Was deine Schlafposition über deine Persönlichkeit aussagt

June 24, 2022

Die Körpersprache kann viel über unser Gefühlsleben und unsere Persönlichkeit verraten, selbst wenn wir schlafen. Genauso, wie es die Sternzeichen tun, in dem wir geboren sind, ob wir ein Einzelkind sind oder ein oder mehrere Geschwister haben (und dann kommt es noch darauf an, ob du das jüngste, mittlere oder älteste Kind bist) usw. Aber wusstest du, dass sogar deine Schlafposition so manches über deine Persönlichkeit aussagt? 

Das mag sich anhören wie wilder Humbug und ob man nun an Horoskope glaubt oder nicht - Untersuchungen haben ergeben, dass die Körpersprache, die man im Schlaf hat, oft mit Persönlichkeitsmerkmalen zusammenhängt, die einen bestimmen, wenn man wach ist. Ja, offensichtlich ist das so. Dabei kommt es jedoch auch oft darauf an, wie deine derzeitige Stimmung ist, ob du unter Stress stehst oder krank bist. 

Auch das wirkt sich auf die Art und Weise aus, wie wir schlafen. Lass uns also einen Blick auf die unterschiedlichen Schlafpositionen werfen und was sie über deinen Charakter aussagen (können).

1. Das Embryo

Das Schlafen wie ein Baby im Bauch der Mutter (daher natürlich der Name) in dieser Stellung kann Introversion, Sensibilität und Schüchternheit sowie den Wunsch, sich selbst zu schützen, bedeuten. Menschen, die in dieser Position schlafen, sind bekannt dafür, dass sie von außen hart sind, aber von innen ganz weich und sensibel. Man sagt ihnen auch viel Kreativität nach. Übrigens: Dies ist die häufigste Schlafposition, die in einer landesweiten Umfrage angegeben wird.

Laut Schlafwissenschaftlern ist die Fötusposition ein recht sicherer Weg zum Einschlafen, da sie es der Wirbelsäule ermöglicht, in ihrer natürlichen Ausrichtung zu ruhen. Somit entspannen wir in dieser Stellung unseren Körper besonders vom vielen Sitzen während des Tages. Wenn diese Interpretation also stimmt, dann haben wir sehr viele sensible Menschen um uns herum…

2. Das Protokoll

Bei dieser Schlafposition liegst du auf der Seite mit den Armen seitlich am Körper. Dies kann ein Zeichen dafür sein, dass du mit allem, was das Leben aufwartet, ziemlich leicht zurechtkommst und allem die Stirn bieten kannst. Es heißt, dass Schläfer, die diese Stellung bevorzugen, sehr soziale Menschen sind. Sie gelten als freundlich, sorglos, vertrauensvoll und beliebt, sind aber auch als leichtgläubig bekannt. Außerdem halten sich die „Protokollschläfer“ laut Umfragen meist sehr gesund, indem sie sich regelmäßig bewegen und gut ernähren.

Es wird empfohlen, auf der Seite zu schlafen, da man sich dadurch komfortabler ausruhen kann und die Wahrscheinlichkeit von Schlafunterbrechungen verringert wird. Zudem vermindert es die Wahrscheinlichkeit des Schnarchens.

3. Der Sehnsuchtsort

Wenn du mit ausgestreckten Armen auf der Seite schläfst, als ob du nach etwas greifen würdest, könntest du als etwas kompliziert gelten – aufgeschlossen, aber zumal auch zynisch, ein wenig langsam und zuweilen misstrauisch, wenn es darum geht, Entscheidungen zu treffen. Es ist fast so, als würdest du immer nach den richtigen Antworten suchen. Hast du dich jedoch einmal entschieden, bleibst du auch dabei.

Eine Position wie diese wird für diejenigen empfohlen, die unter Rücken- oder Hüftschmerzen leiden, da dadurch die Wirbelsäule nicht nur entlastet, sondern auch gestreckt wird.

4. Der Soldat

Schläfst du auf dem Rücken mit den Armen gerade an den Seiten entlang, sei gegrüßt, Soldat! Soldatenschläfer gelten als eher ruhig und zurückhaltend. Menschen, die in dieser Position schlafen, neigen auch dazu, sich und andere an hohe Standards zu halten, und sie behaupten, dass sie so schlafen, weil es medizinische Vorteile hat.

Allerdings gibt es für die etwas steife Lage beim Schlafen kaum einen medizinischen Grund. Was allerdings hilft, ist, dass du vermeidest, morgens mit einem zerknautschten Gesicht aufzuwachen. Schläfst du auf der Seite oder auf dem Bauch, hast du sicherlich schon ml Falten im Gesicht entdeckt, wenn du aufwachst. Dies kann auch zu Pickeln führen, da die Haut schlechter atmen kann. Wenn du also morgens tadellos aussehen möchtest, weil dein Traumpartner neben dir liegt, solltest du wie ein Soldat schlafen. 

5. Der Seestern

Der Seestern breitet sich beim Schlafen bequem und sorglos über das ganze Bett aus. Du denkst vielleicht, das macht dich zu einem Egoisten im Bett, aber in Wirklichkeit neigen Seesternschläfer dazu, selbstlos zu sein und anderen so ziemlich alles zu geben, was sie nur können. Sie sind immer bereit, einem Freund in Not zu helfen und bekannt dafür, gute Zuhörer zu sein.

Seesternschläfer können auf dem Rücken oder Bauch schlafen. Leidest du unter Rückenschmerzen, solltest du ein gutes Kissen oder ein zusammengerolltes Handtuch unter deine Knie legen, um die natürliche Krümmung der Wirbelsäule auszurichten.

6. Der Freifall

Schläfst du auf dem Bauch, die Arme sind um das Kissen geschlungen und dein Kopf zur Seite gedreht, dann bist du wahrscheinlich mutig und sehr gesellig, haben aber kein sehr dickes Fell, wenn es darum geht, Kritik anzunehmen oder mit intensiven oder außergewöhnlichen Situationen umzugehen. Eine Umfrage von Schlafforschern hat ergeben, dass introvertierte Personen eine starke Abneigung gegen diese Schlafposition haben.

Wenn du auf dem Bauch schläfst, solltest du ein extrem weiches Kissen oder gar keins benutzen, damit dein Nacken nicht in einem ungünstigen Winkel liegt. Ist der Kopf zu hoch positioniert, wird dein Hals überstreckt und du wirst morgens sehr wahrscheinlich mit einer Muskelzerrung im Nacken aufwachen.

Unser Tipp zum Schluss

Egal in welcher Position du schläfst und ob sie wirklich etwas über deine Persönlichkeit aussagt, es ist wichtig, dass du gesund und tief schlafen kannst. In welcher Lage dies dann geschieht, spielt dabei keine Rolle. Wir empfehlen dir, ein ideales Set-up eines verstellbaren Lattenrostes wie den EB01 von FlexiSpot zusammen mit einer für dich idealen Matratze zu verwenden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das ideale Schlafpensum für Erwachsene zwischen sieben und neun Stunden liegt. Leg Dir eine gute Schlafroutine zu, damit du stets ausgeschlafen und somit tagsüber gut gelaunt und produktiv sein kannst.