KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Kinderergonomie – was Eltern und Lehrer wissen sollten
07. Jul. 2022
133 views

Kinderergonomie ist besonders wichtig, da die Kleinen sich noch im Wachstum befinden und man dadurch Langzeitschäden vermeiden kann. Jedoch ist es nicht so einfach, mit der Ergonomie auf dem Laufenden zu bleiben, da Einheitsgrößen unmöglich sind und man bestimmte Geräte und Ausstattungen ständig erneuern müsste. 

Dennoch sollte man auf einige Hauptpunkte achten, um die Gesundheit unserer Kinder nicht durch falsches Sitzen, zu viel Bildschirmzeit oder andere Dinge zu gefährden.


Rückenschmerzen bei Grundschulkindern

Ein typisches Beispiel: In einer Studie mit über 600 Grundschülern wurde festgestellt, dass bereits 33 % der Kinder im Alter von 9 Jahren unter Rückenschmerzen leiden. In der Altersgruppe der 15-Jährigen stieg dieser Wert sogar auf 48 %.

Wenn es darum geht, eine gute Ergonomie zu vermitteln, gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um damit anzufangen, als wenn das Kind noch klein ist. Dies sind die entscheidenden prägenden Jahre, in denen gute langfristige Sitz-, Computer- und Lerngewohnheiten etabliert werden können.

Ergonomisches Sitzen für Kinder


Wir stellen uns gerne vor, dass die Kids immer herumlaufen oder aktiv sind, doch in der Realität sieht dies ganz anders aus. Sie sitzen stundenlang in der Schule und bewegen sich auch häufig zu Hause kaum. 


Eine schlechte Sitzhaltung in jungen Jahren kann zu einer Fehlbildung der Knochen führen. Wirbelsäulenprobleme wie Haltungskyphose können sich entwickeln, was es später im Leben schwierig macht, sie zu korrigieren.


Richtige Sitzhaltung für Kinder


Für eine gute Sitzhaltung bei Kindern sind sich Ergonomen und Physiotherapeuten im Allgemeinen einig, dass die gleichen Richtlinien wie für Erwachsene befolgt werden sollten. 


  • Der Rücken des Kindes sollte gerade sein und mit den Oberschenkeln etwa einen 100-Grad-Winkel bilden. Früher legte man viel Wert auf eine 90-Grad-Neigung des Körpers, doch heute weiß man, dass diese starre Haltung für die Wirbelsäule unnatürlich ist. Daher sollte man leicht nach hinten angelehnt sein.
  • Beide Ober- und Unterschenkel sollen mit den Knien einen 90-Grad-Winkel bilden.
  • Beide Füße sind flach auf dem Boden oder einer Fußstütze, um mit den Schienbeinen einen 90°-Winkel zu bilden.



Allerdings ist es völlig normal, dass Kinder hin und wieder in ungewöhnlichen Positionen herumzappeln oder sitzen. Der Schlüssel ist, ihnen beizubringen, nicht die ganze Zeit gebeugt – sei es nach hinten oder vor allem nach vorne zu sitzen.


Ergonomische Computerverwendung für Kinder


Die meisten Kids haben heutzutage zu Hause Zugang zu einem Computer, um ihre Hausaufgaben zu machen und zu spielen. Daher ist eine grundlegende Computerergonomie entscheidend für die Vorbeugung von Augenbelastungen und Handgelenks- und Rückenbeschwerden.


Eltern wird empfohlen, möglichst leichte Laptops für ihre Kinder auszuwählen. Kinder, die einen sperrigen Laptop manövrieren oder herumtragen, können ihre kleinen Handgelenke und ihren Rücken verletzen.


Ein externer Monitor wird ebenfalls empfohlen. Kinder haben kürzere Arme, was bedeutet, dass sie, um auf der eingebauten Tastatur eines Laptops zu tippen, schnell nahe an den Laptop-Bildschirm herankommen müssen. Durch Anbringen eines externen Monitors kann er weiter hinten platziert werden, um die Belastung der Augen zu verringern. Der größere Bildschirm verbessert auch die Produktivität des Kindes.


Im Allgemeinen ist jede externe Maus und Tastatur den eingebauten Gegenstücken auf einem Laptop überlegen. Aufgrund der Größe ihrer Hände ist für Kinder unter 10 Jahren die beste Art von externen Mäusen eine Kindermaus. Dies sind kleine Mäuse, die speziell für kleine Kinder entwickelt wurden.


Kaufe also eine kleine spezielle Maus, die dem Kind hilft, das Handgelenk neutral zu halten. Ansonsten riskiert man, dass die Kleinen mit der Zeit Schmerzen im Handgelenk oder sogar ein Karpaltunnelsyndrom entwickeln können.


Eine Computerbrille ist ebenso für Kinder ratsam, besonders, wenn sie bereits eine Brille tragen müssen. Längerer Kontakt mit blauem Licht kann die Augen auf verschiedene Weise schädigen:


Makuladegeneration: Die hohe Energie des blauen Lichts kann bis in den Augenhintergrund vordringen und Fotorezeptorzellen in der Netzhaut töten. Das Ergebnis ist im Laufe der Zeit eine Makuladegeneration oder eine verminderte Sehkraft und sogar Erblindung.

Digitale Augenbelastung: Blaulicht kann zu einer digitalen Augenbelastung führen, indem es den Kontrast zu den Augen verringert. Zu den Symptomen gehören Ermüdung der Augen, verschwommenes Sehen und sogar Nacken- und Rückenschmerzen.


Störung des zirkadianen Rhythmus und des Schlafs: Studien haben einen 90-prozentigen Zusammenhang zwischen der Bildschirmnutzung festgestellt und später Schlafenszeit in der Nacht. Dies ist teilweise auf die Störung der Melatoninproduktion durch blaues Licht zurückzuführen und wird durch die im Vergleich zu Erwachsenen erhöhte Lichtempfindlichkeit von Kindern noch verschlimmert.

Abgesehen von der Begrenzung der Bildschirmzeit auf 1 – 2 Stunden vor dem Schlafengehen, solltest du die Verwendung einer Computerbrille in Betracht ziehen, die bis zu 100 % des blauen Lichts herausfiltern kann.


Ergonomische und aktive Sitzstühle


Damit das Klassen- und Kinderzimmer ergonomisch ist, sollten die Stühle zumindest höhenverstellbar sein. Auf diese Weise können Lehrer die Körpergröße bei Bedarf anpassen, um größeren oder kleineren Schülern besser gerecht zu werden. Die ideale Stuhlhöhe ist so, dass die Füße des Kindes bequem auf dem Boden stehen.


Auf dem Markt sind einfache Arbeitsstühle für Kinder nicht sehr kostenintensiv. Bedenkt man, dass diese Stühle tatsächlich mitwachsen, lohnt sich die Anschaffung allemal. Ideal ist ein Kinderstuhl wie der SC05 von FlexiSpot, welcher sich in der Höhe verstellen lässt und den Druck auf die Wirbelsäule reduziert.


Um den nachteiligen Auswirkungen langen stationären Sitzens entgegenzuwirken, sollten Schulen auch versuchen, aktives Sitzen einzubeziehen. Es würde schon genügen, wenn die Kids täglich ein paar Stunden so sitzen können, wie sie möchten. Sei es frei auf dem Boden, auf einem Ball oder eine Matte usw. 


Höhenverstellbarer Kinderschreibtisch


Genau wie der Stuhl sollte ein ergonomischer Schreibtisch im Klassen- und Kinderzimmer eine Höhenverstellung ermöglichen, um sich an die sich verändernden Körpergrößen der Kinder anzupassen. Wenn es das Budget zulässt, eignet sich am besten ein höhenverstellbarer Schreibtisch für Kinder, der sich nicht nur an die Körpergröße anpasst, sondern auch den Wechsel zwischen Sitzen und Stehen am Schreibtisch ermöglicht. Dies ist ideal für Kids, die sich schwertun, still zu sitzen. 


Schulranzen-Ergonomie


Die größte ergonomische Gefahr für Kinder auf dem Weg zur und von der Schule ist der Rucksack, den sie jedes Mal herumtragen müssen.


Schlecht getragene oder schwere Rucksäcke können im Laufe der Zeit zu einer Verformung der Wirbelsäule führen, was bei Schülern zu Kyphose, Lordose, Skoliose und Rückenschmerzen führen kann. Dieses Problem ist schon seit einer sehr langen Zeit bekannt und dennoch tut sich hier leider nicht allzu viel.


60 % der Orthopäden berichten, dass sie Fälle von rucksackbedingten Schmerzen bei Kindern gesehen haben. In Schulen klagen 23 % der Grundschüler und 33 % der Sekundarschüler über Rücken- und Schulterschmerzen.


Zunächst sollten Eltern darauf achten, dass der Rucksack des Kindes nie mehr als 10 % seines Eigengewichts wiegt. Ermutige die Kinder zudem, bei einem Rucksack immer beide Schultergurte zu tragen und den Rucksack abzunehmen, wenn sie auf den Bus warten. 



Diese könnte Dich auch interessieren