KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Die besten Tipps für Katzen im Büro
04. Aug. 2022
189 views

Wusstest du, dass Katzen sogar ihren eigenen Feiertag haben? Der international Katzentag, welcher am 8. August stattfindet, ist ein großer Festtag für alle Stubentiger und ihre „Angestellten“, also ihre menschlichen Familien. Der Zweck dieses besonderen Tages ist es, das Bewusstsein der Menschen für den Schutz der Katze zu schärfen.

Auch wir von FlexiSpot möchten alle Katzen feiern, insbesondere diejenigen, die ihren Besitzern im Homeoffice oder beim Lernen und Studieren zu Hause unterstützen. Am 8. August werden wir auch Zubehör für Katzenliebhaber anbieten wie ein Hängebett, eine DIY-Kratzmatte und vieles mehr. Damit werden unsere höhenverstellbaren Schreibtische zu einem regelrechten Himmel für vier Pfoten.

Doch hier sind schon einmal einige hilfreiche Tipps, wie du dein Homeoffice oder deinen Lernraum so komfortable und interessant wie möglich für deinen kleinen Liebling gestalten kannst.

1. Richte einen Ruhebereich für Katzen ein

Natürlich wäre der bequemste Platz für jede Katze der direkt auf der Tastatur deines Computers. Oder auf deinen wichtigen Dokumenten auf dem Schreibtisch. Oder auf deinen Füßen zu schlafen, während du im Stehen arbeitest. Doch damit wirst du nicht sehr produktiv sein können.

Daher solltest du darauf achten, dass deine Katze ein so tolles Bett hat, dass sie gar nicht auf die Idee kommt, im Weg zu liegen. Dieses sollte so nah wie möglich bei Dir sein, da es die Samtpfoten lieben, bei allem dabei zu sein, was vor sich geht.

Ist dein Schreibtisch groß genug, kannst du ein Bett direkt auf die Tischplatte legen, sodass sie immer nahe bei dir ist und dennoch nicht im Weg ist. Katze lieben zudem Hängematten. Wie wäre es mit einer unter dem Tisch, auf der sie chillen kann? Oder hast du Platz für ein Regal über dem Schreibtisch, auf dem dein Liebling schlafen kann?

Verwendest du einen Rollcontainer, kannst du ebenso gut darauf ein Bett für deine Katze legen. Du musst dir bei den höhenverstellbaren Schreibtischen keine Gedanken darum machen, dass du versehentlich deinen Liebling verletzt, wenn du den Tisch nach unten fährst. Das Hebesystem verfügt über einen automatischen Stopp, wenn es einen Widerstand spürt.

2. Sorge für Ordnung im Kabelgewirr

Katzen sind sehr verspielt und all die Kabel von Computer, Monitor, Tastatur, Maus, Drucker usw. sind einfach zu verführerisch, um damit zu spielen. Dies kann schnell in einem Fiasko enden.

Daher solltest du in einem katzenfreundlichen Homeoffice stets darauf achten, dass alle Kabel fest und gut organisiert sind. Hierbei helfen dir unsere Kabelmanagement-Systeme, welche entweder bereits unter der Tischplatte eingebaut sind oder welche du als Zubehör kaufen kannst.

Sorge dafür, dass die Kabel nicht lose oder zu locker runter hängen und am besten verstaut sind, damit dein Liebling nicht auf die Idee kommt, zum Beispiel am Monitorkabel hochklettern zu wollen. Erstens kann sich deine Katze dann leicht am umfallenden Bildschirm verletzten und zudem wird es ein kostspieliges Ereignis sein. Am besten verwendest du einen Monitorhalter, an dem der Bildschirm fest installiert ist, sodass er nicht herunterfallen kann.

3. Verstecke deine Dokumente und Wertsachen

Zum Glück ist der minimalistische Look jetzt voll im Trend. Und ein aufgeräumter Schreibtisch, ein ordentliches Büro ist sowieso viel besser für deine Produktivität, da du nicht abgelenkt wirst. Verwende daher entweder Dokumentenboxen, in denen alle wichtigen Unterlagen außerhalb der Pfotenreichweite sind. Oder verstaue sie in einem Rollcontainer oder einer Schublade unter der Tischplatte.

Wenn du spezielle Ornamente oder Dekorationen hast, stell sicher, dass diese nicht in deinem Büro ausgestellt sind. Sonst läufst du Gefahr, dass die Katze „versehentlich“ etwas Teures oder Besonderes zerschmettert. Katzenliebhaber wissen, wie gerne sie Dinge auch absichtlich z. B. vom Regal schubsen.

Hast du etwas aus Glas oder andere zerbrechliche Gegenstände, solltest du diese sicher in der Schublade oder in einem Schrank aufbewahren. Du kannst zudem davon ausgehen, dass auch deine Kaffeetasse irgendwann umgestoßen wird. Miezekatzen sind nun mal Katzen und sicherlich plant deine gerade den Untergang deiner Tasse.

4. Halte genügend Spielzeug bereit

Deine Katze wird sich im Laufe des Tages sicherlich schnell langweiligen, wenn du deiner Arbeit nachgehen musst und daher die Frechheit besitzt, dich nicht ausreichend um sie zu kümmern (sprich 24 Stunden am Tag).

Damit dein Stubentiger nicht vor lauter Langeweile auf dumme Ideen kommt und dir den Arbeitstag erschwert, solltest du ausreichend Spielmöglichkeiten für sie bereit haben. Das heißt nicht, dass du deine Katze die ganze Zeit beschäftigen musst, doch es ist außerdem für dich besser, wenn du regelmäßige Pausen einlegst. Am besten kombinierst du gleich alles, wie auch den Wechsel vom Sitzen zum Stehen.

In diesen Pausen kannst du ein paar Minuten mit deiner Katze spielen, was dazu führt, dass du dich auch ein wenig bewegst und deinen Kopf für die nächste Aufgabe freibekommst. Also profitieren alle davon.

Leg Spielsachen wie Federn an einer Stange bereit, um deinen Liebling zu unterhalten, spiel Ball mit ihr oder stell einen Pappkarton bereit, in dem sie sich vergnügen kann.

Du kannst auch an deinem Schreibtisch eine Schnur mit einer Spielmaus oder Ähnlichem anbringen, womit sie jederzeit spielen kann. Du musst das Spielgerät dann lediglich zwischendurch ein wenig bewegen, um sie zum Spielen zu bringen.

Die besten Spiele sind diejenigen, die das Beste aus ihrem natürlichen Verhaltensrepertoire machen – Anpirschen, Anspringen, Verfolgen und Schlagen von Objekten mit einer Pfote, Erkunden, Klettern, Springen und Patrouillieren. Diese „Jagd“-Fähigkeiten, die durch das Verfolgen oder Wischen nach einem Spielzeug repliziert werden, setzen Glückshormone namens Endorphine frei, die das Wohlbefinden der Katze steigern, sodass sie nach dem Spielen gerne ein Nickerchen machen, während du arbeitest. Vergiss auch nicht, einen Kratzbaum in deinem Homeoffice zur Verfügung zu stellen, um zu vermeiden, dass sich deine Katze an deinem Schreibtisch oder an anderen Möbeln vergeht.

Diese könnte Dich auch interessieren