KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Die Unterschiede zwischen einem normalen Fahrrad und einem Liegerad
09. Jun. 2022
232 views

In einem früheren Blogpost haben wir dir bereits einige Unterschiede genannt und sind auf verschiedene, grundsätzliche Unterschiede eingegangen. Hier machen wir genau da weiter, wo wir aufgehört haben.

1. Sitzgröße

Das Liegerad hat einen ausgeprägteren Sitz als das aufrechte Rad. Der Liegerad-Sitz ähnelt einem normalen Bürostuhl, während der aufrechte Heimtrainer eine aufrechte Körperhaltung einnimmt.

2. Pedale

Die Liegeradpedale sind leichter zu erreichen. Du merkst, dass die Pedale bei Liegerädern vor dem Körper angeordnet sind.

Gleichzeitig befinden sich die Pedale bei den aufrechten Fahrrädern unter dem Körper. Das macht das Liegerad sicherer als ein aufrechtes Fahrrad und ist ideal für Anfänger.

3. Platz

Die Liegeräder sind größer und brauchen mehr Platz als die aufrechten Fahrräder. Das liegt unter anderem an dem großen Sitz und der Positionierung der Pedale. Daher ist es wichtig, beim Kauf eines Liegerads den Platzbedarf zu berücksichtigen. Aus diesen Gründen empfehle wir auch das FC211, als Heimtrainer. Er ist platzsparend und effektiv. 

Liegerad vs. herkömmliches Rad: Welches ist das Beste?

Zunächst ist zu beachten, dass jeder diese Fahrräder ohne Probleme erfolgreich nutzen kann. Im Allgemeinen gibt es keinen Grund, von der Nutzung eines dieser Fahrräder abzuraten, solange man nicht an einer Knieverletzung leidet.

Dementsprechend ist jedes Fahrrad für einen bestimmten Typus von Menschen besser geeignet als andere, und darum geht es hier. Das Liegerad verbessert die Ausdauer. Das Liegerad ist für die meisten Menschen bequemer, weil die Quad-Muskeln und die Kniesehnen intensiv zusammenarbeiten, anstatt nur die Quad-Muskeln fast allein zu beanspruchen.

Es ist wahrscheinlicher, dass die Quad-Muskeln schnell ausbrennen, wenn der Schwerpunkt hauptsächlich auf ihnen liegt, und sie nicht mehr in der Lage sind, die Intensität aufrechtzuerhalten, die für eine längere Trainingsperiode erforderlich ist.

Generell werden Liegeräder für Rollstuhlfahrer, Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, Senioren und Menschen mit Verletzungen der unteren Gliedmaßen und des Rückens empfohlen, weil sie einfach zu bedienen sind und der Sitz sicher ist.

Welches ist das beste Gerät bei Rückenschmerzen?

Die Bewegungen auf Liege- und Heimtrainern sind sanft, gleichmäßig und sicher für die Gelenke, im Gegensatz zu anderen Fitnessgeräten, wie z. B. dem Rudergerät. Aufgrund der zurückgelehnten Position werden die Knie beim Liegerad weniger belastet als beim aufrechten Rad.

Auf diese Weise ist ein Liegerad perfekt für die Knie und die Rehabilitation nach einer vorderen Kreuzbandverletzung. Trotz des geringfügig größeren Kniestreckungswinkels in der aufrechten Position ist der Unterschied im Kniewinkel zwischen aufrechter und liegender Position für andere Knieverletzungen oder -probleme unbedeutend.

Wenn du Bedenken bezüglich deines Sportprogramms hast, solltest du deinen Arzt fragen, welche Intensität und welche Bewegungen du vermeiden solltest. Bei Rückenschmerzen, vor allem im unteren Rückenbereich, sind Liegeräder besser als aufrechte Fahrräder. Ein Liegerad ist besser für Schmerzen im unteren Rücken geeignet, da es eine bequeme Sitzposition bietet und den Rücken stützt. Wenn du ein aufrechtes Fahrrad fährst, solltest du deinen Rücken gerade halten und darauf achten, dass der Sattel in der richtigen Höhe sitzt.

Menschen mit Rücken- oder Knieproblemen und Senioren können von Liegerädern mehr profitieren als von Aufrechtfahrrädern.

Vorteile eines Liegerads und eines aufrechten Fahrrads

Jetzt gehen wir auf die Vorteile dieser beiden Fahrräder ein. Lass uns einen Blick darauf werfen!

Liegerad

Ein Liegerad gibt dem Benutzer mehr Stabilität, da das Gewicht gleichmäßiger verteilt ist. Du kannst von der Unterstützung profitieren, die ein Liegerad für deinen Rücken und deine Wirbelsäule bietet. Stell dir vor, du würdest von einem Stuhl aus in die Pedale treten, um deinen Rücken zu schonen. Ein Liegerad hat in der Regel einen größeren Sitz und vorne angebrachte Pedale als ein aufrechtes Rad. Daher ist es schwierig, herunterzufallen.


  • Vor allem, wenn du Probleme mit der Stabilität oder dem Gleichgewicht hast, ist ein Liegerad eine gute Wahl.
  • Außerdem wirst du weniger ermüdet, da das Design nicht viel von deinem Körper verlangt.
  • Aufrechte Fahrräder trainieren die Kniesehnen besser als Liegeräder.
  • Als sanfte Übung für deinen Rücken und deine Gelenke ist es gut, wenn du nach einer Verletzung oder Krankheit trainierst.
  • Es ist einfacher, ein Buch oder eine Zeitschrift zu lesen, während du auf einem so stabilen Fahrrad in die Pedale trittst.

Aufrecht


Wenn du an das Wort Fahrrad denkst, ist das wahrscheinlich das erste Bild, das dir in den Sinn kommt. Das aufrechte Fahrrad hat zwar keine Räder, ist aber ähnlich aufgebaut wie ein Zweirad.


Es hat einen kleinen Sitz, keine Rückenlehne und die Pedale befinden sich unter deinen Füßen und nicht wie bei einem Liegerad vor dir. Der Mangel an Stabilität und Halt erfordert einen guten Gleichgewichtssinn, um sicher zu trainieren.


  • Bei Liegerädern werden weniger Kalorien verbrannt als bei aufrechten Fahrrädern, da du dich mehr anstrengen musst.
  • Das normale Fahrrad trainiert deine Bauchmuskeln, Gesäßmuskeln, Rücken, Arme und sogar deinen Nacken. Ein Upright Bike bietet ein Ganzkörpertraining, ein Recumbent Bike hingegen nicht.
  • Der Trainingssimulator simuliert das Fahren im Freien bei schlechtem Wetter und ist daher nützlich für das Training oder die Vorbereitung auf Rennen bei schlechtem Wetter. Wie bei einem aufrechten Fahrrad werden auch beim Fahren im Freien die gleichen Muskeln beansprucht.

Warum trainiert ein normales Fahrrad andere Muskeln als ein Liegerad?

Bei Liegerädern bleibst du waagerecht oder zurückgelehnt und musst deine Oberkörpermuskeln nicht einsetzen. Ein stationäres Upright Bike hingegen beansprucht die Muskeln des Oberkörpers wie folgt:


  • Die Bauchmuskeln tragen zur Haltung und zum Gleichgewicht der Wirbelsäule und des Beckens bei.
  • Mit Hilfe des Quadratus lumborum und des Iliopsoasmuskels hältst du deine Position und stützt deine Wirbelsäule.
  • Die vorderen und hinteren Armmuskeln werden eingesetzt, wenn du den Lenker hältst. Bei Sprints oder beim Fahren aus dem Sattel mit hohem Widerstand arbeiten die Armmuskeln mehr und spannen den Lenker an.
  • Du beanspruchst deine Armmuskeln (Bizeps und Trizeps) und die Muskeln deines unteren Rückens stärker, wenn du mit hohem Widerstand aus dem Sattel trittst.

Dein Gesäß und dein Quadrizeps werden weniger beansprucht, da du dein ganzes Körpergewicht zum Radfahren einsetzt. Liegeräder beanspruchen weniger Muskeln als aufrechte Fahrräder.


Wie trainiert ein Liegerad die gleichen Muskeln wie ein normales Fahrrad?

Wenn du ein Liegerad oder ein Upright Bike benutzt, kannst du die Muskeln des Unterkörpers trainieren:


  • Während du in die Pedale trittst, sind der Quadrizeps und die Hamstrings, also die Kraft an der Vorder- und Rückseite deines Oberschenkels, ständig im Einsatz.
  • Die Gesäßmuskeln (große, mittlere und kleine Gesäßmuskeln) werden aktiviert, wenn du in die Pedale trittst.
  • Wenn du Rad fährst, benutzt du die Muskeln an der Rückseite deiner Beine, den sogenannten Trizeps, der die Waden bildet.


Zusammengefasst

Die Steigerung der kardiovaskulären Ausdauer ist für beide hervorragend. Das Liegerad hat vielleicht einen kleinen Vorsprung vor dem aufrechten Fahrrad. Das aufrechte Fahrrad bringt unglaubliche Höchstgeschwindigkeiten und die Fähigkeit, hart gegen die Kraft zu arbeiten. Das ist der Grund, warum es für Sportler so vorteilhaft ist.


Da beide Fahrräder Kalorien verbrennen, helfen sie dir, Fett zu verlieren. Dadurch entsteht das Fettabbaudefizit, das du zum Abnehmen brauchst.

Diese könnte Dich auch interessieren