Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Ergonomie am Arbeitsplatz: Warum sie wichtig ist und wie du sie umsetzen kannst

08 Mai. 2023

Hey, du! Bist du auch schon mal mit Rückenschmerzen oder Verspannungen aufgewacht, nach einem langen Arbeitstag am Schreibtisch? Dann solltest du unbedingt weiterlesen, denn heute sprechen wir über die Wichtigkeit der Ergonomie am Arbeitsplatz.

Warum Ergonomie am Arbeitsplatz so wichtig ist

Eine schlechte Ergonomie am Arbeitsplatz kann schwerwiegende Folgen für deinen Körper haben. Vor allem Muskel- und Skeletterkrankungen können durch eine falsche Körperhaltung oder monotone Bewegungsabläufe entstehen. Aber warum ist das so wichtig und wie kannst du ergonomische Maßnahmen umsetzen?

Lass uns zuerst einen Blick auf die Auswirkungen einer schlechten Ergonomie werfen. Wenn du längere Zeit in einer falschen Position sitzt oder stehst, belastest du deinen Körper einseitig. Das kann zu Verspannungen, Schmerzen oder sogar ernsthaften Verletzungen führen. Eine der häufigsten Ursachen für solche Beschwerden sind monotone Bewegungsabläufe, die oft bei der Arbeit am Computer oder an der Kasse vorkommen. Durch ständiges Tippen auf der Tastatur oder das Scannen von Waren entsteht eine einseitige Belastung, die über längere Zeit zu Schmerzen führen kann.

Aber auch eine falsche Körperhaltung kann deinem Körper schaden. Wenn du zum Beispiel zu lange in einer gebeugten oder verdrehten Position sitzt, kann das zu Rückenschmerzen und Verspannungen führen. Und wenn du dann auch noch zu wenig Bewegung bekommst, kann das die Probleme verstärken. Eine schlechte Ergonomie am Arbeitsplatz kann also nicht nur zu körperlichen Beschwerden führen, sondern auch deine Leistungsfähigkeit einschränken.

Das klingt alles ziemlich beängstigend, oder? Aber keine Sorge, es gibt viele einfache Möglichkeiten, um ergonomische Maßnahmen am Arbeitsplatz umzusetzen. Hier sind einige Tipps:

Achte auf eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung: Das bedeutet zum Beispiel, dass dein Bildschirm  mit Hilfe einer Monitorhaltung (F6/F6D) auf Augenhöhe steht und deine Tastatur und Maus in einer bequemen Reichweite sind. Auch die Höhe deines Schreibtisches sollte an deine Körpergröße angepasst sein, um eine bequeme Sitzposition zu ermöglichen.

Vermeide monotone Bewegungsabläufe: Wenn du zum Beispiel viel am Computer arbeitest, solltest du darauf achten, zwischendurch immer mal wieder aufzustehen und dich zu bewegen. Versuche, deine Arbeit in kurze Einheiten aufzuteilen und zwischendurch immer wieder kleine Pausen einzulegen.

Nutze ergonomisches Equipment: Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die speziell für eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung entwickelt wurden. Dazu gehören zum Beispiel spezielle Tastaturen, Mäuse oder Stühle , höhenverstellbare Schreibtische, ergonomische Bürostühle, ergonomische Anti-Ermüdungsmatte (MT1B), die deinen Körper optimal unterstützen.

Trainiere deinen Körper: Regelmäßiges Training kann dazu beitragen, dass dein Körper belastbarer wird und du Verspannungen oder Schmerzen vermeiden kannst. Auch Yoga oder andere Entspannungsübungen können helfen, deinen Körper zu entspannen und Schmerzen vorzubeugen.

Vermeide eine falsche Körperhaltung: Achte darauf, dass du aufrecht sitzt und deine Schultern nicht hochziehst. Deine Füße sollten flach auf dem Boden stehen und dein Rücken sollte an der Lehne des Stuhls anliegen. Eine gute Sitzhaltung entlastet deinen Rücken und verhindert, dass du dich verspannst.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du Muskel- und Skeletterkrankungen vermeiden und deine Leistungsfähigkeit steigern. Aber was sind eigentlich die häufigsten Ursachen für solche Beschwerden? Hier sind einige Beispiele:

Vermeiden langes Sitzen: Wenn du den ganzen Tag sitzend verbringst, belastest du deinen Körper einseitig und machst ihn anfällig für Schmerzen und Verspannungen.

Entspannung: Wenn du gestresst bist, verkrampft sich dein Körper oft automatisch. Das kann zu Verspannungen und Schmerzen führen.

Vermeiden ungünstige Arbeitsbedingungen: Wenn du zum Beispiel in einem lauten oder kalten Umfeld arbeitest, kann das deinen Körper belasten und zu Beschwerden führen.

Um diesen Ursachen vorzubeugen, solltest du also darauf achten, deinen Körper nicht einseitig zu belasten, dich regelmäßig zu bewegen und auf eine gute Körperhaltung zu achten. Auch Stressmanagement und eine angenehme Arbeitsumgebung können dazu beitragen, dass du Beschwerden vermeidest.

Ergonomische Arbeitsplatzgeräte und -möbel

Wenn du den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt, kennst du sicher das Gefühl von Verspannungen im Nacken, Rückenschmerzen und einer schlechten Körperhaltung. Die gute Nachricht ist, dass du diese Probleme durch die Wahl der richtigen Arbeitsplatzgeräte und -möbel lösen kannst.

Ergonomie am Arbeitsplatz bedeutet, dass du deine Arbeitsumgebung so einrichtest, dass du deinen Körper schützt und deiner Gesundheit förderst. Es geht darum, deine Haltung, deinen Komfort und deine Produktivität zu verbessern. Die richtigen Arbeitsplatzgeräte und -möbel können dabei einen großen Unterschied machen.

Eine der wichtigsten Komponenten ist ein ergonomischer Stuhl (BS10). Ein Stuhl, der speziell für die Bedürfnisse eines Büroangestellten entwickelt wurde, bietet eine gute Unterstützung für die Wirbelsäule und entlastet den Nacken und die Schultern. Achte darauf, dass der Stuhl höhenverstellbar ist und eine einstellbare Rückenlehne hat, um eine optimale Sitzposition zu gewährleisten.

Ein weiteres wichtiges Element ist der Schreibtisch. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch (Q8) ermöglicht es dir, zwischen Sitzen und Stehen zu wechseln und somit deinen Körper in Bewegung zu halten. Ein Schreibtisch mit einer abgeschrägten Tischplatte reduziert die Belastung auf Nacken und Schultern, während eine große Tischplatte mehr Platz für deine Arbeitsmaterialien bietet.

Eine ergonomische Tastatur und Maus sind ebenfalls sehr wichtig. Eine flache Tastatur reduziert das Risiko von Handgelenksverletzungen, während eine Maus mit einer Handballenauflage die Belastung auf den Handgelenken und Unterarmen reduziert. Eine vertikale Maus ist auch eine gute Option, um die Belastung auf die Handgelenke zu verringern.

Eine Fußstütze ist ein weiteres nützliches Gerät, das helfen kann, den Druck auf den unteren Rücken und die Beine zu reduzieren. Wenn deine Füße nicht flach auf dem Boden stehen können, kann eine Fußstütze den Winkel deiner Knie verbessern und so die Durchblutung und den Komfort erhöhen.

Zusätzlich solltest du darauf achten, dass dein Bildschirm auf Augenhöhe ist, um Nackenbelastungen zu vermeiden. Eine gute Option ist ein Monitorständer (M21) oder eine Halterung, um den Bildschirm auf die richtige Höhe zu bringen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ergonomie am Arbeitsplatz extrem wichtig ist, um körperlichen Beschwerden vorzubeugen und deine Leistungsfähigkeit zu steigern. Eine schlechte Ergonomie kann zu Muskel- und Skeletterkrankungen führen, die dich langfristig einschränken und Schmerzen verursachen können. Aber mit einfachen Maßnahmen wie einer ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung, regelmäßigem Training und einer bewussten Körperhaltung kannst du diesen Beschwerden vorbeugen und dich wohler fühlen.

Insgesamt sind ergonomische Arbeitsplatzgeräte und -möbel ein wichtiger Teil der Schaffung einer ergonomischen Arbeitsumgebung. Indem du auf die richtige Ausrüstung achtest, kannst du deine Haltung und deinen Komfort verbessern, Verletzungen vermeiden und produktiver arbeiten. Optimiere deine Arbeitsumgebung mit ergonomischen Geräten und Möbeln und du wirst schnell den Unterschied spüren!