KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Persönlichkeit am Arbeitsplatz zeigen oder nicht?
08. Feb. 2023
207 views

Viele von uns waren schon einmal in einer Situation, in der jemand mit einer schwierigen Eigenart ein sehr unangenehmes Arbeitsumfeld schaffen kann. Manchmal hat eine Person eine starke, anmaßende Persönlichkeit, während andere eher introvertiert und nicht bereit sind, ein Gespräch mitzutragen. Deine Persönlichkeit ist jedoch am Arbeitsplatz extrem wichtig, denn sie ist die Grundlage, auf der du Beziehungen aufbaust.


A group of people around a table

Description automatically generated with low confidence


Deine Persönlichkeit am Arbeitsplatz zu zeigen, ist ein wesentlicher Bestandteil deiner täglichen Interaktionen, aber es gibt eine richtige und eine falsche Art, dies zu tun. Je nach Unternehmenskultur können manche Dinge angemessener sein als andere. Denk daran, dass dein Verhalten der größte Indikator für deine Persönlichkeit ist. Befolge also einige dieser Richtlinien, um professionell zu sein und trotzdem dein wahres Ich zu zeigen.


Das bedeutet jedoch nicht, dass du jedem bis ins kleinste Detail dein Privatleben erzählen sollst. Manche persönlichen Dinge haben tatsächlich in der Arbeit keinen Platz. Es gilt also, eine gesunde, akzeptable und auch notwendige Balance zu finden zwischen der Person, die du professionell bist und die du zu Hause sein kannst.


Hier sind ein paar Tipps, wie du dieses Gleichgewicht schaffen kannst, sodass du menschlich, aber noch immer professionell bist.


1. Versuche nicht, jemand zu sein, der du nicht bist


Auch wenn es wichtig ist, bei all deinen Interaktionen bei der Arbeit professionell zu sein, solltest du nicht versuchen, jemand zu sein, der du nicht bist. Sonst kommst du nur als die Person rüber, die sich "zu sehr anstrengt" oder der man nicht traut, weil du dich verstellst. Sei du selbst und versuche nicht, so zu tun, als hättest du eine Persönlichkeit, die in Wirklichkeit gar nicht da ist. Andererseits solltest du auch bereit sein, deine Stärken auszuspielen.


Aber wie gesagt, nicht alles aus deinem Privatleben und nicht alle deine Persönlichkeitsmerkmale haben einen Platz im professionellen Umfeld. Dies können zum Beispiel auch extreme politische Ansichten sein. Das hat in der Arbeit keinen Platz.


2. Hebe dich ab, aber benimm dich nicht daneben


Es ist nichts falsch daran, am Arbeitsplatz ein wenig Aufmerksamkeit zu erregen. Jeder möchte wahrgenommen werden. Es ist jedoch wichtiger, dass du durch deine Leistung auffällst, als dass du der "lustige Typ" bist oder die Person, die immer ihre Meinung zu einem Gespräch beisteuert (egal ob sie gefragt wurde oder nicht).


Letzteres kann zudem richtig sauer aufstoßen und dich aus dem Rennen werfen, wenn man dich als Besserwisser oder Klugscheißer kennt. Nicht jeder legt Wert auf deine Meinung und solltest du nicht danach gefragt werden und ist es keine dringende Situation, behalte sie lieber für dich. Das gilt vor allem auch dann, wenn es um Gerüchte und Getratsche geht. Es ist etwas anderes, sich unter Bekannten oder Freunden ein wenig auszulassen. Das kann dir im Arbeitsumfeld sehr negativ angekreidet werden.


3. Zeige deinen Antrieb und deine Motivation, indem du hilfsbereit bist


Viele Menschen glauben, dass sie nur dann zeigen können, dass sie "angetrieben" oder motiviert sind, wenn sie sich in ihre Arbeit stürzen und alle anderen im Staub liegen lassen. Diese Art von Persönlichkeit ist jedoch nicht das, was man einen Teamplayer nennen würde. Eine energiegeladene Persönlichkeit kann ansteckend sein, sodass du einfach du selbst sein kannst und trotzdem den Rest des Teams mitreißt.


Setze dich also für andere ein und nimm sie unterstützend zur Hand, wenn sie dies wollen. Aber übertreibe es hier nicht. Pass auf, dass du nicht zum Besserwisser wirst und auch denjenigen deine Hilfe aufdrängst, die nicht darum gebeten haben.


4. Comedy ist eine Frage des Timings


In jedem Büro gibt es Scherzkekse und lustige Jungs und Mädels. Das ist völlig in Ordnung, denn wir alle brauchen ab und zu einen guten Lacher. Aber es geht schief, wenn diese Person nicht weiß, wann es genug ist. Es gibt eine Zeit und einen Ort für einen guten Witz. Wenn du ihn richtig machst, bist du ein Held. Wenn nicht, hinterlässt du trotzdem einen Eindruck - nur eben keinen guten.


Wichtig ist hier natürlich auch, dass die Scherze nicht auf Kosten anderer gehen. Schnell kannst du als rassistisch, sexistisch oder dumm dastehen. Überleg dir also sehr gut, über wen oder was du Witze reißt.


5. Erfülle alle deine Verpflichtungen


Wenn dein Verhalten der beste Indikator für deine Persönlichkeit ist, dann zeigst du dem Unternehmen, dass du vertrauenswürdig und engagiert bist, wenn du alle deine Versprechen einhältst und die Dinge, die du versprichst, auch wirklich tust. Das ist die Art von Person, die jedes Unternehmen gerne in seiner Nähe haben möchte. Zeige also, dass man sich auf dich verlassen kann und dass du loyal bist. Das kommt immer sehr gut an.


6. Feedback ist eine gute Sache


Die meisten freuen sich über eine Rückmeldung, aber hier liegen viele Fallen. Wurdest du danach gefragt, wenn du einem Kollegen Rückmeldung gibst? Liegt es in deiner Verantwortung, dies zu tun? Sei also vorsichtig. Wenn du nur Kritik an jeder Idee übst, werden deine Beiträge bald nicht mehr gewürdigt. Wenn du hingegen konstruktives Feedback gibst, Alternativen vorschlägst und sowohl die guten als auch die schlechten Dinge hervorhebst, wirst du als wertvolle Ressource angesehen - als jemand, der mitdenkt und wertvolle Beiträge liefern kann.


7. Sei ein Zuhörer


Wie du dich bei der Arbeit zeigst, hängt stark von den Leuten ab, mit denen du zusammenarbeitest, und von der Unternehmenskultur, die sich im Laufe der Jahre entwickelt hat. Die einzige Möglichkeit, etwas über andere zu erfahren und die Persönlichkeitsmerkmale zu finden, die zu deinen passen, ist, ein echter Zuhörer zu sein. Wenn du dich nur mit dir selbst beschäftigst und nie hörst, was jemand anderes zu sagen hat, kannst du dich nur auf Missverständnisse und Persönlichkeitskonflikte freuen. Wenn du aber bereit bist, zuzuhören und zu lernen, kannst du herausfinden, was als professionell gilt und was nicht.


Und zu guter Letzt: Motiviere andere, sich auf ihre Gesundheit zu konzentrieren! Setze dich dafür ein, dass dein Arbeitgeber höhenverstellbare Schreibtische wie das verstellbare Tischgestell E7 zur Verfügung stellt, damit alle Mitarbeiter zwischen Arbeiten im Stehen und Sitzen abwechseln können. Dies dient nicht nur der körperlichen Gesundheit, sondern sorgt auch für eine bessere Laune und mehr Produktivität. Auch ein ergonomischer Bürostuhl wie der BS13 von FlexiSpot darf nicht in einer hervorragenden Ausrüstung im Büro fehlen.


Diese könnte Dich auch interessieren