KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Kinderzimmer einrichten und dekorieren: die besten 7 Tipps
14. Feb. 2022
507 views

Da unsere Kleinen sehr schnell ihre Persönlichkeiten entwickeln und wachsen, ist es gar nicht so einfach, ein Kinderzimmer zu schaffen, in dem sie sich länger als nur ein Jahr wohlfühlen. Doch eines werden sie für viele Jahre machen: spielen, spielen, spielen. Und damit sie das auch in Ruhe und ausgelassen tun können, brauchen sie einen ansprechenden, gemütlichen und sicheren Raum, in dem sie einfach Kind sein können. 

 

Daher ist es an uns Eltern, unseren Kleinen einen Raum zum Spielen, Entspannen, Lernen, Wachsen und Kind sein zu schaffen. Die Herausforderung dabei ist, ein Zimmer zu kreieren, das sowohl funktionell und praktisch als auch sicher und schön ist – und das für einige Jahre. Dies bedeutet, dass die Möbel und das Thema des Kinderzimmers am besten mitwachsen sollte, damit du nicht jedes Jahr umdekorieren oder in lange Kindergesichter blicken musst.  

 

Im Kinderzimmer ist weniger meist mehr. Indem du das Dekor und die Einrichtung auf ein Minimum beschränkst, schaffst du mehr Gegebenheit zum Spielen und bietest einen relativ neutralen Platz, welcher schnell und einfach aktualisiert werden kann, wenn deine Kids aus einigen Dingen herauswächst. 

 

Wir haben für dich hier einige hilfreiche Anregungen, wie du all diese Faktoren bei der Renovierung des Kinderzimmers berücksichtigen kannst und dafür sorgst, dass sich dein Nachwuchs gerne dort aufhält.  

 

Und hier sind unsere 7 Einrichtungs- und Dekoideen für das Kinderzimmer: 

 

1. Hochbett

Nicht nur für kleinere Kinderzimmer ist ein Hochbett der Renner, um mehr Platz zum Spielen zu schaffen. Die meisten Kids lieben es, erhöht zu schlafen. Vorausgesetzt ist natürlich, dass dein Nachwuchs sich in einem Alter befindet, in dem es sicher die Leiter nach oben und unten gehen kann. Außerdem ist ein sehr sicheres Gitter unabdingbar.  

 

Dies kombiniert mit einem in der Dunkelheit leuchtenden Sternenhimmel, indem du fluoreszierende Sterne an der Decke anbringst oder Lichterketten aufhängst, wird der Star des Kinderzimmers sein. Und wenn du das Ganze noch perfekt machen möchtest, kannst du beispielsweise am Ende des Bettes eine Rutsche nach unten befestigen.  

 

Damit schaffst du nicht nur Platz im Raum und unter dem Bett, sondern sorgst für ein richtig tolles Abenteuer-Bett. Damit wird es kein Problem mehr sein, die Kleinen Schlafen zu schicken, nachdem sie sich ausgetobt haben. 

 

Es gibt im Internet viele DIY-Anleitungen zum Selbstbauen von solchen tollen Abenteuer-Spiel-Betten. Und darunter kreierst du genügend Platz für einen Schreibtisch, um die Hausaufgaben zu machen, ein Sofa, eine Kuschelecke mit vielen Kissen oder ganz einfach nur Raum zum Spielen. Du kannst auch einen Vorhang für den unteren Bereich anbringen, um ein zeltähnliches Ambiente zu schaffen.  

 

2. Indoor-Schaukel

In den meisten Kinderzimmern ist sogar Platz für eine Schaukel oder einen Hängesessel. Sei es unter dem im Punkt 1 genannten Hochbett oder an einer stabilen Struktur an der Decke. Idealerweise fixierst du die Schaukel an einem Balken, wenn der Raum über einen verfügt oder du suchst nach einem Träger, in dem du die Haken befestigst. Im Baumarkt oder bei IKEA gibt es extra dafür spezielle Befestigungen, an denen du die Schaukel oder den Hängesessel befestigen kannst.  

 

Wichtig ist hier, dass die Schaukel so frei hängt, dass deine Kids sich nicht an einer Wand oder an Möbelstücken anstoßen können. Da es bei vielen Kindern mal wild werden kann, sollte die Indoor-Schaukel aber auch nicht zu viel Spielraum bieten, da ein Sprung davon böse enden kann. Am besten legst du darunter weiche Matten, die einen Fall abdämpfen können. 

 

3. Bällebad

Es muss kein riesiges Bällebad sein, das du selbst im Kinderzimmer installierst. Eine 1,5 mal 1,5 Meter große Kiste, welche nach oben offen ist und mit Spielbällen gefüllt wird, reicht bereits vollkommen für die Kleinen, um dort abtauchen zu können. Idealerweise baust du ebenso einen stabilen Deckel dafür, sodass du bei der Nichtverwendung darauf Dinge ablegen kannst. 

 

4. Tafelwand

Um die Kreativität und den Drang zu malen zu fördern und auszubauen, bietet sich eine Tafelwand im Kinderzimmer an. Entweder du befestigst eine klassische Schultafel oder ein Whiteboard, auf dem sich die Kids kreativ austoben können. 

 

Eine günstige und ebenso hervorragende Möglichkeit ist das Bemalen einer Wand mit Tafelfarbe. Diese ist in den meisten Baumärkten oder ebenfalls bei IKEA erhältlich. Damit streichst du lediglich einen Bereich oder gar eine ganze Wand und die Kinder können mit Kreide dort tun, wozu sie lustig sind. 

 

5. Kletterwand

Kinder haben einen großen Bewegungsdrang, welcher besonders an sehr nassen oder kalten Tagen eingeschränkt wird, wenn sie meist ihre Zeit im Inneren verbringen. Um sie dennoch in Bewegung zu halten, kannst du eine Kinder-Kletterwand im Kinderzimmer installieren. Wichtig hierbei ist natürlich, dass die Elemente sehr sicher und stabil an der Wand angebracht werden und der Boden für eventuelle Abstürze gut gepolstert ist. 

 

6. Mitwachsender Kinderschreibtisch

Hausaufgaben nach der Schule zu machen ist für jedes Kind nicht angenehm. Daher solltest du den Kleinen einen eigenen Lernplatz einrichten, welcher ideal auf die Kinderbedürfnisse angepasst ist. Eine der wichtigsten Elemente ist ein ergonomischer Kinderschreibtisch, welcher einige Zeit mitwachsen kann. Hier hat FlexiSpot genau das Richtige für deine Kleinen im Angebot, den elektrisch höhenverstellbaren Kinderschreibtisch, der nicht nur mitwächst, sondern es deinem Nachwuchs auch ermöglicht, zwischen Sitzen und Stehen abzuwechseln.  

 

Der Tisch ist sehr robust gebaut, sodass er allen möglichen Spielen standhalten kann. Er verfügt über ein Anti-Kollisions-System, welches den Tisch automatisch stoppt, wenn er auf ein Hindernis trifft. Die Ecken sind abgerundet, sodass sich die Kids nicht daran verletzen können und die Tischplatte hält Farben, Bastelmaterialien und Verschüttungen stand. 

 

7. Kuschelecke

Auch Kids müssen sich mal entspannen können und daher solltest du ihnen einen Platz anbieten, an dem sie sich sicher und relaxt fühlen. Damit regst du sie zum Lesen oder für ein kleines Nickerchen an. Dabei genügt es bereits, einfach nur viele Kissen in einer Ecke mit Decken zu arrangieren. Am besten befindet sich das alles in einem kleinen Kinderzelt oder du kreierst sogar eine Art Indianerbiwak, sodass sie sich zurückziehen und entspannen können. Wer kuschelt nicht gerne in einer solchen schönen Ecke?


Diese könnte Dich auch interessieren