KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Gesunde Schlafgewohnheiten für einen erholsamen Schlaf
08. Jun. 2022
146 views

Wenn es um einen erholsamen, tiefen Schlaf geht, wird immer wieder gepredigt, dass es wichtig ist, eine Schlafroutine zu haben und man sich Angewohnheiten zulegen sollte, um gesünder zu schlafen. 

Abgesehen von diesen guten Schlafgewohnheiten muss man jedoch auch bedenken, dass man so schläft, wie man isst. Was auf deinem Teller ist, ist tatsächlich wichtig, wenn es darum geht, sich auf einen entspannten Schlaf vorzubereiten – eine tiefe, revitalisierende Ruhe zu bekommen. Von deinem Gehirn bis zum Darm kann die Auswahl des richtigen Schlafenszeit-Snacks, Schlummertrunks oder sogar der Feuchtigkeit in deinem Schlafzimmer dazu beitragen, die Erholung zu verbessern und deine Gesundheit zu optimieren. Füge diese erfrischenden Schlafgewohnheiten zu deiner nächtlichen Routine für den tiefen Schlaf hinzu, um tagsüber voller Energie zu sein.  

1. Schlaf auf der linken Seite

Oft fragt man sich, auf welcher Seite es sich besser schläft - links oder rechts? Die beste Schlafposition für die meisten Menschen ist die linke Seite. Diese Erkenntnis ist alles andere als neu, denn sie stammt ursprünglich aus dem Ayurveda, Indiens 5.000 Jahre alter Wissenschaft des Lebens. 

Die linke und rechte Körperseite unterscheiden sich stark voneinander. Beispielsweise ist das Lymphsystem auf der linken Körperseite dominanter. Dies liegt daran, dass die meiste Lymphflüssigkeit des Körpers in den Ductus thoracicus abfließt, der dann in die linke Seite des Herzens, die linke Jugularvene und die linke Schlüsselbeinvene gelangt. Es macht also Sinn, dass das Schlafen auf der linken Seite dem Lymphdrainagesystem zugutekommt. Das Lymphsystem ist unsere erste Entgiftungslinie im Körper, daher ist es das Erste, das bei Überlastung verstopft wird.

Zudem ist das Schlafen auf der linken Seite gut für das Herz. Die größte Arterie im Körper ist die Hauptschlagader. Die Aorta läuft von der Spitze des Herzens, biegt sich nach links und geht dann nach unten zum Bauch. Wenn wir auf der linken Seite schlafen, ist es für das Herz einfacher, Blut bergab in die absteigende Aorta zu pumpen.

Für eine bessere Verdauung und Ausscheidung ist das Schlafen auf der linken Seite der richtige Weg. Der Dickdarm ist so angeordnet, dass er die rechte Seite des Magenbereichs hinaufgeht, dann quer, damit er Abfall in den Dickdarm ablagern kann, der auf der linken Seite hinuntergeht. Die Schwerkraft ist wieder einmal unser Verbündeter, wenn wir auf der linken Seite schlafen. Nach einem guten Schlaf ist der absteigende Dickdarm bereit für eine einfache und vollständige Beseitigung von Abfallstoffen am Morgen.


2. Verwende einen Luftbefeuchter

Ein Kaltluftbefeuchter hilft, Humidität in einen Raum zu bringen, was uns in vielerlei Hinsicht zugutekommt. Wenn die Luft, die wir atmen, zu trocken ist und zu wenig Feuchtigkeit hat, können Atemwegsprobleme wie Nebenhöhlenentzündungen, Bronchitis, Asthma oder Nasenbluten auftreten. 

Trockene Luft kann auch dazu führen, dass wir schneller austrocknen. Wenn der Körper ausgetrocknet ist, ist er anfälliger für bakterielle Infektionen. Wir können einen trockenen Hals und trockene Augen erleben. Wir können trockene Haut, rissige Lippen oder Ekzeme bemerken. Andererseits atmen wir leichter und schlafen ruhiger, wenn die Luftfeuchtigkeit in einem Raum bei 45-55 % liegt. Ein Luftbefeuchter hilft, witterungs-, klima- und heizungsbedingt ausgetrocknete Luft wieder zu befeuchten, was zu einem lang anhaltenden erholsamen Schlaf führt.

Ein weiterer Vorteil bei der Verwendung eines Luftbefeuchters ist, dass du viel weniger schnarchst. Atmest du feuchte Luft anstelle von trockener Luft ein, trocknen der Rachen und die Nasenhöhle weniger aus. Die Luft kann sich beim Atmen frei durch diese Kanäle bewegen, sodass die Schnarchgeräusche nicht auftreten. Wenn dein Partner schnarcht und du deshalb nicht schlafen kannst, werdet ihr beide von einem Luftbefeuchter profitieren.

Die meisten neueren Luftbefeuchter funktionieren sehr leise und geben nur ein geringes weißes Rauschen ab, was ein zusätzlicher Vorteil für den Schlaf sein kann. Wenn du es vorziehst, tagsüber einen Luftbefeuchter laufen zu lassen, wird er die Luft ausreichend befeuchten, um eine feuchtere Luft in der Nacht einatmen zu können.

Eine andere Möglichkeit, Humidität in das Schlafzimmer zu bringen, besteht darin, eine heiße Dusche oder ein heißes Bad einzulassen und den Raum mit Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn du schon dabei bist, hilft eine dampfende Dusche zudem, deine Nebenhöhlen zu öffnen und mit Feuchtigkeit zu versorgen.


3. Iss scharfe Gewürze

Der Verzehr von scharfen Speisen ist eine weitere Möglichkeit, den Druck in den Nebenhöhlen durch trockene Luft schnell zu lindern. Wenn du Lust dazu hast, probier mal scharfe Salsa, Jalapenopfeffer oder Chilischoten. Schon ein Biss kann dazu führen, dass die Nase läuft und die Augen tränen! Achte nur darauf, Nahrungsmittel zu vermeiden, die den Schlaf behindern, und iss deine letzte Mahlzeit mindestens 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen, um die Verdauung anzukurbeln.

4. Füge deiner Schlafroutine einen After-Dinner-Drink hinzu

Schon unsere Großmutter hat uns als Kind ein Glas warme Milch vor dem Schlafengehen gegeben, da es uns beruhigt. Und es ist wahr! Ayurveda hat ein noch besseres Getränk für uns, das auch in vielerlei Hinsicht gesund ist. Es heißt „Mondmilch“ und ist fabelhaft! Verfolgst du einen veganen Lebensstil und daher keine Milch trinken kannst, hast du die Möglichkeit, die Milch zum Beispiel mit Mandelmilch zu ersetzen. Jede Zutat hat einen Zweck. Kurkuma ist ein Entzündungshemmer. Zimt hilft, die Blutgerinnung zu reduzieren und ist ein Antioxidans. Um Kardamon ist als „Königin der Gewürze“ bekannt und kann Sodbrennen und Übelkeit beruhigen. Außerdem ist Kardamom ein natürlicher Atemerfrischer! Muskatnuss ist ein natürliches Schlafmittel. Ashwagandha beruhigt das Nervensystem. Ingwer ist großartig für die Verdauung und Ghee wird als Trägerstoff verwendet, um alle Kräuter dorthin zu bringen, wo sie im Körper benötigt werden. Bist du auf der Suche nach einem gesunden und leckeren Schlummertrunk, dann ist die „Mondmilch“ genau das Richtige für dich!

Mondmilch-Rezept für einen besseren Schlaf (1 Portion)

1 Tasse Milch (oder ungesüßte Mandelmilch)

½ Teelöffel gemahlener Zimt

½ Teelöffel gemahlene Kurkuma

¼ Teelöffel Ashwagandha (online oder in indischen Lebensmittelgeschäften zu finden)

1 Prise Muskat

1 Prise gemahlener Ingwer


5. Erhöhtes Schlafen

Bei manchen Personen werden die Atemwege im Liegen blockiert, was kinderleicht durch ein wenig Erhöhung des Kopfteils erzielt werden kann. Hier empfehlen wir dir den elektrisch verstellbaren Lattenrost von FlexiSpot, welcher sich auf Knopfdruck schnell und einfach um bis zu 60 Grad in der Neigung verstellen lässt. Dies befreit nicht nur die Atemwege, um beispielsweise Schlafapnoe zu lindern, sondern kann sogar da Schnarchen verhindern. Ein weiterer schöner Vorteil ist, dass du bequem im Sitzen Fernsehen oder am Laptop arbeiten kannst. 

Diese könnte Dich auch interessieren