KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Die sichersten Browser
12. Apr. 2022
169 views

Microsoft Edge, Google Chrome oder Tor – welcher ist der sicherste Browser? Und mit welchen Einschränkungen muss man beim sicheren Surfen rechnen? Die Antworten auf all diese Fragen und alles, was zum Thema sicherer Browser jetzt noch wichtig ist, haben wir im folgenden Artikel für dich zusammengefasst. Viel Spaß beim Entdecken! 

 

Wofür benötige ich einen sicheren Browser? 

Egal, ob du eine Mail verschicken, online nach Infos suchen, dir die neusten Trend-Videos anschauen, oder einen Bank-Transfer durchführen willst: Für alle diese und noch viele weitere Internet Dienst benötigt man einen Browser. Kurz gesagt: Google Chrome, Firefox und Co sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.  

 

Die meisten Menschen machen sich dabei wenig Gedanken darüber, wie sicher oder unsicher der eigene Browser ist. Und das, obwohl genau diese Anwendung sowohl auf dem PC als auch auf dem mobilen Endgerät ein unglaubliches Sicherheitsrisiko darstellen kann. Kriminelle, Hacker, Behörden und Unternehmen nutzen Browser, um deine persönlichen Daten abzugreifen, in deine Privatsphäre einzudringen und unter Umständen sogar dein Netzwerk und deinen Computer zu attackieren.  

 

Browser sind deshalb so sensibel, weil sie oft die ungeschützteste Verbindung zwischen dir und dem Internet darstellen, und damit ein leichtes Ziel für Eindringlinge aller Art sind. Es ist also keinesfalls egal, welchen Browser man verwendet. Vielmehr sollte man sich genau überlegen, wie wichtig einem der Schutz der eigenen Privatsphäre ist und anhand dessen dann den passenden Anbieter auswählen.  

 

Genau deshalb haben wir 6 der beliebtesten Browser miteinander verglichen. Dabei haben wir uns nicht nur angeschaut, wie sicher sie vor Hackerangriffen schützen, sondern auch, wie viele deiner Daten gespeichert werden. Darüber hinaus haben wir natürlich auch das Thema Nutzerfreundlichkeit bewertet – schließlich musst du deinen Browser ja auch im Alltag effizient und unkompliziert nutzen können.  

 

Epic Privacy Browser

Der Epic Privacy Browser ist dank einiger ganz besonderer Features eine der besten Optionen auf unserer Liste. Denn der Browser verhindert das Speichern all deiner sensiblen Daten: Alle Verläufe, Passwörter und andere wichtige Informationen werden für immer gelöscht, sobald du den Browser schließt. Allerdings machen die verschiedenen Sicherheits-Features den Browser auch ziemlich umständlich, da man sich jedes Mal wieder bei allen eigenen Accounts anmelden muss und keine Log-In Daten speichern kann. 

 

TOR

Tor ist der mit Abstand sicherste und anonymste Browser in unserem Vergleichstest. Denn Tor verbindet sich nicht direkt mit dem Server deines Providers, sondern leitet deine Anfrage durch unzählige Knotenpunkte auf der ganzen Welt weiter, wodurch deine Aktivitäten nicht mehr nachverfolgt werden können. Tor ist also ein sehr sicherer Browser. Allerdings sorgt das komplizierte System des Browsers dafür, das Tor zu langsam ist, um Streaming oder Video Telefonate zu ermöglichen.

 

Google Chrome

Google Chrome ist einer der am meisten genutzten Browser der Welt. Und das aus gutem Grund: Die Anwendung ist extrem benutzerfreundlich und besonders praktisch, wenn man andere Google Anwendungen wie Google Docs oder einen Passwort Manager nutzt. Auch bei den Sicherheitsstandards ist Chrome auf jeden Fall ganz vorne mit dabei. Tatsächlich überzeugt Google immer wieder durch neue Innovationen auf diesem Gebiet.  

 

Wenn es um das Thema Datenschutz geht, schneidet der Anbieter allerdings nicht so gut ab: Denn das Geschäftsmodell von Google beruht hauptsächlich auf dem Weiterverkauf deiner Daten. Das bedeutet, dass Google so viele deiner Daten wir nur irgendwie möglich sammelt und weiter verwertet. Wenn dir das Thema Datenschutz also wichtig ist, solltest du eine andere Option wählen. 

 

Mozilla Firefox

Mozilla ist einer der wenigen Browser, der eine gute Balance zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit erreicht. Denn auf der einen Seite punktet der Anbieter mit allen Features der anderen bekannten Optionen, wie z.B. Google Chrome. Gleichzeitig kann Firefox aber auch beim Thema Sicherheit und, im Gegensatz zu Google, beim Thema Privatsphäre punkten. 

 

Darüber hinaus ist Firefox für seine umfassenden Add-Ons bekannt, die es dir ermöglichen, den Browser genau auf deine eigenen Sicherheitsansprüche abzustimmen. Mit der Verwendung der umfassendsten Erweiterungen kannst du somit fast das Sicherheits-Niveau von Tor oder Epic erreichen. 

 

Iridium

Der Iridium Browser basiert auf Google Chrome und punktet daher mit denselben Vorteilen wie der berühmte Browser. Das gilt für Sicherheitsstandards genauso wie für die Nutzerfreundlichkeit.  Darüber hinaus lassen sich auch die meisten Chrome Add-Ons mit Iridium verwenden. Im Gegensatz zum Chrome Original werden bei Iridium allerdings keine privaten Daten gespeichert und weiter verwertet.  

 

Wodurch sich Iridium allerdings wirklich von der Konkurrenz abhebt, ist die integrierte Suchmaschine Qwuant. Mit Qwuant kannst du völlig anonym im Internet suchen und auch surfen. Dabei werden weder deine Suchanfragen noch Details wie IP-Adresse oder Standort gespeichert. Ein wirklich tolles Feature. 

 

Microsoft Edge

Edge ist der offizielle Browser von Microsoft. Daher halten viele Nutzer diesen Browser für besonders sicher. Tatsächlich ist aber genau das Gegenteil der Fall: Eklatante Sicherheitslücken im Code des Edge Browser haben in der Vergangenheit zu unzähligen Hacker Attacken und Daten-Diebstählen geführt. Der Microsoft Browser gilt daher als eine der unsichersten Optionen überhaupt. 

 

Zwar ist der Browser benutzerfreundlich und bietet praktische Optionen für das Verknüpfen mit einem Microsoft Konto an. Allerdings sammelt Edge auch eine Unzahl an privaten Daten zur Weiterverwendung. Und da diese Daten aufgrund der Sicherheitslücken im Edge Browser nicht wirklich sicher sind, raten wir von der Nutzung dieses Browsers ab. 

 

Unser Fazit

Welcher Browser im Endeffekt für dich am Besten geeignet ist, hängt ganz von deinen persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen ab. Denn jeder Browser hat seine ganz eigenen Stärken und Schwächen. So ist der Tor Browser allgemein gesehen sicherlich der sicherste Browser – auf Grund des komplizierten Aufbaus des Netzwerks für die meisten Büroanwendungen allerdings nicht geeignet.  

 

Das gleiche gilt auch für Epic: Hohes Maß an Sicherheit, dafür nicht besonders alltagstauglich. Der Firefox Browser erzielt unserer Meinung nach die beste Balance zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit. Google Chrome sollte man aufgrund von Datenschutzbedenken eher nicht oder nur sehr vorsichtig nutzen – und von Microsoft Edge raten wir vollständig ab.  

 

Allerdings nutzt auch der sicherste Browser nichts, wenn man sich nicht an die grundlegenden Regeln von Online Sicherheit hält. Dazu gehört zum Beispiel, dass die eigenen Passwörter kompliziert und damit sicher genug sein müssen, oder dass man niemals in ungesicherten Netzwerken surft. Wenn man diese Regeln befolgt und dazu noch einen Browser wie Firefox verwendet, erreicht man im Internet bereits ein ziemlich hohes Maß an Sicherheit. 

Diese könnte Dich auch interessieren