Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Finde die optimale Schlafposition für einen besseren Schlaf

21 September. 2022

Ein guter Schlaf ist so wichtig für uns wie die Luft zum Atmen. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich die Schlafqualität auf deine physische und psychische Gesundheit auswirkt. Deine Schlafposition spielt eine große Rolle dabei, wie du schläfst, was bedeutet, dass es vielleicht an der Zeit ist, sie zu ändern.


Verschiedene Schlafpositionen haben unterschiedliche Vorteile. Mit der richtigen Stellung kann sich beispielsweise dein Gehirn besser entgiften. Leidest du unter Schmerzen oder anderen gesundheitlichen Problemen, musst du vielleicht deine Schlafposition ändern, um sie in den Griff zu bekommen.


Wie kannst du deine Schlafposition verändern?


Wenn du dir die Zeit nimmst, dich allmählich an eine neue Schlafposition zu gewöhnen, könnte das Geheimnis zur Verbesserung deiner Schlafqualität sein. Wenn du dich dabei aber nicht wohlfühlst, mach dir keinen Stress. Du kannst auch versuchen, deine Lieblingsschlafposition zu verändern, um sicherzustellen, dass du das Beste aus ihr herausholst.


Dies kannst du erreichen, indem du ein paar wichtige Veränderungen in deiner Schlafumgebung vornimmst. Empfohlen werden die folgenden Maßnahmen:


  • Halte den Raum dunkel und kühl
  • Finde die richtige Matratze für dich
  • Verwende das richtige Bett. Wir empfehlen dir den verstellbaren Lattenrost EB01 von FlexiSpot. Du kannst ihn im Kopfbereich so verstellen, dass du nachts ein wenig erhöht schläfst. Dies hilft vor allem bei Schlafapnoe und Schnarchen. Hast du Probleme mit der Durchblutung in den Beinen, ist der verstellbare Lattenrost S1 von FlexiSpot ideal für dich. Damit kannst du nicht nur den Kopfbereich in der Höhe verstellen, sondern ebenso den Beinbereich. Damit findest du immer die ideale Schlafposition.
  • Trage bequeme Kleidung und verwende eine Bettwäsche, in der du dich richtig wohlfühlen kannst.
  • Verwende das richtige Kissen für deine Schlafposition

Die unterschiedlichen Schlafpositionen und ihre Vor- und Nachteile


Auch wenn du deine Position beim Schlafen bequem findest, muss sie nicht unbedingt gut für dich sein. Achte darauf, wie du nachts hauptsächlich schläfst und welche Probleme du eventuell hast und versuche auf die umzustellen, welche die meisten Vorteile für dich hat.


1. Die Fötusstellung

Bei der Fötusstellung schläfst du auf der Seite mit angewinkelten Beinen, die du zum Körper hin einrollst. Sie ist die beliebteste Schlafposition - und das aus gutem Grund. Sie eignet sich nicht nur hervorragend bei Schmerzen im unteren Rücken oder in der Schwangerschaft, sondern kann auch das Schnarchen reduzieren.


Allerdings hat die Fötusstellung auch ein paar Nachteile. Achte darauf, dass du eine lockere Körperhaltung einnimmst, sonst könnte deine bequeme Position die tiefe Atmung während des Schlafens einschränken. Wenn du außerdem unter Gelenkschmerzen oder Steifheit leidest, kann es sein, dass du in einer zu engen Fötusstellung schläfst.


Unser Tipp:

Wenn du die Fötusstellung bequemer machen willst, achte darauf, dass deine Haltung locker und entspannt ist, wenn du dich zusammenrollst. Halte deine Beine relativ gestreckt. Du kannst auch versuchen, mit einem Kissen zwischen deinen Knien zu schlafen.


2. Schlafen auf der Seite


Das Schlafen auf der Seite ähnelt dem Schlafen in der Fötusstellung, aber deine Beine werden nicht an den Körper herangezogen. Auch diese Position ist gut für dich. Sie schwächt nicht nur das Schnarchen, sondern ist ebenso für die Verdauung gut und kann sogar Sodbrennen reduzieren.


Allerdings kann diese Stellung auch zu steifen Schultern und zu einem verspannten Kiefer führen.


Unser Tipp:

Wenn du ein Kissen zwischen deine Unterschenkel legst, kannst du deine Hüften besser ausrichten und so Schmerzen im unteren Rücken vermeiden. Wähle ein gutes Kopfkissen für Seitenschläfer, um Nacken- und Rückenschmerzen zu lindern.

3. Auf dem Bauch


Das Schlafen auf dem Bauch ist die Stellung, die am schlechtesten für den Körper ist. Es ist zwar eine gute Position bei Schnarchen oder Schlafapnoe, aber die Vorteile reichen nicht viel weiter.


Leider kann das Schlafen auf dem Bauch sowohl Nacken- als auch Rückenschmerzen verursachen. Außerdem werden dadurch deine Muskeln und Gelenke unnötig belastet, weshalb du müde und schlapp aufwachst. Wenn du ein Kissen unter deinen Bauch legst, kann das helfen, Rückenschmerzen zu lindern.


Unser Tipp:

Um das Schlafen auf dem Bauch angenehmer zu machen, kannst du versuchen, mit einem dünnen Kopfkissen - oder ohne Kissen - zu schlafen, damit dein Nacken nicht zusätzlich belastet wird. Du kannst auch versuchen, ein Kissen unter dein Becken zu schieben, um Schmerzen im unteren Rücken zu verringern.

4. Auf dem Rücken


Das Schlafen auf dem Rücken bietet die meisten gesundheitlichen Vorteile. Es schützt deine Wirbelsäule und kann auch Hüft- und Knieschmerzen lindern.


Wenn du auf dem Rücken schläfst, nutzt du die Schwerkraft, um deinen Körper gleichmäßig über deiner Wirbelsäule auszurichten. Das kann helfen, unnötigen Druck auf deinen Rücken oder deine Gelenke zu verringern. Ein Kissen hinter den Knien kann helfen, die natürliche Krümmung des Rückens zu unterstützen.


Auf der anderen Seite kann das Schlafen auf dem Rücken für diejenigen nachteilig sein, die unter Schnarchen oder Schlafapnoe leiden. Auch für Menschen mit Rückenschmerzen kann es schwierig sein. Deshalb ist es wichtig, dass du richtig gestützt wirst.


Unser Tipp:

Wenn du auf dem Rücken schläfst, solltest du den verstellbaren Lattenrost S2 von FlexiSpot verwenden, mit dem du sowohl den Kopfbereich als auch die Beine leicht erhöhen kannst. Damit erreichst du eine Schlafposition, die sich der natürlichen Krümmung der Wirbelsäule anpasst. Es erleichtert das Atmen und ist ideal für diejenigen mit Rückenschmerzen.




Welche Schlafposition ist am besten für dich?


Wie findest du heraus, welche Schlafposition für dich am besten ist? Es gibt kein Patentrezept, also musst du mit verschiedenen Positionen experimentieren, um eine zu entdecken, die bequem ist und in der du dich nach dem Aufwachen ausgeruht und schmerzfrei fühlst.


Unterschiedliche Positionen bei verschiedenen Problemen


Schmerzen im unteren Rückenbereich

Seite, Fötus, Rücken

Wenn du auf der Seite schläfst, versuche ein Kissen zwischen deine Knie zu legen, um die Ausrichtung der Wirbelsäule zu unterstützen.


Nackenschmerzen

Rücken, Seite

Verwende ein dickeres Kissen, wenn du auf der Seite schläfst, und ein dünneres, wenn du auf dem Rücken schläfst.


Schlafapnoe, Schnarchen

Seite, Fötus, Bauch

Wenn du auf dem Bauch schläfst, versuche ein Kissen unter dein Becken zu legen und erwäge, ein dünnes Kissen unter deinem Kopf zu verwenden. Schlaf mit dem Kopf ein wenig erhöht, z. B. mit einem verstellbaren Lattenrost.


Säurereflux

Seite

Auf der linken Seite zu schlafen kann effektiver sein, als auf der rechten zu ruhen.

Schwangerschaft

Fötus, Seite

Versuche es mit einem Körperkissen oder einem Keilkissen für zusätzlichen Komfort. Auch hier kann ein verstellbarer Lattenrost helfen.


Verstopfung der Nasennebenhöhlen

Rücken, Seite

Lege deinen Kopf mit einem zusätzlichen Kissen hoch, um den Abfluss zu erleichtern. Oder verwende einen verstellbaren Lattenrost.


Hüft- oder Knieschmerzen

Rücken

Versuche, ein Kissen unter deine Knie zu legen, um den Druck von deiner Wirbelsäule zu nehmen. Verwende den verstellbaren Lattenrost S2 von FlexiSpot, welcher es dir ermöglicht, die Beine zu erhöhen.