KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
DIY Katzenmöbel
14. Apr. 2022
325 views

Du hast vielleicht schon einen pelzigen kleinen Freund bei dir zu Hause, oder möchtest dir einen zulegen? Dann haben wir hier für dich einige tolle Ideen, wie du deiner Katze einige tolle Möbel selbst bauen kannst, ohne hunderte von Euros hinblättern zu müssen für bereits fertige Katzenmöbel (geht natürlich auch). Aber hier beschäftigen wir uns damit, wie du deine Wohnung zu einem echten Katzenparadies für deinen kleinen vierbeinigen Freund machen kannst!

 

Was brauchen und lieben Katzen?

 

Bevor wir mit Tipps, Tricks und Ideen starten, beginnen wir lieber damit ganz allgemein zu bedenken, was Katzen sich eigentlich wünschen und was sie unbedingt brauchen. Davon ausgehend können wir dann die optimalen Möbel herstellen!

 

Erstens lieben es Katzen zu kratzen. Wenn du also deine Möbel schützen möchtest, solltest du unbedingt ausreichend attraktive Gelegenheiten für deine Katzen bieten wo sie ihre Krallen schärfen können.

 

Außerdem brauchen sie sichere Verstecke und tolle Aussichtsplätze, von wo aus sie ihr “Territorium” wunderbar überblicken können. Katzen sind totale Augentiere, die sehr gut sehen können. Damit sitzen sie gerne an hohen Punkten und genießen die tolle Aussicht.

Der klassische Katzenbaum erfüllt häufig die Bedürfnisse deiner Katze sehr gut. Aber warum solltest du einen Katzenbaum kaufen? Er braucht viel Platz, ist nicht unbedingt billig und die Bedürfnisse deiner Katze können auch anders gedeckt werden. Warum nicht beispielsweise mit deinem Bücherregal?

 

Kauf doch lieber ein Stufenregal. Dieses Regal kann als Stufen für die Katze dienen und du kannst sie häufig auch an die Wände hängen, sodass deine Katze ganz einfach die Stufen hoch und runter klettern kann. Diese Regale und Wandregale lassen sich wunderbar in jedem Raum integrieren und bieten deiner Katze viel Platz zum sich auszutoben. 

 

Da die Katze aber nicht nur gerne klettert, sondern auch gerne kratzt solltest du einige Elemente integrieren, wo sich deine Katze nach Herzenslust austoben kann.

 

Ideen zum selber Basteln!

 

Nun aber weiter zu konkreten Ideen und wie man selbst basteln!

 

Kratzbaum alleinstehend oder Tisch und Stuhlbeine

 

Wie auch immer deine Präferenzen aussehen, in jeder Wohnung gibt es zahlreiche Möglichkeiten Kratzbäume zu bauen. Dabei hast du einerseits die Möglichkeit einen dezidierten Kratzbaum zu erstellen. Dafür brauchst du nur eine Presspanplatte für die Bodenplatte und ein Rund oder Kantholz um einen Stamm zu bauen. Natürlich brauchst du dann noch eine dicke Schnur, an der die Katze kratzen darf. 

 

Die Bodenplatte und den “Stamm” schrauben Sie ganz einfach zusammen und umwickeln den Stamm sehr dicht (und gerne geklebt) mit der Schnur, damit die Katze tatsächlich nur an der sehr festen Schnur kratzen kann und das Holz darunter nicht erwischt. 

 

Dasselbe kannst du natürlich auch mit dem Tisch und Stuhlbeinen deiner Möbel machen, damit du keinen Platz für einen eigenen Kratzbaum aufgeben musst.

 

Katzen Bett und Hocker in einem

 

Du hast bestimmt schon kleine Hocker und Couchtische gesehen, in die du nur ein Loch schneiden musst, alles schön auskleidest und du hast den perfekten Schlafplatz für deine Katze, ohne ein eigenes Möbelstück zu brauchen.  Wenn du ein solches Möbelstück selbst bauen möchtest, kannst du dich im Internet inspirieren lassen, oder kaufst dir ein fertiges.

 

Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass das Katzenbett weich, kuschelig und halbdunkel ist. Katzen lieben flauschige Unterlagen um zu schlafen und wenn du dieses Katzenbett in einem Hocker integrierst, ist dein flauschiger Freund immer in der Nähe, kann aber dennoch völlig ungestört schlafen, wenn ihm danach ist, echt cool!

 

Katzenparadies auf den Schränken

 

Vielleicht hast du hohe Schränke, die zu hoch sind um oben etwas hinauf zu stellen, aber nicht ganz unter die Decke reichen. Das heißt, du musst sie immer wieder putzen und sie sind im Endeffekt toter Raum. Du kannst also die Oberseiten der SChränke ganz einfach für deine Katzen herrichten! Etwas flauschige (gut befestigte) Unterlagen anbringen, vielleicht ein wenig Kratzteppich et voilà, der Platz ist bereit für deinen kleinen Stubentiger! 

 

Von dort oben kann er wunderbar beobachten, was in der Wohnung vor sich geht und kann sich jederzeit zurückziehen, wenn ihm einmal etwas zu viel Trubel herrscht. Wie aber kommt deine Katze so hoch hinaus?

 

Katzentreppe Wand

 

Du kannst ganz einfach selbst Katzentreppe an der Wand anbringen. Sei ruhig kreativ! Verbinde doch deine Wandregale mit Laufstegen, egal ob gerade oder mit herausfordernder Steigung, mit einem Spalt, sodass deine Katze springen muss oder mit Elementen die nur durch Schnüre zusammengehalten werden und das Geschick deiner Katze fordern. Egal, wofür du dich entscheidest, dein Stubentiger wird die Herausforderung lieben und gerne die Wände entlang klettern. Du kannst auch gerne Schlafgelegenheiten für deine Katze an den Wänden befestigen und damit die Raumhöhe voll ausnutzen, ohne selbst etwas von einem Komfort abgeben zu müssen. 

 

Moment, was ist mit Türen?!

 

Brücken über Türen

 

Du willst einen tollen Katzensteig über deinen Türen anbringen? Kein Problem! Du kannst ganz gewöhnliche Bretter anbringen, oder du baust eine Art Hängebrücke, die du links und rechts vom Türrahmen anbringst. Dein Stubentiger kann dann in alles Ruhe - und Eleganz - darüber marschieren, oder aber er entscheidet, dass er dort schlafen möchte und kann sich dann ganz einfach auf der kleinen Hängebrücke ausruhen und in den Schlaf schaukeln lassen! Damit wird deiner Katze nie wieder langweilig und das Katzenrefugium umspannt deine gesamte Wohnung!

 

Mehrere Etagen

 

Baue auch gerne Wandelemente ein, die über mehrere Etagen reichen. Starte beispielsweise mit einem Regal und spanne darüber noch mit Stoffen eigene Ebenen, die die Katzen entweder durch Springen, oder durch ein Brett mit Loch erreichen können. Du kannst deinen vierpfoten Freund gerne auch etwas herausfordern! Nicht alles im Leben ist einfach zu bekommen und das kann auch deine Katze lernen! Vielleicht baust du auch die Wasser und Futterstellen entlang der Wände an speziellen Brettern oder Teilen deiner Regale ein. Dann muss selbst der dickste und faulste Stubentiger seinen pelzigen Hintern bewegen, wenn er etwas zu fressen oder zu trinken möchte. (Außerdem verliert er vielleicht ein wenig von seinem Übergewicht)

 

Möbel aufwerten

 

Auch deine anderen Möbel kannst du aufwerten. Bau doch ein Bett oder die Toilette für deine Katze in Tischen und Schränken ein! Damit sparst du wieder Platz und dein pelziger Freund wird seine Freude daran haben!

Diese könnte Dich auch interessieren