KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Konfliktlösungen am Arbeitsplatz
05. Jul. 2022
73 views

Dies ist der zweite von zwei Teilen vom Artikel: Wie man mit Mitarbeitern umgeht, die sich nicht verstehen. Wir machen genau da weiter, wo wir aufgehört haben, weswegen wir dir raten, den ersten Teil zu lesen, um genau zu wissen worum es nun geht. Viel Spaß!


Schritt 4. Hör dir beide Seiten an


Wenn es an der Zeit ist, sich einzumischen, solltest du zunächst alle Gerüchte, die im Büro herumschwirren, zurückweisen und nicht auf alles eingehen, was du hörst.


Kümmere dich stattdessen um die beiden Personen oder Personengruppen, die direkt in den Vorfall verwickelt sind, und kümmere dich später um die anderen Mitarbeiter/innen. Die meisten Beschäftigten wollen sich angehört oder anerkannt fühlen, also bitte jeden Verantwortlichen, seine Seite der Geschichte zu erklären.


Bevor du dich entscheidest, ob du dich mit den streitenden Parteien zusammen oder getrennt triffst, solltest du versuchen, den Grad der Feindseligkeit zwischen ihnen einzuschätzen. Denke daran, dass du Fakten besprechen sollst, nicht Emotionen.


Wenn du zu dem Schluss kommst, dass es am besten ist, mit den Beschäftigten gemeinsam zu sprechen, gib jedem von ihnen ungestört Zeit, seine (faktenbasierte) Seite der Geschichte darzulegen. Wenn alle Beschäftigten diese Gelegenheit hatten, bittest du sie, Vorschläge zu machen, wie die Situation gelöst werden kann und wie alle Parteien vorankommen können. Dies ist im Grunde eine vermittelte Version von Schritt zwei.


Was auch immer du tust, ergreife nicht Partei. Damit schürst du nur die Flammen und machst die Sache noch schlimmer. Als Unternehmensleiter/in musst du so objektiv wie möglich sein.


Damit die Konfliktlösung erfolgreich ist, ist es wichtig, dass dein Unternehmen Vorgesetzte und Manager/innen darin schult, Mitarbeiter/innen in diesem Bereich zu coachen. Schlecht ausgebildete Führungskräfte können die Situation noch verschlimmern, was zu schlechter Arbeitsmoral, unmotivierten Mitarbeitern und sogar zu erhöhter Fluktuation führen kann.


Schritt 5. Gemeinsam das eigentliche Problem herausfinden


Oft wird die eigentliche Ursache für einen Streit unter den Beschäftigten durch Emotionen vernebelt. Wenn die Führungskraft auf das Problem aufmerksam gemacht wird, sind die streitenden Beschäftigten vielleicht schon wütend und defensiv. Deshalb ist es wichtig, die Dinge zu verlangsamen und zuzuhören.


Ein bequemer Bürostuhl BS10 von FlexiSpot trägt zur Stabilisierung der Mitarbeiter bei, und ein höhenverstellbarer Schreibtisch  E8 sorgt dafür, dass das Schreibtischmaterial nicht die Sicht aufeinander verdeckt und die Mitarbeiter sich durch die fehlende Abdeckung nicht unwohl fühlen.

Um diese emotionale Mauer zu überwinden und der Wahrheit auf den Grund zu gehen, solltest du jeden Mitarbeiter dazu ermutigen, das Problem auf eine ruhige Art und Weise zu formulieren. Die Behandlung emotionaler Symptome allein ist nur ein vorübergehendes Pflaster auf dem Problem. Geh dem Kern der Sache auf den Grund, damit du eine dauerhafte Lösung findest, die nicht so anfällig für künftige Ausbrüche ist. Wenn du dich dabei nicht wohl fühlst oder dir nicht zutraust, unparteiisch zu sein, kannst du einen erfahrenen Personalverantwortlichen hinzuziehen, um die Situation zu klären.


Schritt 6. Konsultiere dein Mitarbeiterhandbuch


Ein Blick in die einschlägigen Unternehmensrichtlinien in deinem Mitarbeiterhandbuch kann dir Aufschluss darüber geben, wie du das Problem am besten lösen kannst. Wenn du dich an die allgemeinen Grundregeln hältst, die jeder Mitarbeiter jederzeit befolgen muss, kann das ein praktischer Weg sein, um objektiv zu bleiben.


Einige Beispiele für Richtlinien, die du in dein Mitarbeiterhandbuch aufnehmen solltest, falls sie noch nicht vorhanden sind, sind Richtlinien für angemessenes Verhalten und Konfliktlösung. Konflikte, die auf einer geschützten Klasse beruhen, fallen in die Kategorie der Belästigung oder Diskriminierung, wie in Schritt eins beschrieben.


Daher sollte dein Handbuch diese Richtlinien sowie eine Richtlinie gegen Belästigung/Diskriminierung und Anweisungen zur Einreichung einer Beschwerde enthalten.


Um eine faire Lösung zu finden, solltest du sicherstellen, dass deine Entscheidung mit der Unternehmenspolitik übereinstimmt. Kein/e Mitarbeiter/in sollte über den Arbeitsplatzregeln stehen. Wenn du einen Mitarbeiter, der eindeutig gegen die Regeln verstoßen hat, laufen lässt, schwächt das deine Autorität und führt zu Unmut in den Reihen.


Schritt 7. Finde eine Lösung


Mitarbeiter/innen müssen nicht die besten Freunde sein; sie müssen nur ihre Arbeit erledigen. Und vergiss nicht: Es gibt gute und schlechte Konflikte. Hilf den Mitarbeitern, den Unterschied zu erkennen. Schließe auch organisatorische Veränderungen nicht völlig aus.


Manchmal kannst du, wenn es darauf ankommt, die Konzentration der Mitarbeiter/innen und die Dynamik am Arbeitsplatz verbessern, indem du die Teams neu organisierst. Es kann hilfreich sein, den betroffenen Beschäftigten Zeit zu geben, sich zu beruhigen, bevor sie wieder zusammenarbeiten.


Du hast ein Unternehmen zu führen, und wenn der Konflikt andauert, könnte er die Produktivität und Leistung ernsthaft beeinträchtigen. Erkenne, wann es an der Zeit ist, dein Personal neu zu bewerten. Ein einziger streitlustiger Mitarbeiter kann die anderen in den Ruin treiben.


Schritt 8. Schreibe es auf


Ob es den Beschäftigten gefällt oder nicht, es ist wichtig, dass du alle Vorfälle am Arbeitsplatz dokumentierst. Die Aufzeichnung dieser Ereignisse hilft dir, das Verhalten im Laufe der Zeit zu beobachten und Wiederholungstäter zu erkennen, die sich negativ auf dein Büro auswirken könnten.


Indem du Vorfälle richtig behandelst und dokumentierst, kannst du dein Unternehmen auch schützen, wenn ein verärgerter Mitarbeiter versucht, dich vor Gericht zu bringen. Es ist wichtig, dass du alle sachlichen Informationen zu jedem Vorfall aufschreibst, der einen Mitarbeiter betrifft. Nimm das Beratungsgespräch oder den schriftlichen Vermerk über das Verhalten des Mitarbeiters in seine Personalakte auf.


Enthalte das Wer, Was, Wann, Wo und Wie sowie die Lösung, auf die sich alle Parteien geeinigt und zu deren Einhaltung sie sich verpflichtet haben.


Schritt 9. Bringe ihnen bei, wie sie kommunizieren können


Bei manchen Mitarbeitern, die Probleme haben, reicht es nicht aus, die Situation auszusprechen. Menschen, die solche Probleme haben, haben in der Regel bereits Kommunikationsprobleme. Wenn es viele Unstimmigkeiten unter deinen Mitarbeitern gibt, ist es wahrscheinlich an der Zeit, ihnen einige grundlegende Kommunikations- und Problemlösungstechniken beizubringen.


Persönlichkeitsanalysen und -trainings können deinen Mitarbeitern helfen, effektiver im Team zu kommunizieren. In diesen Kursen lernen die Beschäftigten, wie sie ihre Gedanken und Gefühle auf eine nicht bedrohliche Art und Weise ausdrücken können. Die erlernten Techniken können ihnen helfen, Konflikte zu entschärfen, bevor sie explodieren.


Schritt 10. Gehe mit gutem Beispiel voran


Setze ein Zeichen für Mitarbeiter, die sich nicht vertragen - und für Mitarbeiter im Allgemeinen.


Der Aufbau einer Kultur von engagierten Mitarbeitern, die sich gegenseitig respektieren und gut zusammenarbeiten, muss von oben nach unten erfolgen. Indem du ehrlich und respektvoll mit deinen Mitarbeitern sprichst, schaffst du ein Umfeld, das Integrität und Kommunikation fördert. Wenn du offen und ehrlich bist, ist es wahrscheinlicher, dass deine Mitarbeiter dem Beispiel folgen.


Ein großer Teil deiner Unternehmenskultur basiert darauf, wie alle miteinander umgehen. Mit gutem Beispiel voranzugehen geht fast automatisch, wenn du die Werte, Grundsätze und Richtlinien deines Unternehmens auf objektive Weise vertrittst und aufrechterhältst.


Du baust Vertrauen im Unternehmen auf, indem du von deinen Mitarbeitern nichts erwartest, was du nicht auch von dir selbst verlangst.




Wir von FlexiSpot sind dir gerne jederzeit zur Verfügung, um dir bei jeder Angelegenheit rund um ergonomische Stühle, höhenverstellbare Schreibtische, elektrische Lattenroste usw. an der Seite beizustehen und jegliche Fragen, bezüglich unserer Produkte zu klären. Trete dafür einfach mit unserem Support-Team in Verbindung und zögere nicht. Wir sind gerne für dich da!

Diese könnte Dich auch interessieren