Kleines Home Office einrichten – die besten Tipps

July 21, 2021

Während der Corona Zeit haben sich immer mehr Arbeitnehmer ein privates Home Office eingerichtet. Durch das Home Office kann der Arbeitnehmer ganz bequem von zu Hause aus arbeiten. Die Einrichtung eines Home Office gestaltet sich dabei einfacher als gedacht. Wenn Sie sich an einige wichtige Tipps halten, steht auch Ihrem privaten Home Office nichts mehr im Wege.

Home Office – eine ausgezeichnete Alternative zum Büro im Unternehmen

Immer mehr Unternehmen und Betriebe ermöglichen ihren Arbeitnehmer ein Arbeiten von zu Hause aus. Dies spielt in Zeiten wie diesen eine sehr wichtige Rolle. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Arbeitnehmer dazu, sich zu Hause ein kleines Büro einzurichten. Das Home Office bringt eine Vielzahl von Vorteilen mit sich. Zum einen ermöglicht es dem Arbeitgeber mehr Flexibilität, zum anderen entfallen gleichzeitig auch die lästigen Anfahrtswege. Dadurch hat der Arbeitnehmer eine bessere Balance zwischen dem Berufs- und dem Arbeitsleben. Das Home Office ermöglicht ein bequemes Arbeiten von zu Hause aus. Der Arbeitnehmer kann sich seine Arbeitszeiten frei einteilen und muss dafür nicht extra das Haus verlassen. Wir haben für Sie einige wichtige Tipps zusammengefasst, die Ihnen die Einrichtung eines Home Office erleichtern.

Tipp Nummer 1: Schaffen Sie sich einen Raum zum Arbeiten

Bei der Einrichtung eines Büros spielen einige Faktoren eine wichtige Rolle. Dazu gehört unter anderem auch der geeignete Raum. Das Home Office sollte in einem Raum eingerichtet werden, in dem Sie genügend Ruhe und zudem auch ausreichend Platz haben. Sollten Sie über ein gesondertes Arbeitszimmer verfügen, bietet dies selbstverständlich den perfekten Ort für das Home Office. Sollte Sie über kein Arbeitszimmer verfügen, können Sie sich trotzdem ganz einfach ein kleines Büro zu Hause einrichten. Dazu dienen beispielsweise Raumtrenner oder Büroregale, die geschickt platziert werden können und somit das Home Office von dem restlichen Raum abtrennen. Grüne Pflanzen können unter anderem auch optimal als Raumtrenner verwendet werden.

Tipp Nummer 2: Ausgezeichnete Lichtverhältnisse sind das A und O

Die Lichtverhältnisse spielen nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch im Home Office eine sehr wichtige Rolle. Es ist wichtig, dass Ihr Home Office von ausreichend Tageslicht durchflutet wird. Je mehr Tageslicht Sie an Ihrem Arbeitsplatz haben, desto besser ist es. Das Sonnenlicht hat erhebliche Auswirkungen auf die Produktivität des Arbeitnehmers. Eine unzureichende Beleuchtung am Arbeitsplatz kann nicht nur negative Auswirkungen auf die Konzentrationsfähigkeit haben, sondern auch Kopfschmerzen oder sogar eine depressive Stimmung verursachen. Während der Winterzeit empfiehlt es sich eine sogenannte Tageslichtlampe im Home Office anzubringen. Diese sorgt anschließend für die passenden Lichtverhältnisse.

Tipp Nummer 3: Entscheiden Sie sich für den richtigen Bürostuhl

Bei einer regelmäßigen Nutzung des Home Office ist es sehr wichtig, sich für einen sogenannten ergonomischen Bürostuhl zu entscheiden. Der Bürostuhl sollte nicht nur zur dem Home Office, sondern auch zu den Bedürfnissen des Arbeitnehmers passen. Zudem ist es sehr wichtig, dass der Bürostuhl auf die entsprechende Höhe des Schreibtisches angepasst werden kann. Sollten Sie über Rückenbeschwerden leiden, kann die Bequemlichkeit mithilfe eines sogenannten Keilkissens erweitert werden. Der Bürostuhl sollte unbedingt auf die individuellen Bedürfnisse des Verwenders abgestimmt sein.

Tipp Nummer 4: Richtige Platzierung des Bildschirms

Während der des Arbeitstages im Home Office verbringt man in der Regel die meiste Zeit vor dem Bildschirm. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass der Bildschirm über einen passenden Helligkeitsgrad verfügt, jedoch nicht von zu viel Sonnenlicht überflutet wird. Dies kann zu entsprechenden Erkennungsproblemen führen. Der PC -Bildschirm sollte sich am besten im Rechten Winkel zum nächsten Fenster befinden. Die passende Höhe kann mithilfe des Bürostuhls eingestellt werden. Hierfür gibt es einen ganz einfachen Test. Wenn Sie aufrecht auf Ihrem Bürostuhl sitzen und die Handfläche gerade unter die Augen halten, sollten die Oberkante des PC-Bildschirms erkenntlich sein. Ist dies der Fall, hat sowohl der Bürostuhl als auch der PC-Bildschirm die optimale Position.

Tipp Nummer 5: Die richtige Wandfarbe ist entscheidend

 In einem Büro sind kleine Details entscheidend. Dazu gehört auch die richtige Wandfarbe. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie sich im Vorfeld für eine passende Wandfarbe entscheiden. Ein sehr kräftiges Rot oder aber auch einen Sonnengelb sind keine geeigneten Farben für die Wände eines Home Office. Es empfiehlt sich, die Wände in einem Home Office mit pastellfarben oder abgetönten Tönen zu gestellten. Dazu gehört beispielsweise ein leichtes Grau oder aber auch ein ruhiges Weiß. Diese Farben wirken beruhigend und ziehen nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich.

Tipp Nummer 6: Die passende Dekoration macht das Home Office erst perfekt

Selbstverständlich sollte auch die passende Dekoration im Büro nicht zu kurz kommen. Hier können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Sowohl Landschaftsbilder als auch private Fotos bietet die perfekte Möglichkeit, die Augen etwas ruhen zu lassen. Sie können geschickt an den Wänden im Home Office angebracht werden. Bücherregale oder Pflanzen eignen sich ebenfalls als ausgezeichnete Dekorationselemente. Das Home Office kann ganz nach den persönlichen Vorstellungen gestaltet werden. Dazu gehören selbstverständlich auch die entsprechenden Möbel wie beispielsweise der Schreibtisch, der Bürostuhl oder aber auch das Wandregal.

Tipp Nummer 7: Vermeiden Sie Elemente, die Sie ablenken könnten

Es ist wichtig, im Home Office auf Elemente zu verzichten, die die Aufmerksamkeit anziehen könnten. Die Verlockung ist sehr groß im Home Office zwischendurch ein Nickerchen einzulegen oder Fernseher zu schauen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ablenkung in unmittelbarer Reichweite möglichst gering zu halten. Es kann bereits helfen, das Tablet oder die Fernbedienung außerhalb des Home Office aufzubewahren. Sowohl das Smartphone als auch der Fernseher sind absolute Konzentrationskiller.

Diese sieben Tipps können Ihnen helfen, Ihr Home Office bequem und gleichzeitig auch arbeitsgerecht zu gestalten. Achten Sie unter anderem auch auf die richtige Kleidung. Die Kleidung kann sich nämlich völlig unbewusst auf die eigene Gemütslage auswirken. Aus diesem Grund sollten Sie nicht den ganzen Tag im Jogginganzug verbringen. Am besten sollte man sich für bequeme Kleidung entscheiden, die man auch im Büro tragen würde. Zudem ist es wichtig, sich auch im Home Office ausreichend zu bewegen. Die Bewegung hat einen positiven Einfluss auf unsere Konzentrationsfähigkeit. Zudem wird dadurch Ihre Produktivität beeinflusst.

Mit diesen Tipps steht einem einwandfreien Home Office nichts mehr im Wege. Am besten probieren Sie es selber aus und überzeugen sich selbst davon.

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)