimmer kannst du nichts falsch machen. Wenn dein Raum klein ist, wird er durch Weiß vergrößert, wenn er dunkel ist, wird er durch Weiß aufgehellt. Außerdem ist es der perfekte Hintergrund für so viele verschiedene Stile, wenn du also dazu neigst, deine Einrichtung oft zu ändern, ist Weiß die richtige Wahl für dich.


Am anderen Ende des Spektrums stehen die dunklen und stimmungsvollen Farbtöne, die immer beliebter werden. Wir sehen jetzt mehr schwarze Schlafzimmer als marineblaue, und obwohl Schwarz eine gewagte Farbwahl zu sein scheint, funktioniert es in Räumen jeder Größe und mit jeder Menge natürlichem Licht.


Möchtest du in die Welt der Farben eintauchen? Grün- und Blautöne sind immer eine gute Wahl, da sie einem Raum sofort eine heitere, beruhigende Ausstrahlung verleihen. Entscheide dich für ein helles Salbeigrün und kombiniere es mit Weiß und Holz für ein schönes, weiches Farbschema. Oder entscheide dich für ein kräftiges Blau, gemischt mit leuchtenden Farben für ein lebendiges Gefühl - das ist das Beste an der Dekoration mit Blau- und Grüntönen: Egal, wie kühn du vorgehst, sie haben immer eine schöne, beruhigende Wirkung.


3. Suche Kunstwerke und Dekoration aus


Kunstwerke - egal, ob es sich um ein Bandposter handelt, das du seit deiner Jugend hast und von dem du dich nicht trennen kannst, oder um ein Gemälde, das du auf einer Auktion ersteigert hast - sind eine tolle Möglichkeit, deinem Schlafzimmer Persönlichkeit zu verleihen.


Der Trend zu Galeriewänden hat sich bewährt, und sie sehen über dem Bett oder zur Verschönerung einer langweiligen Wand immer schön aus. Und du kannst sie ganz nach deinem Geschmack gestalten - wenn du einen minimalistischen Look magst, wähle ein symmetrisches Layout und ein klares Farbthema, und wenn du einen entspannten Look bevorzugst, halte dich nicht an ein so starres Format und passe deine Rahmen nicht an.


Du könntest auch einen einzelnen, übergroßen Druck wählen, der an deiner Hauptwand hängt. Du könntest es sogar als Grundlage für dein ganzes Schlafzimmer verwenden, indem du die gleichen Farben im ganzen Raum verwendest und das Kunstwerk wirklich in den Mittelpunkt stellst.


4. Sorge für warme Füße mit einem Teppich


Kein Schlafzimmer ist komplett ohne einen Teppich. Er bringt Farbe, Muster, Textur und Wärme ins Spiel. Ein Teppich hält das Ganze zusammen und hilft dabei, einen Raum zu gliedern, wenn du mit einem größeren Raum arbeitest.


Und scheue dich nicht, das Maximum herauszuholen: Je größer der Teppich, desto besser unserer Meinung nach. Ein großer Teppich sorgt für maximalen Komfort unter den Füßen und verleiht Holzböden Wärme und Textur. Unser bester Design-Tipp: Platziere den Teppich unter deinen Möbeln, damit die wichtigsten Möbelstücke zusammenpassen. Um zu vermeiden, dass der Raum überfüllt wirkt, solltest du dem Teppich genügend Abstand zur Wand geben und dafür sorgen, dass die Seiten des Bodens frei liegen.


5. Bring das perfekte Licht in den Raum


Da du die meiste Zeit in deinem Schlafzimmer im Dunkeln verbringst, ist es wichtig, dass du bei der Einrichtung deine Beleuchtung planst. Und die Beleuchtung muss nicht nur praktisch sein, sie kann auch Teil deiner Einrichtung sein und den Raum wirklich aufwerten.


Wenn du dich für eine bestimmte Art von Beleuchtung entscheidest, denke daran, wie du die verschiedenen Bereiche des Raumes nutzt. Wahrscheinlich möchtest du eine Nachttischlampe zum Lesen, eine Deckenleuchte für den ganzen Raum und ein paar Lampen, die den Raum in ein schönes Licht tauchen. Die Beleuchtung sollte immer warm und weich sein, also wähle warme Glühbirnen und Lampenschirme, die das Licht streuen. Wenn es das Budget zulässt, sind dimmbare Schalter auch im Schlafzimmer gut.


Was das Design angeht, solltest du dir überlegen, ob du die Beleuchtung in den Mittelpunkt deines Zimmers stellen willst, wie hier mit den wunderschönen Rattan-Hängeleuchten, oder ob sie eher im Hintergrund bleiben soll.


Diese könnte Dich auch interessieren