Wie Sie Selbstfürsorge und Produktivität im Homeoffice ausbalancieren

September 07, 2021

Die Arbeit von zu Hause aus kann die Grenzen zwischen Produktivität und Selbstfürsorge verwischen. Auf der einen Seite ist es nicht so leicht, zu Hause bei der Arbeit motiviert zu bleiben und auf der anderen nach der Arbeit abzuschalten. Wenn Sie in ein Büro fahren, wissen Ihr Körper und Geist, nun ist es Zeit zu arbeiten. Fahren Sie nach Hause, schaffen Sie es automatisch abzuschalten. 

Da diese räumliche und mentale Abgrenzung im Homeoffice fehlen, bleibt die Selbstfürsorge schnell auf der Strecke. Es ist viel zu einfach, das Mittagessen am Schreibtisch einzunehmen, statt zu arbeiten, den Haushalt zu erledigen oder nach Feierabend das Haus nicht mehr zu verlassen.


Doch auch beim Arbeiten in den eigenen vier Wänden haben Sie einige Möglichkeiten, wie Sie diese Grenzen schaffen können und eine gesunde Balance zwischen Produktivität und Selbstfürsorge finden können. Wir zeigen Ihnen, wie. 


1. Erstellen Sie ein Ritual, um den Beginn und das Ende des Tages zu markieren


Wenn Sie in einem Büro arbeiten, war Ihr Arbeitsweg bestimmt das Signal, dass der Arbeitstag beginnt oder beendet ist. Die Arbeit von zu Hause aus macht es etwas schwieriger, eine ähnliche Struktur beizubehalten.


Der Trick dabei ist so zu tun, als würden Sie ins Büro gehen. Stehen Sie zur gleichen Zeit auf, führen Sie Ihre Morgenroutine durch und vor allem – duschen Sie und ziehen Sie sich andere Kleidung an. Idealerweise machen Sie einen Spaziergang, bevor Sie mit der Arbeit beginnen. Dies hat einige Vorteile: Sie stimmen sich auf den Arbeitstag ein, gewinnen Energie und Sie können sich auf den kommenden Tag einstellen.


Am besten schaffen Sie in einem eigenen Raum, nicht im Wohnzimmer oder in der Küche. Wenn Sie keinen Platz dafür haben, richten Sie sich eine Ecke ein, in der Sie ausschließlich arbeiten. Ihr Körper und Ihr Geist merken sich dies und dieser Platz signalisiert ihnen, dass Produktivität angesagt ist. 


Noch wichtiger ist für viele, die im Homeoffice arbeiten, dass sie am Ende des Arbeitstages einen Schlussstrich ziehen. Schalten Sie Ihren Computer ab, räumen Sie Ihren Schreibtisch auf und schließen Sie die Türe zum Bürozimmer. Oder räumen Sie Ihre Arbeitsgeräte in eine Schublade, sodass Sie sie nicht mehr sehen.


Ein weiterer Spaziergang nach Feierabend hilft Ihnen abzuschalten. Sie können auch Einkaufen fahren oder Freunde treffen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, komplett Feierabend zu machen, empfiehlt sich das Verlassen des Hauses auf jeden Fall. 



2. Legen Sie eine Zeit fest, zu der Sie aufhören zu arbeiten und Benachrichtigungen zu überprüfen


Wenn Sie die meiste Zeit zu Hause verbringen, ist es verlockend, Ihr Telefon oder Ihren Computer nach Feierabend zu überprüfen. Da sie sich immer in unmittelbarer Nähe befinden, fällt es Ihnen möglicherweise schwer, dem Checken von Nachrichten zu widerstehen, wenn Sie nichts zu tun haben.


Schaffen Sie eine Grenze, um diese Trennung zwischen Arbeit und Ruhezeiten beizubehalten. Das kann so aussehen, als würde man E-Mails nicht vor 8.00 Uhr oder nach 17.00 Uhr lesen oder von 18.00 Uhr bis 8.00 Uhr bestimmte Benachrichtigungsfunktionen unterbindet.


An den Wochenenden kann es verlockend sein, zu arbeiten, wenn Sie die Ressourcen direkt vor sich haben. Wenn Sie ein arbeitsfreies Wochenende wünschen, legen Sie Ihren Laptop außer Sichtweite, halten Sie Ihre Bürotür geschlossen, wenn Sie ein Büro haben und deaktivieren sie Benachrichtigungen auf Ihrem Telefon.


Sie müssen sich diese Grenzen für sich selbst setzen, denn niemand anderes es für Sie tun wird. Doch Ihr mentales und körperliches Wohlbefinden werden es Ihnen danken. 


3. Trennen Sie Arbeits- und Privatbereich so gut wie möglich


Versuchen Sie, getrennte Räume zu schaffen, auch wenn sie klein sind, um Ihre Arbeits- und Privatbereiche zu trennen. Wenn Sie keinen dedizierten Büroraum haben, kann es bereits sehr hilfreich sein, beispielsweise im Wohnzimmer eine Arbeitsecke einzurichten. Es gibt zudem viele andere Möglichkeiten wie unter der Treppe, im Gartenhaus, Speicher oder einem Schrankbüro im Schlafzimmer.


Halten Sie diese beiden Bereiche dann so gut wie möglich getrennt. Wenn Sie Ihre Couch oder Ihr Bett sowohl zum Arbeiten als auch zum Entspannen genutzt haben, sendet dies möglicherweise verwirrende Signale an Ihr Gehirn. Auf dem Sofa sind Sie mit Sicherheit weniger produktiv als an einem höhenverstellbaren, ergonomischen Schreibtisch


Zudem tun Sie Ihrer körperlichen Gesundheit nichts Gutes, wenn Sie für lange Zeit am Küchentisch arbeiten. Sie sollten einen auf Ihre Größe abgestimmten Tisch und einen ergonomischen Stuhl verwenden, um Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen auf Dauer zu vermeiden.


Zu dieser Trennung gehört auch die Kleidung. Es ist sehr verlockend, den ganzen Tag im Schlafanzug oder in der Jogginghose zu arbeiten. Ziehen Sie sich jedoch so an, als würden Sie ins Büro gehen. Dies sieht bei Videokonferenzen nicht nur professioneller aus, sondern sie fühlen sich auch so. Wenn Sie dann nach Feierabend in die bequemen Shorts oder Schlabberkamotten schlüpfen, ist dies ein gutes Signal, dass es nun an der Zeit ist zu entspannen. 


4. Essen Sie gesund und abseits Ihres Arbeitsbereiches


Der große Vorteil an der Arbeit zu Hause ist, dass Sie kulinarisch gesehen alle Optionen zur Verfügung haben. Der Vorratsschrank ist gefüllt, Sie haben den Kühlschrank und die Kochutensilien und die Zeit, sich etwas Gesundes und Leckeres zu zaubern. Doch achten Sie darauf, dass Sie einen bestimmten Zeitraum einhalten, wenn Sie Mittagspause machen. 


Die Verlockung ist groß, stundenlang zu kochen und plötzlich haben Sie zwei Stunden mit der Zubereitung und dem Essen Ihres Mittagessens verbracht. Planen Sie für die Woche, was Sie essen werden und kaufen Sie entsprechend dafür ein. Kochen Sie abends entweder vor, sodass Sie das Mahl lediglich aufwärmen müssen oder bereiten Sie etwas Schnelles zu.


Nehmen Sie das Mittagsmahl nicht an Ihrem Schreibtisch zu sich, sondern nutzen Sie diese Zeit weg vom Computer. Am besten machen Sie danach einen kurzen Spaziergang, um Ihren Kreislauf abermals in Schwung zu bringen und die Produktivität zu steigern. Nach dem Mittagessen lässt die Motivation oft nach, sodass Sie somit wieder neue Energie sammeln können.



Wenn Sie ein kostenloses FlexiSpot-Produkt erhalten möchten, ein Influencer sind oder einen populären Blog führen, haben wir genau das richtige Programm für Sie. Mehr Informationen finden Sie auf unserem Youtube-Kanal oder auf Facebook


Abonnieren Sie unseren Newsletter (Neueste Blogbeiträge, nützliches Gesundheitswissen und Angebote!)