Kostenloser Versand in DE, AT, LU
Bis zu 10 Jahre Garantie
60 Tage Rückgaberecht

Die 8 wichtigsten Wellness-Trends am Arbeitsplatz 2023

31 Mai. 2023

Einige Unternehmen senken die Kosten, um ihre Gewinne zu steigern. Google hat im Rahmen der jüngsten Entlassungen seinen Leiter für psychische Gesundheit und Wohlbefinden entlassen, ebenso wie andere Mitarbeiter des Teams für psychische Gesundheit.

Das Wohlbefinden der Mitarbeiter ist eines der größten Unterscheidungsmerkmale der Unternehmen auf der Fortune 100 Best Companies to Work For® -Liste 2023 im Vergleich zu einem typischen Unternehmen. 83 % der Beschäftigten in einem dieser Top-Unternehmen geben an, einen psychisch und emotional gesunden Arbeitsplatz zu haben. In einem typischen Unternehmen sind es nur 52 %.

Selbst in Branchen, die von der Pandemie besonders betroffen waren, lag das Niveau der psychischen Gesundheit in der 100 Besten-Liste deutlich über dem Durchschnitt. Die Unternehmen, die einen Fokus auf die psychische Gesundheit der Mitarbeiter legen, können im Gegenzug Gewinnsteigerungen verzeichnen.

Doch wie schafft man es, dass sich die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit richtig wohlfühlen und so das Beste geben können? Wir haben einige Tipps für Dich:

1. Fokus auf Flexibilität

In Sachen Mitarbeiterflexibilität gibt es keine Einheitslösung. Vieles hängt von den Aufgaben und den persönlichen Umständen eines jeden ab. Doch die beste Lösung ist es, den Angestellten zumindest teilweise die Arbeit von zu Hause zu ermöglichen und auch eine persönliche Auszeit nehmen zu können, wenn dies erforderlich ist. Das Resultat kann sich sehr sehen lassen. Ist ein Mitarbeiter zufrieden und ausgeruht, wird er auch produktiver und erfolgreicher sein können.

Etwa 78 % aller Arbeitnehmer sprechen sich für ein hybrides Arbeitsmodell aus, bei dem sie sich entscheiden können, sowohl im Büro als auch von zu Hause zu arbeiten. Dies gibt jedem Einzelnen das Gefühl, selbst entscheiden zu können, wie sie arbeiten, was wiederum zu einer höheren Zufriedenheit führt.

Nicht nur, dass sich dadurch die bestehenden Mitarbeiter wohler fühlen, sondern das Unternehmen zieht mit einer solchen Firmenpolicy auch neue Talente an. Zudem können Top-Mitarbeiter aus der ganzen Welt eingestellt werden, wenn das Unternehmen Remotearbeit zulässt.

Ein weiterer, sehr attraktiver Punkt in Sachen Flexibilität ist die Möglichkeit, weniger Stunden pro Woche zu arbeiten oder sich seine Wochenstunden flexibel einteilen zu können. Möchte beispielsweise ein Mitarbeiter lediglich 30 Stunden pro Woche arbeiten, um Zeit für die Familie oder persönliche Projekte zu haben, steigert dies das mentale Wohlbefinden enorm.

Oder die Möglichkeit, an drei Tagen zwölf Stunden zu arbeiten und zwei Tage frei zu haben, ist eine sehr attraktive Möglichkeit, die ebenso den Unternehmen in vieler Hinsicht zugutekommt. So können Mitarbeiter beispielsweise nebenbei studieren.

2. Burnout bekämpfen durch eine Auszeit

In einer neuen Studie des Workforce Institute von UKG gibt fast die Hälfte (42 %) der mittleren Führungskräfte an, dass sie im nächsten Jahr aufgrund von Stress und Angst am Arbeitsplatz kündigen wollen.

Die Strategie zur Bekämpfung von Burnout ist jedoch sehr einfach: indem man die Mitarbeiter dazu bringt, eine Auszeit zu nehmen und sich zu erholen. PwC hat ein Programm ins Leben gerufen, bei dem sich die Beschäftigten vier Wochen bis maximal sechs Monate beurlauben lassen können und dabei 20 % ihres Gehalts und ihrer Leistungen behalten. Die Beschäftigten haben Anspruch auf diese Leistung, wenn sie vor Antritt der Auszeit 30 aufeinanderfolgende Tage gearbeitet haben.

Das gibt ihnen Zeit, etwas anderes zu tun, das sie interessiert und für das sie sich begeistern können. Die Arbeitnehmer von heute verlangen einen Arbeitgeber, der zuhört und handelt - oder sie werden zu einem anderen Arbeitgeber wechseln. Auch Synchrony bietet ein Sabbatical an, bei dem sich die Beschäftigten bis zu einem Jahr lang bei voller Lohnfortzahlung freistellen lassen oder ihre Arbeitszeit reduzieren können. Synchrony-Mitarbeiter qualifizieren sich für diese Leistung, wenn sie mindestens ein Jahr im Unternehmen sind, und können die Zeit nutzen, um sich persönlich oder beruflich zu entwickeln.

3. Psychische Gesundheit in den Vordergrund rücken

Die psychische Gesundheit ist auch im Jahr 2023 ein wichtiges Thema für Arbeitgeber. Laut Great Place To Work fühlen sich nur 16 % der Beschäftigten sehr wohl, was einer aktuellen Gallup-Umfrage entspricht, nach der 19 % der Beschäftigten ihre psychische Gesundheit als mittelmäßig oder schlecht einstufen, was jedes Jahr Millionen von Euro an Fehlzeiten kostet.

Studien zeigen, dass Manager einen größeren Einfluss auf die psychische Gesundheit von Mitarbeitern haben als Ärzte oder Therapeuten. Dabei spielt aber nicht nur der Umgang miteinander eine Rolle. Die Unterstützung der psychischen Gesundheit kann auch den kostenlosen Zugang zu einer digitalen Plattform für psychisches Wohlbefinden bedeuten, die personalisierte Resilienzlösungen und Schulungen anbietet, sowie die Abdeckung der psychischen Gesundheit im Rahmen der Gesundheitsvorsorge. Dadurch ist es sehr viel leichter für jeden, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn sie sie benötigen oder um Probleme zu vermeiden.

4. Ein Gefühl der Zugehörigkeit unterstützen

Für Führungskräfte, die sich Sorgen über zerrüttete Beziehungen und mangelnden Zusammenhalt innerhalb ihrer Belegschaft machen, ist es an der Zeit, sich auf Zugehörigkeit und Kameradschaft zu konzentrieren.

Die Pandemie hat die Art und Weise, wie wir arbeiten, verändert. Die Menschen empfinden eine Reihe von Emotionen in Bezug auf die Erfahrung. Arbeitgeber, die sich darauf konzentrieren, die Gemeinschaft wieder aufzubauen, helfen ihren Mitarbeitern, dorthin zurückzukehren, wo sie sich wohlfühlen.

Durch das Zuhören zeigen die Führungskräfte auch, dass sie sich für das Wohlbefinden als Unternehmenswert einsetzen. Es hat sich als äußerst erfolgreich herausgestellt, wenn Mitarbeiter Zugang zu Gruppen haben, die ihren Interessen entsprechen und das Gefühl der Zugehörigkeit fördern. Sie bieten Möglichkeiten zum Networking, zur beruflichen Weiterentwicklung und zum Engagement in der Gemeinde.

5. Hör wirklich zu

Alle Führungskräfte, mit denen wir gesprochen haben, betonten, wie wichtig es ist, deinen Mitarbeitern zuzuhören, um die besten Lösungen für das Wohlbefinden in deinem Unternehmen zu finden.

Die Arbeitnehmer von heute verlangen einen Arbeitgeber, der zuhört und handelt - oder sie werden zu einem Arbeitgeber wechseln, der das tut. Das Zuhören kann in vielen unterschiedlichen Formen stattfinden. Angefangen bei Fokusgruppen, Personalräten, Mitarbeitergruppen und Umfragen bis hin zu regelmäßigen Einzelgesprächen.

Das Feedback der Angestellten ist unheimlich wichtig, wenn es darum geht, zu verstehen, wie sich jeder Einzelne im Unternehmen fühlt.

6. Körperliches Wohlbefinden resultiert in mentale Zufriedenheit

Wir wissen, dass Körper und Geist sehr eng miteinander zusammenarbeiten. Es spielt somit eine große Rolle, welche Art von Arbeitsplatz die Mitarbeiter haben. Wichtig dabei ist, dass man auch hier so viel Flexibilität wie möglich anbietet.

Mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch wie den Q8 mit Bambusplatte oder dem höhenverstellbaren Tischgestell E7 von FlexiSpot geben jedem Einzelnen die Freiheit, entweder im Sitzen oder im Stehen zu arbeiten. Dadurch werden körperliche Beschwerden gelindert oder vermieden, was auch zu einer erhöhten mentalen Zufriedenheit führt.