KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Neujahrsvorsätze für Freiberufler
11. Jan. 2022
429 views

2022 ist da, was die perfekte Gelegenheit dafür ist, sich mal wieder Vorsätze zu machen. Doch statt wie in jedem Jahr das Typische zu wollen, wie abnehmen, aufhören zu rauchen oder mehr Sport zu treiben, wie wäre es mit Neujahrsvorsätzen für deine Tätigkeit als Freiberufler oder Selbstständiger? Klar, all die anderen sind ebenso wichtig, doch für das neue Jahr setzen wir noch einen drauf!  

 

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass du dir immer wieder vor Augen hältst, warum du dich für diesen Schritt entschieden und was du dir davon erhofft hast. Es läuft aber nicht ganz so? Dann ist es Zeit, ein wenig umzuplanen.  

 

Hier sind ein paar Ideen für Neujahrsvorsätze, die du als Freiberufler festlegen kannst: 

 

1. Arbeite an Projekten, die dir Spaß machen 

Dieser Punkt ist so wichtig! Du wolltest mehr Spaß haben, richtig? Klar, nicht jeder Tag ist Sonnenschein, aber du hast es jetzt in der Hand, was du daraus fertigst. Also such dir die Projekte aus, die dir so richtig viel Freude machen, auch wenn sie weniger gut bezahlt sind als die, die dir keinen Spaß machen.  

Wenn du eine gute Balance zwischen den Tätigkeiten, die viel Geld einbringen und denen, die dir viel Freude bereiten findest, wird sich deine Zufriedenheit enorm steigern. Ein gutes Verhältnis ist 70 % von dem, was du tust, macht dir Spaß und 30 % bringt viel Geld ein. 

Du wirst sehen, dass die Projekte, in denen dein Herzblut steckt, sehr viel besser sind und die Kunden viel zufriedener sind als die anderen. Wenn du ausschließlich das tust, was mehr Geld bringt, wirst du irgendwann nur noch das tun. Und das war nicht der Grund, warum du den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt hast, richtig? 

 

2. Investiere in dein Wachstum 

Begrüße das neue Jahr mit einer „Wachstums“-Mentalität. Konzentriere dich darauf, deine Fähigkeiten zu entwickeln oder deine Karriere voranzutreiben, indem du neue und aufkommende Technologien ausprobierst und sie dir aneignest oder andere Dinge lernst, die für dein Kleinunternehmen relevant sind.  

Besonders seit der Pandemie gibt es unzählige Onlinekurse – viele sogar kostenlos! Du möchtest beispielsweise internationaler werden und hast einen bestimmten Markt vor Augen? Lerne die Sprache, sodass du zumindest eine kleine Konversation durchführen kannst. 

 

3. Organisiere dich besser 

Ein Vorsatz für das neue Jahr ist es, ein Augenmerk auf die Organisation zu setzen. Dies beginnt beispielsweise bei deinen Steuern. Wirst du bald Tage damit verbringen, alles für die Steuererklärung vorzubereiten? Wenn du gleich im Januar mit einer neuen Organisation und ein wenig Disziplin beginnst, wird dies der Vergangenheit angehören. Mach es dir monatlich zur Aufgabe. 

Optimiere alle Prozesse in einer Weise, dass du nicht viel zu viel Zeit mit Administration verschwenden musst. Hast du inzwischen so viel zu tun, dass zum Beispiel dein Social Media Marketing darunter gelitten hat? Vielleicht solltest du diesen Bereich auslagern? 

Verbringst du zum Beispiel viel Zeit mit Verträgen, investiere ein paar Tage in die Automatisierung. Erstelle Standard-Verträge oder Vorlagen so, dass du lediglich die wichtigen Punkte eintragen musst. Dies wird dir so einiges an Zeit ersparen. Hast du zudem schon einmal über ein digitales Unterschriftensystem nachgedacht?  

 

4. Setze Zahlungskonditionen fest 

Für vier von zehn Freiberuflern ist einer der größten Nachteile, dass sie oft nur mit einem großen Zahlungsverzug bezahlt werden. Dies kannst du teilweise vermeiden, indem du strenge Zahlungspläne in den Verträgen festsetzt. Als Kleinunternehmer kannst du auch eine kurzfristigere Bezahlung verlangen. Oder biete einen kleinen Discount, also ein Skonto an, um schneller bezahlt zu werden.  

Wenn du an sehr großen und langfristigen Projekten arbeitest, was dich abhängig von einem oder wenigen Auftraggeber macht, teile sie in Meilensteine auf und setze diese im Projektvertrag vorab fest. Nimm keine Aufträge mehr von einem Kunden an, welcher im Zahlungsverzug ist. Konzentriere dich lieber auf andere Kunden, welche bezahlen.  

Eine sehr gute Alternative kann auch sein, dass du Serviceplattformen verwendest, welche die Zahlungsabwicklung übernehmen. Je nach Tätigkeit, die du durchführst, gibt es solche Vermittlungsplattformen für unterschiedliche Bereiche.  

 

5. Passe deine Preise an 

Wann hast du zum letzten Mal deine Preise erhöht? Du hast Angst, dass du dann keine Kunden mehr erhältst? Günstig zu sein heißt nicht, dass deine Arbeit ebenso wertgeschätzt wird. Du musst wissen, was du wert bist und dafür auch einstehen. Du entwickelst dich mit jedem Projekt weiter, lernst viel und sammelst Erfahrung, von der deine Kunden profitieren. Also kannst du auch einen höheren Preis rechtfertigen. 

Wenn du dich damit bei bestehenden Kunden nicht wohlfühlst, kannst du die neuen Preise für Neukunden einführen. Doch du wirst überrascht sein, wie viele Auftraggeber, die mit dir rundum zufrieden sind, dies auch finanziell auszudrücken bereit sind. 

 

6. Setze dir neue Ziele 

Vor deinem Sprung in die Selbstständigkeit oder als Freiberufler hast du dir einen Businessplan zurechtgelegt. Der Jahreswechsel ist die perfekte Zeit, um diesen zu prüfen und zu analysieren, welche Ziele du erreicht hast und wo es womöglich noch Verbesserungsbedarf gibt.  

Anhand dessen kannst du dir einen neuen Plan für das neue Jahr erstellen. Wo möchtest du in einem Jahr sein? Berücksichtige dabei nicht nur Zahlen wie Umsatz, Neukunden usw., sondern auch Weiterbildungsmöglichkeiten, Erfahrungen in einem neuen Bereich machen, eine neue Webseite erstellen und so fort. 

Wie wäre es mit einem Ziel ganz anderer Art wie nur noch vier Tage die Woche zu arbeiten bei gleichem Einkommen? Du bist der Boss, du kannst verwirklichen, was dir wichtig ist. 

 

7. Achte mehr auf deine Gesundheit im Büro 

Ein guter Neujahrsvorsatz wäre es, dich bei der Arbeit mehr zu bewegen. Kauf dir einen höhenverstellbaren Schreibtisch, der dir eine Tätigkeit im Sitzen und Stehen ermöglicht. Iss gesünder und geh am Morgen, mittags oder abends nach draußen und bewege dich. Sei es zum Joggen oder einfach nur spazieren gehen. Achte auch mehr auf deine mentale Gesundheit, indem du pünktlicher Feierabend machst und mehr Zeit mit deiner Familie und Freunden verbringst. 


Diese könnte Dich auch interessieren