Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Erreiche eine gesunde Work-Life Balance mit einem Sitz-Steh-Schreibtisch

30 Juni. 2023

In der heutigen schnelllebigen Welt ist es immer wichtiger geworden, eine gesunde Work-Life-Balance zu erreichen. Die richtige Balance zwischen Arbeit und Freizeit kann entscheidend sein, um Stress zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Ein Sitz-Steh-Schreibtisch, wie das elektrisch höhenverstellbare Tischgestell E7 oder das elektrisch verstellbare Tischgestell E8, kann Dir helfen, diese Balance zu erreichen. Hier sind einige Gründe, warum ein Sitz-Steh-Schreibtisch zu einer gesunden Work-Life-Balance beitragen kann:

1. Flexibilität und Vielseitigkeit

Ein Sitz-Steh-Schreibtisch bietet Dir die Flexibilität, zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln. Du kannst die Arbeitsposition anpassen und je nach Bedarf zwischen verschiedenen Höhen wählen. Das elektrisch höhenverstellbare Tischgestell E7 oder E8 von FlexiSpot ermöglicht es Dir, die Höhe des Tisches einfach per Knopfdruck zu ändern. Du kannst die Position nach deinem Komfort und deinen Bedürfnissen anpassen, um eine bequeme Arbeitsumgebung zu schaffen.

2. Verbesserte Gesundheit und Wohlbefinden

Stundenlanges Sitzen kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, darunter Rückenschmerzen, Nackenverspannungen und ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Studien haben gezeigt, dass das Wechseln zwischen Sitzen und Stehen während des Arbeitstages diese Probleme reduzieren kann. Ein Sitz-Steh-Schreibtisch ermöglicht es Dir, in regelmäßigen Abständen die Position zu ändern und verschiedene Muskelgruppen zu aktivieren. Dies kann die Durchblutung verbessern, die Körperhaltung unterstützen und die Ermüdung verringern.

3. Steigerung der Energie und Produktivität

Eine gesunde Work-Life-Balance erfordert nicht nur ausreichend Ruhe und Freizeit, sondern auch Energie und Produktivität während der Arbeitszeit. Der Wechsel zwischen Sitzen und Stehen kann helfen, deine Energie zu steigern und deine Produktivität zu verbessern. Studien haben gezeigt, dass Stehen während der Arbeit die Aufmerksamkeit und Konzentration fördern kann. Mit einem Sitz-Steh-Schreibtisch kannst du Dich aktiv fühlen, was sich positiv auf deine Arbeitsleistung auswirken kann.

4. Bessere Körperhaltung und Wirbelsäulengesundheit

Ein Sitz-Steh-Schreibtisch kann dazu beitragen, eine bessere Körperhaltung zu entwickeln und die Belastung der Wirbelsäule zu reduzieren. Durch das Wechseln zwischen Sitzen und Stehen kannst du die Muskelgruppen aktivieren und die natürliche Ausrichtung der Wirbelsäule unterstützen. Eine gute Körperhaltung kann langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit der Wirbelsäule haben und Rückenbeschwerden vorbeugen.

5. Verbesserte Stimmung und Stressbewältigung

Die Arbeit in einer angenehmen Umgebung kann die Stimmung heben und die Stressbewältigung erleichtern. Ein Sitz-Steh-Schreibtisch kann zu einer positiven Arbeitsumgebung beitragen, da er Dir die Möglichkeit bietet, aktiv zu bleiben und Dich während des Arbeitstages zu bewegen. Studien haben gezeigt, dass Bewegung und körperliche Aktivität die Freisetzung von Endorphinen fördern, was zu einer verbesserten Stimmung und einem reduzierten Stressniveau führen kann.

Faktoren für die Work-Life-Balance

Für die meisten sind berufliche Verpflichtungen ein grundlegendes Element der Lebenszufriedenheit und werden nicht nur wegen des Lohns ausgeübt. Forscherinnen und Forscher bringen dies mit der Tagesstruktur und der sozialen Identität in Verbindung, die berufliche Positionen bieten, sowie mit den Erwartungen, die erfüllt werden müssen. Zu den Determinanten des Gleichgewichts zwischen Arbeit und Privatleben gehören sowohl Faktoren, die vom Einzelnen verändert werden können, als auch solche, die der Initiative der Organisation bedürfen.

Manche sind mit langen Arbeitszeiten zufrieden, um ihre Karriere voranzutreiben, während andere zufrieden sind, wenn ihre Familie Vorrang hat. Für viele ist es jedoch wichtig, beides in Einklang zu bringen. Vielleicht lässt sich das Gleichgewicht am besten definieren, wenn es nicht vorhanden ist. Wenn das gewünschte Gleichgewicht nicht erreicht wird, führt das in jedem Fall zu Störungen oder Konflikten.

Individuelle Faktoren

Der Einzelne kann durch seine Einstellung zur Arbeit beeinflusst werden - er kann ein Streber, ein Perfektionist oder ein zwanghafter Arbeiter sein, die alle im Allgemeinen als Workaholics angesehen werden, die mehr Zeit als nötig aufwenden und dafür andere Aktivitäten opfern. Der Gesundheitszustand des Arbeitnehmers, der Persönlichkeitstyp und der Grad der Belastbarkeit sowie die Karriere- und Lebensphase und das Geschlecht sind weitere wichtige Parameter, die das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben bestimmen.

Organisatorische Faktoren

Organisatorische Maßnahmen, die das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben beeinflussen, betreffen die geforderte Arbeit in Bezug auf die Zeit, die man bei der Arbeit verbringt, sowie die Intensität und den Druck. Darüber hinaus bestimmt die Organisation die Arbeitskultur. Unflexible Arbeitszeiten, anspruchsvolle Vorgesetzte, inkompetente Kollegen und lange Anfahrtswege tragen zu diesem Problem bei. Die Konnektivität hat dieses Problem noch verschlimmert. Fernarbeitskräfte müssen oft für ihre Arbeitgeber erreichbar sein, auch wenn diese Unterbrechungen außerhalb der Verpflichtungszeiten oder während der Zeit, die sie mit ihrer Familie verbringen, stattfinden.

Das Zuhause als Quelle des Ungleichgewichts

Die Arbeit selbst ist schlecht definiert, denn das Leben außerhalb des Arbeitsplatzes besteht auch aus anderen Arten von Arbeit. Das gilt für alle, die zu Hause oder in der Familie arbeiten, hat sich aber zu einem besonderen Problem entwickelt. Von vielen, die zu Hause arbeiten, wird erwartet, dass sie viel länger online oder erreichbar sind als früher. Wenn es um Aufgaben geht, die als unbezahlte, aber notwendige Arbeit erledigt werden, werden die Anforderungen des Zuhauses und seiner Kultur als bestimmend für das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Leben angesehen.

So spielen zum Beispiel rollenbezogene Erwartungen eine wichtige Rolle, ebenso wie das Vorhandensein von abhängigen Kindern oder älteren Erwachsenen. Von Frauen kann implizit erwartet werden, dass sie sich nach der Arbeitszeit um häusliche Angelegenheiten kümmern. Ebenso kann die Betreuung von Kindern und älteren Familienmitgliedern eine unausgesprochene oder akzeptierte Verpflichtung eines arbeitenden Familienmitglieds sein.

Indikatoren für das Gleichgewicht zwischen Beruf und Familie

Es wurden sowohl subjektive als auch objektive Indikatoren für das Gleichgewicht zwischen Beruf und Familie vorgeschlagen. So kann es sein, dass berufstätige Eltern mit dem Gleichgewicht, das sie wahrnehmen, zufrieden sind, ihre Kinder sich aber der elterlichen Gesellschaft beraubt fühlen. Oder die Lehrer/innen ihrer Kinder haben den Eindruck, dass es an elterlicher Anleitung und Ermutigung zur Erledigung der Hausaufgaben mangelt.  

In Europa sehen die Arbeitsgesetze vor, dass nicht mehr als 48 Stunden pro Woche gearbeitet werden darf, was darauf hindeutet, dass die Arbeit darüber hinaus sowohl ungesund als auch relativ unproduktiv ist. Die Verlagerung der Arbeit nach Hause oder umgekehrt sind unerwünschte Indikatoren für ein Ungleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben. Die gesellschaftlichen Wertvorstellungen spielen eine wesentliche Rolle dabei, wie das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben wahrgenommen wird.

Wenn familiäre Verpflichtungen nicht als so wichtig oder zumindest nicht als so notwendig wie wirtschaftliche Produktivität angesehen werden, ist es unwahrscheinlich, dass Workaholics sich gestört fühlen.

Gefahren einer Unausgeglichenheit

Die Folgen eines solchen Ungleichgewichts können mangelnde Zufriedenheit, psychischer Stress, Unproduktivität, problematisches Verhalten am Arbeitsplatz oder zu Hause sein, was sich auf Arbeitskollegen oder Familienmitglieder auswirken kann.  

Selbst wenn die Arbeitszeit verkürzt wird, ohne dass damit eine Reduzierung der Arbeitsverpflichtungen einhergeht, kann die zu Hause verbrachte Zeit von ständigen arbeitsbezogenen Gedanken und Druck überschattet werden. Für manche Menschen führen Stressoren bei der Arbeit zu Erschöpfung und verminderter Gesundheit, was sich auf die Zufriedenheit in persönlichen Beziehungen auswirken kann.

Chronischer Stress wird mit einer schwächeren Immunabwehr in Verbindung gebracht, was zu leichteren Krankheiten, Muskel- und Kopfschmerzen führt; außerdem haben sie ein höheres Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte. Sie haben auch ein höheres Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte.

Reizbarkeit und Angstzustände sind in dieser Gruppe bis zu 75 % häufiger anzutreffen. Diese Probleme können in anhaltenden Depressionen, Traurigkeit und Drogen- oder Alkoholmissbrauch gipfeln. Wenn die Loyalität gegenüber dem Unternehmen auf Kosten der familiären Pflichten und Erwartungen geht, ist mit einer geringeren Familienzufriedenheit und einem Rückzug aus der Familienrolle zu rechnen.