KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Die besten Plattformen für Online-Kurse
18. Jan. 2022
380 views

In den letzten Jahren hat sich die Arbeitswelt nachhaltig verändert. Ein immer größerer Teil unseres Berufslebens und natürlich auch unseres Privatlebens findet inzwischen online statt. Dazu gehören inzwischen auch Fort- und Weiterbildungen. Entsprechend riesig ist das Angebot an Online Kursen – tausende von verschiedenen Anbietern werben mit verschiedensten Zertifikaten und Abschlüssen. 

 

Das kann manchmal ganz schön verwirrend sein. Genau deshalb stellen wir in diesem Ratgeber die besten Anbieter für Online Kurse vor. Auf diesen Plattformen findest du nicht nur lehrreiche Kurse, sondern du kannst dir auch sicher sein, dass du ein Zertifikat erhältst, das sich wirklich positiv auf deine Karriere auswirken kann. Viel Spaß beim Entdecken! 

 

Codecademy

IT-Fähigkeiten sind gefragter als jemals zuvor. Ein Online Kurs in diesem Fachgebiet kann also eine wertvolle Investition in die eigene Zukunft sein. Wenn man erfolgreich als IT-Fachkraft arbeiten möchte, dann sind Programmier-Grundkenntnisse unerlässlich. Und wenn du solche Kenntnisse lernen willst, dann gibt es dafür wohl keine bessere Plattform als Codecademy. 

 

Dabei hat sich Codecademy vor allem als Wissensressource für Einsteiger bewährt. Die Beginner Kurse sind nicht nur umfassend und kostenlos, sondern darüber hinaus auch so gestaltet, dass der Einstieg in die IT-Welt Spaß macht. Schritt für Schritt wird der Schüler hier an Themen wie das Programmieren von PHP, HTML, Javascript, Jquery und viele weitere Programmiersprachen herangeführt. 

 

Wie bereits erwähnt, sind fast alle Kurse bei der Codecademy kostenlos. Gegen eine kleine Gebühr erhält man darüber hinaus Zugriff auf das gesamte Kursangebot sowie Übungsprojekte und Live Chat Unterstützung von den Tutoren. Ein wirklich tolles Angebot und perfekt für jeden, der Programmier Grundlagen lernen will. 

 

Coursera

Coursera war eine der ersten Plattformen für Online Kurse mit Zertifizierung überhaupt – und ist bis heute einer der erfolgreichsten und beliebtesten Anbieter. Coursera wurde von zwei Stanford Professoren gegründet und kooperiert mit über 150 Universitäten, darunter Elite-Hochschulen wie Harvard, Stanford und das MIT. 

 

Die Plattform punktet mit einer unglaublich großen Auswahl. Insgesamt kann man als Schüler aus mehr als 1000 Kursen aus den verschiedensten Bereichen wählen. So können hier unter anderem Schulungen in den Bereichen Wirtschaft, Mathematik, Neurowissenschaften, Design und vielen mehr belegt werden. Sogar vollwertige Masterabschlüsse können auf Coursera belegt werden. 

 

Die Grundlektionen der meisten Kurse können auch auf Coursera kostenlos besucht werden. Für ein Zertifikat über einen gewissen Kurs muss man allerdings eine kleine Gebühr bezahlen. Allerdings kann man bei dem Anbieter auch ein Abo abschließen, mit dem man auf die gesamte Auswahl an Zertifikaten zugreifen kann (ausgenommen natürlich die Masterabschlüsse.)

 

Der MOOCs- Anbieter edX sieht sich als direkter Konkurrent zu Coursera und ist am MIT und der Harvard University angesiedelt. edX bietet neben traditionellen Kursen unter anderem auch sogenannte „MicroMaster“ Zertifikatsprogramme an, die Berufsqualifizierend sein sollen. Natürlich gibt es auch reguläre Master Programme und verschiedene Zusatzqualifikationen.

 

edX

edX gilt als die direkte Konkurrenz zu Coursera. Die Plattform ist direkt am MIT und der Harvard University angesiedelt und kann daher ebenfalls mit ausgezeichneten Kooperationsprogrammen punkten. edX hat inzwischen mehr als 10 Millionen Nutzer und gehört damit zu den erfolgreichsten Plattformen für Online Kurse. 

 

Die Auswahl an Kursen ist dementsprechend groß. Wirtschaft, Naturwissenschaften, Philosophie, Architektur – dir stehen alle Möglichkeiten offen. Auch edY bietet vollständige Masterabschlüsse an. Darüber hinaus kann man auf edX auch „MicroMaster“ Zertifikatsprogramme abschließen, die in den USA als berufsqualifizierender Abschluss gelten. 

 

Die preisliche Gestaltung ist dabei ähnlich wie bei Coursera. Die alleinige Teilnahme an fast allen Kursen ist kostenlos, möchtest du aber ein Zertifikat für deine Teilnahme erhalten, musst du dafür zwischen 40€ und 80€ zahlen. Masterkurse und MicroMaster Zertifikatsprogramme liegen auf dem preislichen Niveau normaler Universitäten und Hochschulen. 

 

Kadenze

Kadenze ist die erste Adresse für alle Künstler, die sich gerne online weiterbilden würden. Motion Design, Grafikdesign, Musikproduktion, Architektur und viele andere Kurse werden hier von überaus qualifizierten Tutoren durchgeführt. Einige der Lehrer gehören dabei selbst zu den führenden Künstlern im jeweiligen Fachgebiet. 

 

Ein ganz besonderes Highlight auf Kadenze sind sicherlich die Kurse, die das moderne Wechselverhältnis zwischen Kunst und Digitalisierung ansprechen. Dazu gehören unter anderem Creative Computing sowie diverse Schulungen im Bereich der Videophotographie und Bearbeitung. 

 

Auf der Kadenze Plattform erwirbst du also keinesfalls einen Kunstabschluss, der in der realen Welt wenig Karrierechancen bietet. Ganz im Gegenteil: Abschlüsse in Computing und Content Editing sind gefragter als jemals zuvor und ermöglichen es dir, dir eine völlig neue Karriere aufzubauen. 

 

Auch bei Kadenze kannst du die Online Kurse kostenlos im Internet verfolgen. Allerdings kannst du dann nicht an den Übungsaufgaben teilnehmen. Auch das Feedback der Tutoren und natürlich das Erwerben eines Zertifikats sind nur möglich, wenn du ein kostenpflichtiges Abonnement auf Kadenze abschließt. Das kostet um die 20€ pro Monat. 

 

Udacity

Udacity ist unserer Meinung nach eine der wertvollsten Online Plattformen. Denn im Gegensatz zu anderen Anbietern arbeitet diese Plattform nicht mit verschiedenen Hochschulen, sondern direkt mit einigen der größten Technologiekonzerne der Welt zusammen. Dazu gehören unter anderem IBM, Amazon und Google. 

 

Dementsprechend ist das Kursangebot von Udacity auch darauf ausgerichtet, den Schülern Kenntnisse über den Umgang mit den verschiedenen Plattformen zu vermitteln. Und da die Plattform direkt mit den Technologieriesen zusammenarbeitet, kannst du dir sicher sein, dass du hier nur Fähigkeiten erlernst, die du in der Praxis auch wirklich anwenden kannst. 

 

Besonders beliebt sind dabei die sogenannten Nanodegrees. Diese können relativ günstig abgeschlossen werden, ermöglichen dir gleichzeitig aber einen optimalen Einstieg in Felder wie AI und Online Marketing. Udacity ist daher die erste Wahl für alle, die sich online selbständig machen wollen oder die eigene IT-Karriere weiter voranbringen wollen. 

 

Sprachcaffe

Sprachcaffe ist eine der bekanntesten Sprachschulen der Welt – und jetzt auch online verfügbar. Die Einheiten laufen dabei genauso ab, wie in den physischen Einrichtungen des Unternehmens: Ein erfahrener Lehrer ermöglicht dank praktischer und leicht verständlicher Lektionen ein schnelles Lernen einer Fremdsprache. Die Einheiten können sowohl als Gruppen- als auch als Einzelunterricht gebucht werden. 

 

Dass das Sprachcaffe so beliebt ist, hat gute Gründe. Denn neben den kompetenten und freundlichen Lehrern und der durchdachten Kursgestaltung überzeugt der Anbieter auch durch günstige Preise und eine hohe Flexibilität. Daher eignet sich die Plattform auch wunderbar für Berufstätige, die nebenbei noch eine weitere Sprache lernen wollen. 

Diese könnte Dich auch interessieren