KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Grundlegende Tipps für das virtuelle Bewerbungsgespräch
30. Mar. 2022
246 views

Wenn Vorstellungsgespräche nicht schon stressig genug wären, jetzt läuft das ganze auch noch virtuell ab? Viele Personen kriegen allein bei dem Gedanken an ein virtuelles Vorstellungsgespräch einen Schweißausbruch. Für Unternehmen stellen virtuelle Vorstellungsgespräche allerdings ein effektives Mittel dar, um Bewerber ortsunabhängig zu interviewen. 

 

Technik vorher ausprobieren

 

Ein Meeting-Link, der nicht funktionieren will, oder ein eingefrorenes Bild, weil die WLAN-Quelle nicht gut genug ist, ist super ärgerlich. Deswegen ist es hilfreich, mit einem Freund oder Familienmitglied einen Videochat-Testlauf zu machen, um sicherzustellen, dass alles funktioniert. Wer ganz auf Nummer gehen will, sollte zum LAN-Kabel greifen statt sich auf die Verbindung durch WLAN zu verlassen und sollte ein paar Minuten früher im Warteraum der Videokonferenz erscheinen, um Ton und Video testen zu können. Außerdem hast du so noch ein bisschen Puffer, das Unternehmen zu kontaktieren oder eine andere Möglichkeit zum Öffnen des Links zu nutzen, sollte der Link bei dir nicht funktionieren. Je nach Plattform, über die die Videokonferenz durchgeführt wird und nach dem Gerät, das benutzt wird, kann es sein, dass du vor der Videokonferenz noch eine Software herunterladen musst - das kann unter Umständen ein bisschen dauern.

 

Ungebetene Gäste verhindern

 

Man ist mitten im Bewerbungsgespräch und auf einmal kommt das Kind in dem Raum, um etwas zu fragen. Das kann zwar lustig sein, allerdings kommt das ganz auf den Arbeitgeber an. Manche Arbeitgeber fordern auch eine seriöse Atmosphäre innerhalb des Bewerbungsgespräches. Deswegen ist es immer besser, auf Nummer Sicher zu gehen und allen Menschen Bescheid zu sagen, die in dem Moment im Haus sind. Sollte der Meeting-Link für mehr Personen zugänglich sein als in dem Moment in der Videokonferenz sein sollten, empfiehlt es sich zudem, das Meeting zu sperren sobald alle Teilnehmer anwesend sind, um Interferenzen durch ungebetene Gäste zu vermeiden.

 

Der erste Eindruck zählt - Lichtverhältnisse und Hintergrund

 

Auch online lassen sich die Personen des Unternehmens, die das Bewerbungsgespräch führen, schnell von deinem Erscheinungsbild beeinflussen. Während in einem Bewerbungsgespräch allein der Eindruck der eigenen Person zählt, fällt bei einer virtuellen Konferenz auch der Hintergrund auf. Hier empfiehlt es sich, einen möglichst ruhigen und schlichten Hintergrund zu wählen oder einen Ort in der Wohnung zu finden, der vielleicht thematisch passt. Ansonsten sind auch virtuelle Filter eine gute Notlösung, um den Hintergrund aufgeräumt erscheinen zu lassen und das Augenmerk wieder auf dich zu richten. Auch die Bildqualität ist wichtig zu beachten, denn du solltest klar zu erkennen sein, wenn dich die Recruiter des Unternehmens zum ersten Mal sehen. Hierfür ist zum einen wichtig, dass die Beleuchtung gut ist, indem du dich idealerweise mit dem Gesicht zu der Lichtquelle setzt, aber auch dass du dir möglichst das Gerät suchst, das die beste Videoqualität hat.

 

Ablenkungen minimieren und Hinweistöne ausschalten

 

Hintergrundgeräusche und Benachrichtigungstöne wirken zum einen unprofessionell, können aber zum anderen dazu führen, dass das Gespräch stockt und unterbrochen wird. Such dir daher unbedingt einen ruhigen Ort für dein Videogespräch und erzähle eventuell deinen Mitmenschen davon, damit sie nicht gerade zu der Zeit anrufen oder anfangen Staub zu saugen. Auch ein Headset wird empfohlen, denn dadurch werden Hintergrundgeräusche unterdrückt und viele Plattformen für Videokonferenzen haben mittlerweile eine Funktion, um Geräusche im Hintergrund zu unterdrücken. Außerdem wichtig: Alle Geräte, die sich im Raum befinden auf Stumm stellen oder komplett aus dem Raum verbannen. So kann das Gespräch ganz fließend ohne Unterbrechungen ablaufen.

 

Mit dem Fokus auf das Gespräch

 

Da das Gespräch auf einem digitalen Endgerät stattfindet, kann man sich auch hier durch mögliche Funktionen, Webseiten, die erwähnt werden oder ähnliches ablenken lassen. Wichtig ist, dieser Versuchung zu widerstehen und sich wirklich ganz dem Gespräch zu widmen. Wenn etwas gesagt wird, das du gerne recherchieren möchtest, mach dir lieber eine schnelle Notiz und nutze dann weiter Augenkontakt und eine positive und professionelle Körpersprache, um zu zeigen, dass du aktiv zuhörst. Damit sich beide Seiten des Gespräches wohlfühlen, kannst du außerdem die Pronomen-Funktion nutzen, falls es diese bei der Videokonferenzplattform eurer Wahl gibt. So gibt es auf keinen Fall Missverständnisse. 

 

Durch Interaktion noch mehr dabei sein

 

Wenn Personaler nach Bewerbungsunterlagen fragen, Fragen gestellt werden sollen oder Präsentationen geteilt werden sollen können die interaktiven Funktionen der Plattform genutzt werden, um all dies in Echtzeit machen zu können. Als Bewerber solltest du dich gleichzeitig darauf vorbereiten, dass es möglicherweise zu einem Test deiner Kompetenzen kommen kann, denn der Personaler kann ganz einfach eine Präsentation mit beispielsweise den Quartalszahlen oder einer Fallstudie teilen, mit der du dann arbeiten sollst.

 

Generelle Tipps zu Vorstellungsgespräche

 

Vorstellungsgespräche sind sowohl für dich, aber auch für die Unternehmen eine Herausforderung, denn natürlich will sich das Unternehmen ebenfalls attraktiv darstellen. Wenn du dich gut vorbereitest gibt es daher keinen großen Grund, Angst vor dem Gespräch zu haben. Bereite stattdessen ein paar Fragen vor, die dich persönlich interessieren und freue dich auf den Austausch mit dem Unternehmen, aus dem du sicherlich auch dann etwas lernen kannst, wenn du die Stelle nicht bekommst. Mögliche Fragen könnten zum Beispiel Fragen nach persönlichen Weiterbildungsmöglichkeiten oder auch der ergonomischen Ausstattung durch beispielsweise höhenverstellbare Tische sein. Auch Faktoren wie die richtige Kleidung und ein gepflegtes Erscheinungsbild spielen weiterhin eine Rolle im Bewerbungsgespräch.

 

Das Fazit

 

Auch wenn es ein paar mehr Sachen zu beachten gilt, wenn es um das Thema Online-Vorstellungsgespräche geht, sind diese doch mit genügend Vorbereitung genauso gut machbar wie Vorstellungsgespräche, die in Präsenz stattfinden. Zu diesen Vorbereitungen zählen vor allem, den richtigen Ort für das Gespräch zu finden, die technischen Faktoren vor dem Gespräch bereits einmal zu prüfen und auch auf den Hintergrund zu achten.


Diese könnte Dich auch interessieren