KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Häufige Probleme mit Monitorarmen und deren Lösungen
19. May. 2022
498 views

In diesem Artikel geht es um die einzelnen Probleme von Monitorarmen und was du tun kannst, um diese zu lösen.

Häufige Probleme, auf die du stoßen könntest

Obwohl ein solches Produkt die Lösung für viele Probleme zu sein scheint, gibt es einige Probleme mit einem Monitorarm, die auftreten können.  

Eine Monitorhalterung für einen Schreibtisch ohne Rand, ein Schreibtisch, der zu dick für eine Monitorhalterung ist, und eine Monitorhalterung, die immer wieder nach unten kippt, sind nur einige Beispiele für Probleme, die auftreten können. Wirf einen Blick auf die häufigsten Probleme und die Lösungen, die du ausprobieren kannst, wenn du bereits damit zu kämpfen hast: 

1. Passt der Monitorarm zum Monitor?

Im Bereich der Ergonomie ist die VESA-Norm das, was die Hersteller für die Verteilung der Löcher auf der Rückseite der Geräte verwenden sollten. Auch wenn die Standardisierung wie ein Traum klingt, berücksichtigen leider nicht alle Hersteller dies bei der Herstellung ihrer Produkte. 


Daher kann es sehr schwer sein, ein Produkt zu finden, das zu deinem Gerät passt. Der F6/F6D Monitorarm zum Beispiel ist einer der besten Monitorarme auf dem Markt, aber das gilt nicht für alle Modelle. 


Um dieses Problem in den Griff zu bekommen, solltest du die VESA-Spezifikationen deines Geräts überprüfen und sicherstellen, dass der Arm, den du kaufst, diesen Eigenschaften entspricht. Wenn das nicht klappt, solltest du dir Aftermarket-Halterungen besorgen und den Arm damit an deinen Bildschirm anpassen. 

2. Instabiler Arm

Wie bereits erwähnt, gibt es viele Gründe, warum du einen Monitorarm kaufen solltest. Man kann jedoch sagen, dass die häufigsten Gründe die Funktionalität und Ergonomie sind. 


Mit anderen Worten: Niemand will einen instabilen Arm oder einen Monitorarm, der wackelt. Du willst wahrscheinlich ein stabiles Produkt, mit dem du deinen Bildschirm so neigen kannst, wie du es möchtest. 


Es gibt zwei Möglichkeiten, dieses Problem zu lösen. Einerseits solltest du bedenken, dass der Monitorarm umso instabiler ist, je weiter du ihn ausziehst. Deshalb solltest du versuchen, ihn so zu positionieren, dass er nah an deinem Arm, aber nicht so weit von seiner Basis entfernt ist. 


Andererseits solltest du auch bedenken, dass manche Monitorarme billig sind und aus minderwertigen Materialien bestehen. Wenn du also ein hochwertiges Produkt kaufst, kann deine Erfahrung ganz anders aussehen. 

3. Ein Arm, der das Gewicht nicht tragen kann

Dieses Problem ist wahrscheinlich keine Überraschung. Erinnerst du dich an alte Fernsehbildschirme? Sie waren breit und sehr schwer. Vor vielen Jahren haben die Hersteller jedoch daran gearbeitet, LED-Bildschirme herzustellen, die viel leichter sind und sich leicht tragen lassen. 


Es klingt, als wäre das Gewichtsproblem gelöst, als die Hersteller mit der Herstellung von LED-Bildschirmen begannen, aber leider ist das nicht der Fall. Auch wenn die Bildschirme dünner sind, sind sie oft größer, so dass die Monitore weiterhin schwer sind. 


Wenn du einen 22"-Monitor verwendest, merkst du vielleicht nicht, dass dein Monitorarm ständig nach unten kippt. Bei Menschen, die 22-Zoll-Monitore oder größere Monitore verwenden, kann dieses Problem jedoch auftreten. 


Um dieses Problem zu lösen, musst du sicherstellen, dass der Monitor, den du kaufst, zu den anderen Gegenständen passt, die du hast. Mit anderen Worten: Wenn du einen großen und schweren Bildschirm kaufst, brauchst du einen hochwertigen Arm, der sein Gewicht tragen kann. 

4. Breiter Monitor

Ein breiter Bildschirm ist ein weiteres der häufigsten Probleme mit einem Monitorarm. Wenn dein Bildschirm zu groß für die Halterung ist, kann es sein, dass dein Monitorarm durchhängt.


Breite Monitore scheinen die beste Idee zu sein, um sicherzustellen, dass du bei der Arbeit alles gut sehen kannst. Allerdings musst du sicherstellen, dass der Monitorarm, den du kaufst, ihn auch tragen kann. 


Die Lösung für dieses Problem ist einfach: Du musst die Spezifikationen des Monitorarms überprüfen. Diese Angaben beinhalten oft, wie viel Gewicht und Breite der Arm aushält, und das ist alles, was du vor dem Kauf wissen musst. 

5. Ein Arm, der sich nur schwer verstellen lässt

Jedes Monitorarmmodell ist einzigartig. Deshalb sind nicht alle einfach zu bedienen. Im Gegenteil, einige sind ziemlich kompliziert, wenn es darum geht, sie zusammenzubauen und sicherzustellen, dass sie deinen Bedürfnissen entsprechen. 


Probleme mit der Einstellung treten häufiger auf, wenn du in einer Umgebung arbeitest, in der du den Bildschirm ständig wechseln musst.  


Die Lösung für dieses Problem ist also, die ideale Position für deinen Monitor zu finden und sie so zu belassen. Du kannst den Bildschirm zwar neigen und schwenken, aber das ständige Schrauben, Lösen und Versuchen, den Monitor zu verändern, könnte kontraproduktiv sein. 


6. Probleme mit dem Kabelmanagement

Die meisten Monitore haben zwei Kabel, aber dein Computer hat oft auch noch andere Kabel. Wenn der Monitor nicht über ein Kabelmanagement verfügt, sieht die Umgebung deines Büros vielleicht nicht so gut aus.


Am besten überprüfst du das Kabelmanagement deines Monitors. Manche Modelle sind damit ausgestattet, und wenn dir eines gefällt, das nicht damit ausgestattet ist, kannst du immer noch ein zusätzliches Produkt kaufen, das dir hilft, die paar Kabel zu verstecken, die dein Bildschirm hat. Wir empfehlen den cmp017.

7. Fragwürdige Montagealternativen

In vielen Fällen bieten Monitorarme keine effizienten Befestigungsmöglichkeiten. Deshalb haben die Leute große Schwierigkeiten, ihre Monitore zu montieren. In manchen Fällen müssen sie den Arm abmontieren und den Bildschirm einfach wieder auf den Schreibtisch stellen. 


Insgesamt gibt es zwei Arten von Halterungen: die Tülle und die Klemme. Die erste wird durch ein Loch im Schreibtisch geführt. Du kannst dir das Problem vorstellen: Die meisten Schreibtische haben kein Loch, also musst du dein eigenes machen.  


Die Klemmhalterung hingegen ist viel flexibler, weil du keine Löcher brauchst. Wenn du also sicherstellen willst, dass du nicht stundenlang mit der Montage deines Monitors beschäftigt bist, ist eine Klemmhalterung die beste Idee. 


Du solltest bedenken, dass beide Arten von Halterungen solide und stabil sind. Es kommt also nicht darauf an, welche von beiden stabiler ist. In diesem Fall ist es wichtig, dass du eine Halterung findest, die zu dir passt.


Diese könnte Dich auch interessieren