Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht
Home>Alle Blogs>Trends>Blog Detail>

Leckeres zu Ostern: 3 köstliche Rezepte für selbstgemachte Leckereien

26 März. 2024

Ostern markiert das Ende der Fastenzeit und dementsprechend gibt es viele leckere Rezepte, mit denen das Fastenbrechen gebührend gefeiert wird. Heute fasten die meisten zwar gar nicht oder nur bestimmte Lebens und Genussmittel wie Alkohol, Zigaretten oder Zucker. Ein leckeres Festmahl gehört für die meisten aber trotzdem zu dem Feiertag. Daher möchten wir Ihnen hier einige der leckersten Rezepte zu Ostern vorstellen.

Traditioneller Osterzopf

Ein Osterzopf, auch bekannt als Osterbrot, ist ein beliebtes Gebäck, das traditionell zu Ostern in vielen Familien gebacken wird. Es ist süß, luftig und kann mit Rosinen oder Mandeln verfeinert werden. Wir haben für Sie ein klassisches Rezept für einen Osterzopf erstellt, das sich zum Beispiel perfekt für ein leckeres Osterfrühstück eignet.

Zutaten:

● 500 g Mehl (Typ 550)

● 1 Würfel frische Hefe (42 g)

● 250 ml lauwarme Milch

● 80 g Zucker

● 1 Päckchen Vanillezucker

● 1/2 Teelöffel Salz

● 2 Eier (Zimmertemperatur)

● 75 g weiche Butter

● Abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone

● Optional: 100 g Rosinen oder gehackte Mandeln

● 1 Ei zum Bestreichen

● Hagelzucker oder Mandelblättchen zum Bestreuen

So geht's:

Hefe ansetzen: Die Hefe in einer Schüssel mit der lauwarmen Milch glatt rühren. Etwa 1 EL Zucker und 3 EL Mehl hinzufügen und verrühren. Diese Mischung etwa 15 Minuten an einem warmen Ort stehen lassen, bis sie anfängt zu schäumen.

Teig zubereiten: Das restliche Mehl in eine große Schüssel sieben. Die Hefemischung, den restlichen Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier, weiche Butter und die Zitronenschale hinzufügen. Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Falls gewünscht, Rosinen oder gehackte Mandeln unterkneten. Den Teig anschließend abgedeckt an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Formen: Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und kurz durchkneten. Den Teig in drei gleich große Stücke teilen und zu langen Strängen rollen. Die Stränge zu einem Zopf flechten und die Enden gut zusammendrücken.

Gehen lassen: Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und nochmals abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen, bis er sichtbar aufgegangen ist.

Backen: Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Das verquirlte Ei mit einem Pinsel gleichmäßig auf dem Zopf verteilen. Nach Belieben mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen. Den Osterzopf im vorgeheizten Ofen etwa 25-30 Minuten goldbraun backen.

Servieren: Den Osterzopf vor dem Anschneiden auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Zum Osterfrühstück mit Butter, Marmelade oder Honig servieren.

Grünes zu Gründonnerstag

Ein traditionelles Gericht für Gründonnerstag ist die "Grüne Soße". Diese Spezialität ist besonders im Frankfurter Raum, bekannt und beliebt. Sie wird aus sieben verschiedenen frischen Kräutern zubereitet, die typischerweise ab Gründonnerstag verfügbar sind.

Zutaten:

● Ein Bündel grüne Soße (enthält Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch)

● 1 Esslöffel Senf

● 500 g Joghurt

● 200 g. Schmand

● Salz & Pfeffer

So geht's:

Kräuter vorbereiten: Die Kräuter müssen zunächst gewaschen und trocken geschüttelt werden. Die härteren Stiele der Petersilie und die Stile von Sauerampfer, Borretsch und Pimpinelle können abgeschnitten werden, da sie nicht benötigt werden.

Kräuter fein hacken: Dann müssen alle Kräuter fein gehackt werden. Sie können auch in der Küchenmaschine mit etwas Joghurt zerkleinert werden. Allerdings sollte dazu nur so viel Joghurt wie nötig genutzt werden, ansonsten wird die Soße zu flüssig. Durch das Zerkleinern erhält die grüne Soße ihre intensiv grüne Farbe.

Grüne Soße anmischen: Als Nächstes werden die gehackten Kräuter mit dem Joghurt und Schmand gut vermischt. Je nach Geschmack kann die Soße mit etwas Senf, Salz und Pfeffer gewürzt werden.

Servieren: Traditionell wird die Grüne Soße mit gekochten Eiern und Kartoffeln serviert. In Frankfurt wird sie aber auch gerne zu einem Schnitzel und Kartoffeln gegessen. Die Grüne Soße symbolisiert das Erwachen des Frühlings und die Rückkehr frischer, grüner Lebensmittel nach dem Winter.

Ostern auf Italienisch

Die Torta di Pasquetta, auch bekannt als italienischer Osterkuchen, ist ein traditionelles Gericht, das typischerweise am Ostermontag, dem "Pasquetta" in Italien, genossen wird. Es handelt sich um einen herzhaften Kuchen, der mit verschiedenen Füllungen wie Spinat, Ricotta, verschiedenen Käsesorten und manchmal Schinken oder Salami zubereitet wird. Hier ist ein einfaches Rezept für die Torta di Pasquetta:

Zutaten:

Für den Teig:

● 500 g Mehl

● 150 ml Olivenöl

● 150 ml Wasser

● 1 Teelöffel Salz

Für die Füllung:

● 400 g Spinat (frisch oder gefroren)

● 250 g Ricotta

● 100 g geriebener Parmesan

● 150 g gekochter Schinken oder Salami, gewürfelt

● 4 Eier

● Salz und Pfeffer nach Geschmack

● 1 Ei zum Bestreichen des Teigs

So geht's:

Teig vorbereiten: Mehl, Olivenöl, Wasser und Salz in einer großen Schüssel zu einem glatten Teig verkneten. Bei Bedarf mehr Mehl oder Wasser hinzufügen. Den Teig in eine Kugel formen und für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Füllung zubereiten: Den Spinat waschen und in einem Topf mit wenig Wasser für ein paar Minuten dünsten, bis er zusammenfällt. Anschließend abkühlen lassen und gut ausdrücken, um überschüssiges Wasser zu entfernen. In einer großen Schüssel den Spinat mit Ricotta, Parmesan, Schinken oder Salami und den Eiern vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Torta zusammenstellen: Zunächst den Ofen auf 180°C vorheizen. Dann den Teig in zwei Teile teilen, wobei ein Teil etwas größer sein sollte. Den größeren Teil auf einer bemehlten Fläche ausrollen und eine gefettete Springform damit auskleiden, dabei sollte ein Rand entstehen. Die Füllung anschließend gleichmäßig auf dem Teig in der Form verteilen. Den restlichen Teig ausrollen und als Deckel über die Füllung legen. Die Ränder gut verschließen und mit einer Gabel einstechen, damit Dampf entweichen kann. Das übrige Ei verquirlen und den Teig damit bestreichen.

Backen: Im vorgeheizten Ofen etwa 40-45 Minuten backen, bis der Kuchen goldbraun ist. Vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

Servieren: Die Torta di Pasquetta wird traditionell kalt oder bei Raumtemperatur serviert und eignet sich daher hervorragend für das in Italien übliche Picknick im Freien, mit dem man den Ostermontag mit Familie und Freunden feiert.