KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Mehr Lebensqualität durch digitale Wellness
28. Feb. 2022
352 views

Hast du schon mal von digitaler Wellness gehört? Nein? Damit bist du nicht allein. Dabei handelt es sich um einen wachsenden Trend zum Aufbau gesunder Gewohnheiten rund um die Nutzung von Technologie. Immer mehr Menschen haben es satt, dass sie Sklaven von Apps und Programmen geworden sind.

 

Dabei geht es jedoch nicht nur um die Zeit, die wir mit dem Durchforsten von sozialen Medien und anderen Apps verbringen. Sondern es geht auch darum, dass wir – oft unbemerkt – das vorgesetzt bekommen, was uns die Technologieunternehmen, Facebook, Instagram und Co. zeigen möchten. Ein gutes Beispiel ist, dass uns der Newsfeed in Facebook nicht das zeigt, was gerade am aktuellsten ist, sondern das, was das Unternehmen für relevant hält. Wir werden von ihnen auf eine gewisse Weise manipuliert. 


Sie sind zudem so konzipiert, dass wir sie häufiger nutzen, als wir es an sich würden. So bekommt man ständig Nachrichten darüber, was diese für relevant halten, nur damit wir wieder zur App zurückkehren. Und dies ist für die meisten so normal geworden, dass sie sich dessen gar nicht mehr bewusst sind. 


Was können wir gegen diese Manipulation tun?

Ein guter Schritt ist es, seine Zeit, die man auf sozialen Medien und Webseiten verbringt, einzuschränken. Die meisten Smartphones haben heute Funktionen, welche die Onlinezeit der Nutzer anzeigen und diese so aufsplitten, dass du genau erkennen kannst, mit welcher App du deine Zeit verschwendest. 


Der erste und wichtigste Schritt zur digitalen Wellness ist, dass wir unsere schlechte Angewohnheit ablegen, ständig auf unser Telefon zu sehen. Dies ist besonders dann eine Herausforderung, wenn uns langweilig ist. 


Analysiere deine Onlinezeit

Analysiere deine Onlinezeit mit den auf iOS und Android integrierten Apps und identifiziere die, die deine Zeit am meisten rauben. Wichtig dabei ist auch, dass du herausfindest, wann du am längsten damit verbringst. Untersuche dann, warum das so ist. Wenn du beispielsweise gleich nachdem du von der Arbeit nach Hause gegangen bist, auf dem Sofa entspannst und dabei stundenlang auf Facebook bist, solltest du nach einer anderen Beschäftigung suchen. Denn diese ist lediglich ein unnötiger und unsinniger Zeitfresser und dafür ist deine Freizeit viel zu schade. 


Die Verwendung von Bildschirmen zur Unterhaltung ist nicht nur schlecht. Aber vielleicht kannst du andere Wege finden, wie du deine Zeit nutzen möchtest, indem du etwas Sinnvolles tust, das dir Spaß macht und dir guttut.


Entferne zeitfressende Apps

Sobald du deine individuellen Telefongewohnheiten im Griff hast, versuche Folgendes:


Entferne von deinem Startbildschirm auf dem Smartphone alle Apps mit Ausnahme von Tools wie die Taschenlampe, Kalender, Kamera, Einstellungen. Die Social-Media-Apps und Kommunikationstools wie Slack oder WhatsApp entfernst du entweder komplett oder schiebst sie ganz weit nach hinten.


Je einfacher du auf eine App zugreifen kannst, umso größer ist die Versuchung, dass du sie aus reiner Gewohnheit aufrufst. Am besten löschst du Apps wie Facebook, Instagram, YouTube oder Twitter komplett für eine Weile, da diese am meisten Zeit rauben, wenn man sie erst einmal geöffnet hat.


Verwende eine Armbanduhr

Einer der Gründe, warum wir oft auf das Telefon blicken, ist die Uhr. Viele tragen heute keine Armbanduhr mehr, wodurch sie auf die Zeitanzeige auf dem Handy angewiesen sind. Doch sobald wir nach der Zeit sehen, poppen auch all die Benachrichtigungen auf, die wir dann selbstverständlich öffnen. Und schon verbringst du wieder einige Zeit mit deinen Apps. Leg dir also eine Armbanduhr zu und vermeide den Blick auf das Smarttelefon. 


Ändere die Benachrichtigungseinstellungen

Um zu vermeiden, dass du von Botschaften in dein Telefon gesaugt wirst, kannst du die Einstellungen anpassen, die steuern, welche Apps Benachrichtigungen senden können und welche nicht. Es ist zudem schon fast zur Norm geworden, dass wir sofort auf eine Nachricht von Freunden oder der Familie antworten. Es wird von vielen sogar vorausgesetzt. Doch mal ehrlich, die Welt geht nicht unter, wenn du mal für ein paar Stunden nicht antwortest!


Verwende für bestimmte Webseiten den Laptop

Um der Versuchung zu widerstehen, Apps und Benachrichtigungen auf deinem Gerät neu zu installieren, kannst du bestimmten Appverkehr auf dein Laptop umleiten. Dies hat einige Vorteile, da der Computer schlichtweg zu groß und umständlich ist, um ihn beispielsweise am Tisch beim Essen zu verwenden oder im Zug auf dem Weg nach Hause vom Büro. 


Zudem ist der Laptop nicht immer überall und stets eingeschalten. Um dir den Zugriff noch mehr zu erschweren, solltest du in immer herunterfahren, wenn du mit einer Tätigkeit fertig bist. Damit machst du es dir weniger leichter und somit verführerischer, dort zum Beispiel Facebook aufzurufen. 


Logge dich aus den Apps und Webseiten aus

Logge gleich nach der Nutzung aus der Webseite oder App aus und speichere deine Zugangsdaten nicht. All diese Umwege werden es deinen Gewohnheiten schwer machen, sie auszuführen. Auch am Laptop solltest du Facebook nicht die ganze Zeit im Hintergrund geöffnet lassen. Je mehr du dir den Zugang erschwerst, umso besser.


Das Gleiche gilt auch für deine E-Mails, insbesondere für die von der Arbeit. Viele prüfen ihren E-Mail-Eingang aus reiner Gewohnheit. Doch was wäre, wenn du dies nur zwei bis dreimal täglich machen würdest, besonders wenn es sich um die Privatemails handelt? Du würdest nichts verpassen. 


Wenn du mit deinen E-Mails fertig bist, logge dich aus und entferne die App von deinem Telefon. Nutze immer die Webversion, in die du dich manuell einloggen musst, um dir den Zugang zu erschweren. Auch hier gilt, dass du den Benutzernamen und das Passwort nicht speichern solltest, damit es noch komplizierter wird, darauf zuzugreifen. 


Wenn dir das schwerfällt, kannst du dir für einige Zeit Erinnerungen setzen, dass du nun Nachrichten überprüfen kannst. Dies hilft dir dabei, dem inneren Druck aus Gewohnheit mit der Zeit stets leichter zu widerstehen. Du wirst sehen, dass es eine regelrechte Sucht geworden ist, ständig auf irgendetwas zu reagieren, immer zu wissen, was andere tun und was auf der Welt so geschieht. Lese auch die Nachrichten bloß maximal zweimal täglich – am besten nur einmal. 


Damit wirst du sehen, dass du an sich nichts verpasst und hast die Möglichkeit, deine kostbare Zeit so viel besser zu nutzen. Wenn du etwas Sinnvolles auf deinem Smartphone tun möchtest, installiere eine Sprachen-App, mit der du eine neue Sprache lernen kannst. Dann ist die Zeit zumindest sinnvoll genutzt.

Diese könnte Dich auch interessieren