KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Etikette am Arbeitsplatz: 14 Dos und Don’ts am Arbeitsplatz
29. Jul. 2021
739 views

Wenn es um die Arbeit in einem Büro oder einem anderen professionellen Umfeld geht, ist Etikette wichtig. Wie Sie sich präsentieren und mit Ihren Mitmenschen interagieren, sei es mit Kollegen, Vorgesetzten oder direkt unterstellten Personen, spricht für Ihre Persönlichkeit und kann Ihren beruflichen Werdegang erheblich beeinflussen.

Etikette am Arbeitsplatz: die Don’ts


Es gibt bestimmte Handlungen und Verhaltensweisen, die Sie an einem professionellen Arbeitsplatz schnell die Karriere kosten können. 


1. Verwenden Sie „allen antworten“ nur bei Ausnahmen

Verstehen Sie die Unterschiede und Auswirkungen zwischen auf „Antworten“ und „allen antworten“ klicken, wenn Sie eine E-Mai beantworten. Überlegen Sie sorgfältig, ob wirklich alle, die die erste E-Mail erhalten haben, in Ihrer Antwort enthalten sein müssen. 


Klickt jeder stets auf „allen antworten“, werden Sie schnell mit unzähligen unwichtigen E-Mails zugemüllt. Dies kostet Zeit und Nerven.


2. Führen Sie keine persönlichen Gespräche an Ihrem Schreibtisch

Wenn Sie bei der Arbeit ein privates oder persönliches Telefongespräch machen müssen, versuchen Sie, das Gespräch nicht an Ihrem Schreibtisch zu führen, wo andere Sie hören können. Viele Arbeitsplätze verfügen über Konferenzräume, die Sie für Telefonate nutzen können. Andernfalls könnte es eine gute Idee sein, nach draußen zu gehen, um andere nicht zu stören.


3. Bringen Sie Ihre Emotionen nicht ins Büro

Am besten lassen Sie Ihre persönlichen Emotionen zu Hause, wenn Sie zur Arbeit gehen. Es gibt zwar Kollegen, mit denen man befreundet ist und auch über Privates spricht, dies sollte jedoch nicht am Arbeitsplatz und während der Arbeitszeit geschehen. 


Es gibt durchaus Momente im Leben, in denen es nicht möglich ist, seine Emotionen zurückzuhalten, doch dann sollten Sie in Erwägung ziehen, sich ein paar Tage freizunehmen. Lassen Sie auf keinen Fall Ihre Wut an Kollegen oder gar ihren Vorgesetzten aus.


4. Haben Sie keine Angst, Fragen zu stellen.

Egal wie banal eine Frage auch erscheinen mag, stellen Sie sie. Dies hilft Ihnen dabei, Ihre Arbeit gut zu machen und zu vermeiden, dass Sie ein ganzes Projekt abzuschließen, nur um festzustellen, dass alles falsch war. 


Nicht wer fragt, ist dumm, sondern der, der nicht fragt. Wichtig dabei ist, dass Sie bei der Antwort auch richtig zuhören und diese in sich aufnehmen.


5. Klatschen Sie nicht über Kollegen oder Ihren Chef

Tratschen gehört zum Büro? Falsch! Tun Sie es auf keinen Fall. Egal, ob Sie versucht sind, über Ihren Chef, Kollegen oder das Unternehmen zu klatschen, Sie verletzen dabei niemanden, außer sich selbst.


Tratsch kann Sie als jemanden darstellen, dem man nicht vertrauen kann oder der kein Teamplayer ist, was Ihnen nicht hilft, Ihre beruflichen Ziele zu erreichen. Zudem kann das, was Sie sagen, schnell gegen Sie verwendet werden.


6. Verwenden Sie in geschäftlichen E-Mails keine Emojis oder mehrere Ausrufezeichen

Ob Sie in geschäftlichen E-Mails Emojis verwenden können oder nicht, hängt von Ihrem Unternehmen und der Branche ab. Es gibt heute Betriebe, die sie bewusst einsetzen. Sind Sie sich nicht sicher, orientieren Sie sich an anderen, welche schon länger in der Firma sind oder fragen Sie, ob Emojis okay sind oder nicht.


Was Sie jedoch auf jeden Fall vermeiden sollten, sind mehrere Ausrufezeichen nacheinander. Dies wirkt sehr aggressiv und arrogant und Sie bewirken damit eher das Gegenteil.


7. Vergessen Sie nicht, dass Sie auf Betriebsausflügen bei der Arbeit sind

Betriebsausflüge können eine großartige Gelegenheit sein, mit Ihren Kollegen in Kontakt zu treten und sie außerhalb der Firma kennenzulernen. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, dass Sie unter Bürokollegen sind, mit denen Sie morgen Seite an Seite arbeiten werden. 


Achten Sie besonders darauf, es nicht zu übertreiben, wenn Alkohol serviert wird. Jeder wird wissen, warum Sie sich am nächsten Tag „krank gemeldet“ haben oder was Sie so freizügig gesagt oder getan haben.


Etikette am Arbeitsplatz: die Dos


1. Vernetzen Sie sich mit Leuten 

Hören Sie denjenigen zu, die schon länger im Betrieb sind als Sie. Dies muss nicht heißen, dass Sie alles genauso machen müssen, denn Veränderungen sind eine gute Sache, doch Sie können von ihnen lernen.


Je mehr Personen in der Firma in allen möglichen Bereichen Sie kennen, umso besser wird Ihr Einblick in das gesamte Unternehmen sein. Zudem hilft Ihnen ein internes Netzwerk dabei, Lösungen für Probleme zu finden. 


Trinken Sie mit Kollegen zwischendurch einen Kaffee, gehen Sie zusammen Mittagessen oder nehmen Sie an der internen Happy Hour teil. Vermeiden Sie dabei jedoch eine strikte Gruppenbildung, sondern wechseln Sie regelmäßig ab.


2. Helfen Sie Kollegen

Wenn Sie einer Ihrer Kollegen um Hilfe bei der Erledigung einer Aufgabe bittet, sollten Sie im Allgemeinen ja sagen – solange Sie das Gefühl haben, dass Sie ihm wirklich helfen können und gleichzeitig Ihre eigenen Fristen einhalten. 


Dies ist eine Gelegenheit, sich wertvoll einbringen zu können und Ihr Wissen und Ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Zudem machen Sie sich durch Hilfsbereitschaft Freunde und können auf diese zurückgreifen, wenn Sie einmal selbst Hilfe benötigen.


3. Bringen Sie Leckereien mit

Wer isst nicht gerne? Besonders wenn Sie neu im Unternehmen oder einer Abteilung sind oder Geburtstag haben, kann das Backen von Keksen, Brownies oder anderen Leckereien eine nette Geste für Ihre Kollegen sein. Oder feiern Sie gemeinsame Erfolge.


Wenn Sie sich vorher erkundigen, ob einige Kollegen unter Lebensmittelallergien wie Glutenunverträglichkeit oder Laktoseintoleranz leiden, machen Sie besonders Eindruck und Freude. 


4. Seien Sie flexibel

Manchmal werden Sie für ein Projekt oder eine Initiative ausgewählt, bei der Sie flexibel sein müssen. Möglicherweise werden Sie gebeten, mehr als gewöhnlich zu arbeiten oder aufgefordert, Aufgaben zu erfüllen, die Sie nicht gerne machen oder für die Sie nicht eingestellt wurden.


Es macht zwar nie Spaß, an Feiertagen oder einem Wochenende zu arbeiten oder den Job eines anderen zu erledigen, doch die Bereitschaft zeigt, dass Sie das Team unterstützen wollen, das Unternehmen schätzen und Ihre Rolle ernst nehmen. Dies wird Ihnen auf lange Sicht sehr helfen und Sie weiterbringen. 


5. Kleiden Sie sich angemessen

Was angemessen ist, hängt von der jeweiligen Kultur Ihres Arbeitsplatzes ab. Es ist jedoch immer eine gute Idee, sich zu kleiden, um zu beeindrucken, besonders wenn Sie eine neue Position in einem Unternehmen beginnen. Selbst wenn Sie keine formelle Kleiderordnung haben, bewahren Sie die bauchfreien Tops, Flip-Flops und durchsichtigen Hemden für das Wochenende auf. Niemand wird Sie ernst nehmen, wenn Sie dies nicht tun.


6. Tragen Sie ein Lächeln

Eine positive Einstellung zur Arbeit wird sich erheblich auf Ihre Arbeitsleistung auswirken. Bei der Arbeit glücklich, freundlich und zugänglich zu erscheinen, kann Wunder für Ihre Karriere bewirken. Unterschätzen Sie niemals die Kraft eines Lächelns!


Diese könnte Dich auch interessieren