Kostenloser Versand in DE, AT, LU
10% OFF auf alle Produkte mit SS10
60 Tage Rückgaberecht

Leitfaden für ein ergonomisches Homeoffice

15 Februar. 2023

Dank der COVID-19-Pandemie ist es keine Ausnahme mehr, von zu Hause zu arbeiten. Zudem hat sich das Denken der deutschen Unternehmen endlich etwas verändert. Sie haben erkannt, dass sie mehr Top-Talente anziehen können und die Mitarbeiter zufriedener sind, wenn sie die Möglichkeit haben, im Homeoffice zu arbeiten. Tatsächlich sind über 70 % der Deutschen der Meinung, dass es einen gesetzlichen Anspruch auf Arbeit von zu Hause geben sollte – zumindest teilweise.


Das stellt jedoch die Arbeitnehmer oft vor eine neue Herausforderung: Sie brauchen den Platz im Zuhause, um in Ruhe arbeiten zu können und die notwendige Ausrüstung, welche nicht immer vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellt wird. Wenn du über eine längere Zeit am Küchentisch arbeitest, wirst du die gesundheitlichen Konsequenzen sehr schnell bemerken.


Für manche ist es zudem eine Herausforderung, diszipliniert und fokussiert zu bleiben, wenn sie in ihrem privaten Bereich arbeiten. Allerdings hat eine Studie festgestellt, dass die Unternehmen eine Produktivitätssteigerung von 85 % nachweisen konnten, wenn die Angestellten in Vollzeit oder teilweise im Homeoffice arbeiten können.


Damit es auf Dauer nicht nur produktiv, sondern auch physisch gesund ist, von zu Hause zu arbeiten, solltest du auf einige Dinge achten. Wir haben dir einen vollständigen Leitfaden zur ergonomischen Arbeit von zu Hause zusammengestellt.


1. Kaufe einen ergonomischen Stuhl


Du hast es sicher zu Beginn der Pandemie gemerkt, dass die Arbeit auf dem Küchenstuhl nicht nur unbequem ist, sondern es kann tatsächlich zu langfristigen gesundheitlichen Schäden kommen. Du hast damit nicht die Möglichkeit, die ideale Haltung bei der Arbeit einzunehmen, was zu Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen führt.


Eine der wichtigsten Anschaffungen ist daher ein ergonomischer Stuhl wie der Backsupport Bürostuhl BS11 von FlexiSpot. Er sorgt dafür, dass du die optimale Haltung bei der Arbeit am Computer einnehmen kannst, verfügt über eine Lendenwirbel- und Kopfstütze und nimmt Gewicht vom Becken, um den Rücken zu entlasten.


2. Denke über einen Sitz-Steh-Schreibtisch nach


Doch auch mit dem besten ergonomischen Bürostuhl wirst du nicht vermeiden können, dass du viel zu viel sitzt. Daher ist es ideal, zwischen Stehen und Sitzen in regelmäßigen Abständen zu wechseln. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wie das Modell E7 ermöglichen es dir, auf Knopfdruck den Tisch in die ideale Sitz- oder Stehposition zu bringen.


Das Arbeiten im Stehen beugt Rückenschmerzen vor, fördert die Durchblutung und macht dich somit wacher und produktiver. Damit wirst du auch motivierter sein, denn das Stehen gibt dir mehr Bewegungsfreiheit. Du bist damit nicht mehr den ganzen Tag auf einem starren Stuhl eingesperrt.


3. Externer Monitor


Ebenso wichtig wie die der richtige Stuhl und der ideale Tisch ist ein externer Monitor. Wenn du lediglich den Bildschirm deines Laptops verwendest, musst du stets nach unten blicken. Dies führt dazu, dass die Muskeln und Sehnen im Nacken überlastet werden und du unter Nackenschmerzen leidest.


Ein weiter Punkt für einen externen Monitor ist deine Augengesundheit. Dieser wird leider oft übersehen. Der Laptop-Bildschirm ist viel zu nah, was deinen Augen anstrengt. Halte den Monitor etwa eine Armlänge von dir entfernt und die obere Kante in etwa auf Augenhöhe. Du wirst bemerken, dass dies deinem Nacken sehr guttut und du unter Umständen auch nicht mehr unter Kopfschmerzen leidest.


4. Ergonomische Maus und Tastatur


Für deine Handgelenke und auch die Schulter- und Nackenmuskulatur ist es wichtig, dass du eine externe Tastatur und Maus verwendest. Diese sorgen dafür, dass deine Arme stets in der richtigen Position sind und du somit eine Überlastung der Gelenke vermeidest.


5. Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung


Diese Kopfhörer sind unverzichtbar, denn sie helfen dir, Ablenkungen in der Umgebung auszublenden und dich in der richtigen Stimmung zu halten. Egal, wo du arbeitest, Lärm ist ein wichtiger Faktor, den du bei deiner Arbeit berücksichtigen musst, denn du musst dich darauf konzentrieren, produktiv zu sein. Auch Kopfhörer mit Mikrofonen können für deine Meetings zu Hause notwendig sein.


6. Webcam


Wenn du von zu Hause aus arbeitest, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du dich mit deinen Kolleginnen und Kollegen treffen musst, um dich über so viele Dinge zu informieren, die mit der Arbeit zusammenhängen. Dafür brauchst du eine Webcam. Alternativ kannst du natürlich auch die Laptop-Kamera verwenden, doch wenn du in den Videokonferenzen gut aussehen möchtest, solltest du in eine gute Kamera investieren. Eine andere Alternative, die ebenso gut funktioniert, ist die iPhone-Kamera als Webcam zu verwenden. Dies setzt allerdings voraus, dass du ein MacBook und ein iPhone besitzt. Allerdings ist es mit manchen Android-Geräten und Windows-Laptops inzwischen auch möglich.


7. Sorge für eine natürliche Umgebung


Während du von zu Hause aus arbeitest, solltest du dir die Zeit nehmen, deinen grünen Daumen zu verfeinern. Es ist erwiesen, dass Pflanzen am Arbeitsplatz die Produktivität um bis zu 15 % steigern und die Stimmung heben, was zu besserer Arbeit führt. Es hilft auch, dass Grün eine beruhigende Wirkung hat, die Stress abbauen soll. Deshalb solltest du in Erwägung ziehen, Pflanzen wie Spinnenpflanzen und Friedenslilien in deinem Heimbüro aufzustellen.


8. Halte dein Homeoffice immer aufgeräumt


Du solltest deinen Raum immer aufgeräumt halten. Sauberkeit und Ordnung werden mit erhöhter Produktivität und guter Laune in Verbindung gebracht, während das Gegenteil mit behinderter Arbeit und Stress verbunden ist. Du musst Gegenstände, die du nicht mehr brauchst, wegräumen und das ganze Durcheinander aufräumen, das sich im Laufe des Tages angesammelt hat.


Wenn dein Arbeitsplatz sehr voll ist, solltest du in einen größeren Schreibtisch oder ein effizienteres Organisationssystem für deine Wohnung investieren. Du solltest dir die verstellbaren Schreibtische auf der Flexispot-Website ansehen, denn sie bieten genug Stauraum, um dir zu helfen, wenn du Probleme mit Unordnung hast oder unter Platzmangel leidest.


9. Mach regelmäßig Pausen


Und zu guter Letzt ein wichtiger Tipp: Mach genügend Pausen. Aber pass auf, dass du dich nicht zu lange vor dem Fernseher oder mit privaten Dingen in den Pausen beschäftigst. Doch die meisten Fernarbeiter geben an, nur selten Pausen im Homeoffice zu machen. Sie sind allerdings für dein Wohlbefinden, deine Gesundheit und Produktivität sehr wichtig.


Nimm dir beispielsweise vor, jede Stunde eine kleine Pause zu machen und dann deine Position vom Sitzen zum Stehen oder umgekehrt zu wechseln. Geh mittags nach draußen, um einen Spaziergang zu machen. Die frische Luft wird dir wieder mehr Energie für den Nachmittag geben.