KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Fit durch den Advent (und die Keks-Berge)
23. Nov. 2021
481 views

Kekse sind klasse! Es macht mega Spaß sie zu backen und noch viel mehr, sie zu essen! Doch am Ende der Adventszeit kommt oft das böse Erwachen. Die Kilos sind im besten Fall gleich geblieben, oder es hat sich sogar das eine oder andere Fettpölsterchen in die Figur gemogelt. Man wollte doch abnehmen! Oder zumindest nicht zunehmen wie vielleicht letztes Jahr in der Adventszeit! Doch wie sollte es anders sein? Gerade in der Adventszeit ist schnell ein Schuldiger gefunden: der allseits beliebte Keks. Ob Lebkuchen, Schokokekse, Kokoskekse, sie alle halten rasch als Sündenböcke für die unliebsamen neuen Kilos her.

 

Leider ist es jedoch nicht so einfach, und gleichzeitig doch: Sie selbst müssen die Kekse essen! Was heißt das? Wenn Sie es schaffen, Süßem zu widerstehen und auch in der Adventszeit zu trainieren, wird der heurige Advent und die Weihnachtszeit Ihrer Figur nichts anhaben können! Wir haben für Sie einige wichtige Tipps gesammelt, wie Sie Ihre Figur gut durch die Versuchung durch leckere Keks-Berge bringen können!

 

Süßem Widerstehen

Es gibt zwei Wege den Weihnachts-Kilos schon im Vorweg den Kampf anzusagen. Dieses Jahr sind Sie bestens vorbereitet! Der erste Weg ist wenig überraschend: Widerstehen Sie der leckeren Versuchung! Leichter gesagt als getan, sagen Sie jetzt. Wir haben hier einige Tipps, wie die Herausforderung zum Kinderspiel wird! 

 

1. Ausgewogene Ernährung und regelmäßige Mahlzeiten

Achten Sie auf regelmäßige Mahlzeiten! Sie können dabei wählen ob Sie lieber fünf mal täglich kleine Mahlzeiten oder lieber drei größere Mahlzeiten und dazwischen zwei Snacks bevorzugen. Aber halt! Snack heißt NICHT Schokoriegel, Chips oder Kekse! Snack heißt ein Stück Obst oder Gemüse! Regelmäßiges Essen hält den Blutzuckerspiegel auf einem normalen Niveau und verhindert damit Heißhunger (auch auf Süßes und Kekse).

 

Die regelmäßigen Mahlzeiten sollten ausgewogen sein und vor allem: Frühstücken Sie ordentlich! Optimal sind Früchte, gutes Fett und Proteine. Insbesondere Proteine und gutes Fett sollten zudem in JEDER Mahlzeit vorkommen. Sie halten den Blutzuckerspiegel auf einem guten Level. Sie wollen trotzdem noch Süßes? Alles gut: Würzen Sie gerne mit süßenden Gewürzen wie Zimt, Nelke oder Koriander, was hilft den Heißhunger auf Süßes zu reduzieren.

 

Sollten Sie immer noch Süßes wollen und zwar am besten jetzt, greifen Sie doch zu einem Stück Obst! Es ist süß und beinhaltet auch noch wichtige Nährstoffe wie Vitamine, Ballaststoffe und Mineralstoffe! 

 

2. Versuchung Adé

Überlegen Sie einen Augenblick: Wie oft wollen Sie einen Keks weil Sie einen Keks wollen und wie oft wollen Sie einen Keks, weil Sie einen Keks sehen? Oder weil Sie wissen, dass er im Vorratsschrank sehnsüchtig auf Ihre Aufmerksamkeit wartet?

 

Gut gefüllte Vorratsschränke voller Kekse sind eine ganz gemeine Angelegenheit. Da sitzen sie die leckeren Köstlichkeiten und sich da noch beherrschen zu können, kann eine Herausforderung sein! Also lassen Sie es gar nicht so weit kommen! Erlauben Sie keine Kekse im Einkaufswagen, denn: Was nicht verfügbar ist, können Sie auch nicht Essen. Und dass sie mal eben Kekse kaufen gehen um den Heißhunger zu stillen ist unwahrscheinlich. 

 

3. Wasser trinken!

Ersetzen Sie den Heißhunger gerne auch mit Wasser! Es ist gesund und der Körper funktioniert deutlich besser bei ausreichend Hydration. Zudem ist unser Heißhunger häufig auch gut versteckter Durst und wenn der Magen voller Wasser ist, haben auch keine Kekse mehr Platz ;) 

 

4. Hoch von der Couch! Jetzt!

Bewegung löst Spannungen, tut gut und lenkt ab von den Gedanken an die leckere Keksdose. Damit kommen wir auch direkt zum zweiten Weg, wie Sie den Kilos über Weihnachten frühzeitig den Kampf ansagen können:

 

Training

Gesundes Essen und regelmäßiges Training bewirken Wunder, insbesondere in der Vorweihnachtszeit. Warum ist gerade der Advent so geeignet? 

 

1. Weg sind Frust und Depression

Viele Menschen leiden darunter, dass es im Winter kalt, nass, dunkel – schlichtweg einfach ungemütlich – zugehen kann. Um sich jetzt wieder besser zu fühlen, greifen viele zu Keksen um für die Ausschüttung von Dopamin zu sorgen: ein Neurotransmitter der das Belohnungszentrum im Gehirn aktiviert.

 

Die gute Nachricht: Sport macht genau dasselbe! Darum fühlen wir uns nach dem Sport meist auch gleich deutlich besser! Als schmeißen Sie den Schweinehund kurzerhand über Bord und trainieren Sie!

 

Sie werden sehen, dass das einen weiteren Effekt hat: Sie werden sehr wahrscheinlich keinen Grund für Frust haben. Allzu häufig sind Menschen frustriert, weil sie einige Kilos zugenommen haben. Aber können wirklich drei Weihnachtstage oder der eine Keks gestern Abend alleine Schuld daran sein? Viele Menschen „gönnen“ sich in der Vorweihnachtszeit gerne etwas. Der eine Lebkuchen wird zwei, vier, zehn,… der eine Schokokeks wird zu mehreren weil „es eh egal ist“ oder wir „eh schon dabei sind“.

 

Ändern Sie also dieses Mindset und trainieren Sie! Dann verbrennen Sie gleich im Vorhinein Kalorien, sodass sich die drei Festtage wahrscheinlich nicht sonderlich auf Ihre Figur und Ihr Wohlbefinden auswirken werden. 

 

2. Bikinifigur entsteht im Winter

Logisch, oder? Wenn kurz vor der Badesaison die Figur noch „nicht bikinireif“ ist, wird es knapp. Oft kommen dann Hungerkuren und Trainingseinheiten zum Einsatz, die nicht rasch genug die gewünschten Ergebnisse liefern können. Der Körper braucht deutlich mehr als wenige Wochen um fit und durchtrainiert zu sein. Trainieren Sie also stattdessen kontinuierlich und ersparen Sie sich Hungerkuren! 

 

3. Wohlfühlen!

Ihnen ist immer kalt, wenn Sie die warmen vier Wände im Winter verlassen? Auch hier kann regelmäßiges Training helfen, denn Muskeln wärmen. Je höher der Muskelanteil in Ihrem Körper, desto weniger werden Sie frieren. Damit fühlen Sie sich automatisch auch deutlich wohler, denn niemand friert gerne. Außerdem müssen Sie dann nicht auf deftige Braten, Kekse und heiße Schokolade zurückgreifen um sich zu wärmen! Das spart wieder unnötige Kalorien und böses Erwachen nach Weihnachten, wenn die Pölsterchen zum Problem werden. Sie haben mit Training deutlich weniger Heißhunger und wenn Sie die heiße Schokolade immer noch unbedingt möchten: Machen Sie sich doch einen Proteindrink mit hochwertigem Kakao und Pflanzenmilch! 

 

4. Motivation, Energie und Stressabbau in einem!

Sport baut Stress ab, was – insbesondere zwischen Geschenke kaufen, einpacken und Festmahl vorbereiten – eine wunderbare kleine Wohlfühloase inmitten des Weihnachtswahnsinns für Sie schafft. Zudem versorgt Sport, wenn er richtig gemacht wird, mit Energie, versorgt das Gehirn mit viel Sauerstoff und wirkt sich positiv auf die Psyche aus. Klingt doch wunderbar für die dunklen Wintertage!

 

Zum Schluss

Am besten kombinieren Sie die beiden Wege: Weniger Süßes und mehr Training! Sie werden sehen, wie rasch beide Gewohnheiten gemeinsam Ihren Körper in ein Meisterwerk aus Wohlfühlen und weniger Keksen erschaffen

Diese könnte Dich auch interessieren