KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Die Auswirkungen der Beleuchtung am Arbeitsplatz: Hilft oder schadet deine Beleuchtung deinen Mitarbeitern?
06. Jul. 2022
101 views

Die Qualität und Anordnung der Beleuchtung am Arbeitsplatz wirkt sich auf unterschiedliche Weise auf die Menschen aus. Um die negativen Auswirkungen zu bekämpfen und deinen Arbeitsplatz deutlich zu verbessern, gibt es einige Aspekte der Beleuchtung, die mit groben Strichen angegangen werden können.

Eine gute Beleuchtung am Arbeitsplatz verbessert die Stimmung, macht den Arbeitsplatz komfortabler und trägt zu einem allgemeinen Wohlbefinden bei. Eine durchdachte Beleuchtungsstrategie am Arbeitsplatz hilft den Menschen, sich zu konzentrieren, selbst wenn sie von künstlichem Licht von Computerbildschirmen und mobilen Geräten umgeben sind.

Bei der Bürobeleuchtung gibt es verschiedene Verhaltensweisen des Lichts, die sich negativ auf Stimmung und Produktivität auswirken können. Blendung, Beleuchtungsstärke und Farbtemperatur sind allesamt Eigenschaften des Lichts, die ablenkend wirken können. 


In diesem Blog erörtern wir, wie sich die Wahl der Beleuchtung am Arbeitsplatz auf die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Produktivität deiner Mitarbeiter/innen auswirken kann.



Die Temperatur des Lichts 

Die Temperatur des Lichts ist ein numerisches Maß für die Farbe, die von einem Objekt ausgeht, wenn es erhitzt wird. Nimm eine Kerze - ihre Flammen können von blau über weiß bis gelb oder orange reichen. Im blauen Bereich ist die Kerze mit über 1400 Grad Fahrenheit am heißesten. Weiße Flammen sind etwas kühler und liegen zwischen 1300 und 1500 Grad Fahrenheit. Orangefarbene Flammen haben eine Temperatur von etwa 2.000 Grad Fahrenheit und rote Flammen liegen zwischen 520 und 980 Grad Fahrenheit.

Lichtquellen mit niedrigeren Farbtemperaturen sind "warm", weil sie tiefe Rot-, Orange- und Gelbtöne ausstrahlen. Lichtquellen mit höheren Farbtemperaturen sind "kühl", weil ihr sichtbares Licht am violetten und blauen Ende des Spektrums liegt. Die Temperatur von Licht wird in Kelvin (K) gemessen.


Eine von Philips unterstützte Studie, bei der die blauen TL5 ActiViva-Glühlampen verwendet wurden, zeigt, dass kühleres Licht die Produktivität von Büroangestellten fördert. Die Untersuchung ergab, dass eine sehr kühle Leuchtstofflampenbeleuchtung in einem Callcenter im Schichtbetrieb zu einer Vielzahl von Verbesserungen bei den Beschäftigten beitrug, darunter das allgemeine Wohlbefinden, die Funktionalität am Arbeitsplatz und die allgemeine Arbeitsleistung.



Farbtemperaturen von Lichtquellen:


Das Licht eines durchschnittlich brennenden Kamins hat eine Temperatur von etwa 2.000 K. Das rot-orangefarbene Glühen eines natürlichen Feuers wird als warm empfunden.

Zwischen 2.000K - 3.000K reichen die Lichtfarben von rot bis hellgelb und gelten immer noch als warm.


  • Mittlere Farbtemperaturen liegen zwischen 3.100K - 4.600K und wirken kühlweiß. Licht in diesem Bereich wird oft als neutral bezeichnet.
  • Der Sonnenuntergang hat etwa 4.000 K und wird als kühl angesehen.
  • Ein typischer sonniger Tag hat etwa 5.000K - 5.500K und gilt als kühl.
  • Ein bedeckter Wintertag hat ungefähr 7.000 K und gilt als kühl.


Wenn du deine Mitarbeiter/innen heute befragen würdest, was würden sie über die Temperatur der Beleuchtung an deinem Arbeitsplatz sagen? Ist sie perfekt, oder gibt es Verbesserungsmöglichkeiten?



Das Beste aus dem natürlichen Licht machen


Eine der besten Möglichkeiten, die Stimmung am Arbeitsplatz zu verbessern und die Produktivität zu steigern, ist die Einführung und optimale Nutzung von natürlichem Licht. Im Jahr 2017 untersuchten Forscher der Cornell University Mitarbeiter aus sieben verschiedenen Büros in den USA. Sie fanden heraus, dass in Büros mit intelligent optimiertem natürlichem Licht die Gesundheitsindizes, die bekanntermaßen das Computer Vision Syndrom (CVS) verursachen, deutlich zurückgingen.


Das CVS wird in der Regel durch eine längere Computernutzung von mehr als drei Stunden pro Tag verursacht und ist daher ein echtes Problem für deine Beschäftigten, die den ganzen Tag am Computer arbeiten. Es kann eine erhebliche Belastung darstellen und Symptome wie Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen, Überanstrengung der Augen und sogar Schwindel hervorrufen.


Menschen in Büros mit optimiertem natürlichem Licht berichteten:


  • 51 % weniger Überanstrengung der Augen
  • 56 % weniger Müdigkeit oder Schläfrigkeit
  • Ein Rückgang der Kopfschmerzen um 63 %
  • Eine 82 % Verbesserung der wahrgenommenen Tageslichtqualität (in Bezug auf Farbe und Helligkeit des Lichts)


Ein Mangel an Tageslicht und Zugang zu natürlichem Licht behindert die Fähigkeit unserer Augen, sich zu entspannen und von Müdigkeit zu erholen. Wenn du in deinem Büro Wert auf kontrolliertes Tageslicht legst, kannst du eine energiegeladene, komfortable und aufmerksame Belegschaft fördern, die sich über längere Zeiträume besser konzentrieren kann.


Wenn du deine Mitarbeiter/innen fragen würdest, wie sie die natürlichen Lichtverhältnisse in deinem Büro empfinden, was würden sie antworten? Könnten Änderungen vorgenommen werden, um die Zufriedenheit, das Wohlbefinden und die Produktivität zu steigern?


Einfache Möglichkeiten, mehr natürliches Licht zu schaffen


Auch wenn es ideal ist, so viel natürliches Licht wie möglich einzubringen, gibt es offensichtliche Grenzen für das, was in deinem Raum erreicht werden kann. Nicht jeder Mitarbeiter kann in der Nähe eines Fensters sitzen. Es gibt jedoch einfache Möglichkeiten, mehr natürliches Licht zum Nutzen aller einzubauen.


  • Überprüfe die Lage der Schreibtische und Arbeitsbereiche und richte sie so ein, dass jeder so viel Zugang zu natürlichem Licht wie möglich hat.
  • Stelle Regale und andere große Gegenstände, die Fenster oder Sichtachsen versperren, so um, dass mehr Licht in den Raum fällt.
  • Überlege dir, wie sich die Beleuchtung im Laufe des Tages verändert, z. B. morgens oder nachmittags, und richte die Arbeitsbereiche so ein, dass du die Stunden, in denen natürliches Licht verfügbar ist, optimal nutzen kannst.
  • Ermutige deine Mitarbeiter, ihre Pausen im Freien zu verbringen, und sei es nur, um einen Spaziergang um den Parkplatz oder den Häuserblock zu machen und ein wenig Sonnenlicht zu tanken.



Steigerung der Gebäudeleistung


Eine im Harvard Business Review veröffentlichte Studie eines Personalberatungsunternehmens zeigt, dass der Zugang zu natürlichem Licht die wichtigste Eigenschaft ist, die sich Arbeitnehmer in ihrer Büroumgebung wünschen. Die Vorteile von natürlichem Licht gehen jedoch über die Vorlieben von Büroangestellten hinaus. Neben den gesundheitlichen und produktiven Vorteilen, die natürliches Licht für die Bewohner deines Gebäudes mit sich bringt, gibt es auch einige große Vorteile für das Gebäude selbst.


Natürliches Licht steigert auch den Wert von Büroräumen und macht sie für aktuelle oder potenzielle Mieter attraktiver. Büroflächen mit viel natürlichem Licht werden für 2 bis 4 Euro pro Quadratmeter mehr vermietet als Büroflächen mit wenig oder gar keinem natürlichen Licht und verkaufen sich schneller als Objekte mit weniger natürlichem Licht.



Was ist, wenn natürliches Licht keine Option ist?


Wir wissen, dass die Verbesserung der Lichtqualität das Energieniveau und damit die Arbeitsleistung steigern kann. Aber wenn es dir an natürlichem Licht mangelt, weil es in deinem Gebäude einfach nicht genug Fenster gibt, ist es vielleicht unrealistisch oder unmöglich, mehr Fenster einzubauen. Was kannst du also tun, wenn du nicht in der Lage bist, mehr natürliches Licht einzuführen? Die beste Lösung ist die Installation eines hochwertigen, flexiblen Beleuchtungssystems.


Mit Dimmern kannst du die Helligkeit und Intensität deiner Beleuchtung einstellen. Wenn du deinen Mitarbeitern die Möglichkeit gibst, die Beleuchtung ihren Bedürfnissen entsprechend zu steuern, ist das eine gute Möglichkeit, die Zufriedenheit und Produktivität im Büro zu steigern.

Diese könnte Dich auch interessieren