KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Dein perfekter Büroarbeitsplatz - weiter 6 einfache Tipps
24. Mar. 2022
382 views

1. Erhöhe die Beleuchtung

Die Beleuchtung deines Arbeitsplatzes kann sich auf deine Produktivität auswirken. Wenn dein Arbeitsplatz schlecht beleuchtet ist, kann es sein, dass du Schwierigkeiten hast, den Text auf deinem Computerbildschirm und den Text auf Papierdokumenten zu lesen. Studien haben sogar einen direkten Zusammenhang zwischen der Beleuchtung am Arbeitsplatz und der Produktivität und dem Wohlbefinden gezeigt. Deshalb musst du dafür sorgen, dass dein Büroarbeitsplatz ausreichend beleuchtet ist.


Eine Deckenbeleuchtung allein reicht nicht immer aus, um einen Büroarbeitsplatz vollständig zu beleuchten. Sie kann zwar hilfreich sein, aber in vielen Fällen brauchst du eine zusätzliche Lichtquelle. Aufgabenbeleuchtung ist besonders effektiv für Büroarbeitsplätze, weil sie direktes, kontrolliertes Licht spendet. Per Definition bezieht sich der Begriff "Aufgabenbeleuchtung" auf jede Lampe oder Leuchte, die eine bestimmte Aufgabe beleuchtet. In Büros besteht die Arbeitsbeleuchtung in der Regel aus verstellbaren Tischlampen. Wenn du ein Dokument schreibst, kannst du die Lampe so einstellen, dass sie direkt auf den Schreibtisch scheint, an dem du gerade schreibst. 

 

2. Platziere das Telefon in Armreichweite

Wenn du bei deiner Arbeit regelmäßig ein Telefon - und nicht dein Smartphone - benutzt, stelle es in Reichweite deines Büroarbeitsplatzes auf. Wenn du gezwungen bist, zum gegenüberliegenden Ende deines Arbeitsplatzes zu gehen, um das Telefon zu erreichen, verlierst du viel Zeit, die du für andere, produktivere Aufgaben nutzen könntest. Für einen idealen Büroarbeitsplatz sollte das Telefon in Armreichweite sein, d. h. du kannst es erreichen, ohne deinen ergonomischen Stuhl oder deinen Körper zu bewegen. Wenn du das Telefon in der Nähe hast, kannst du Anrufe schneller annehmen und tätigen. 

 

3. Stelle die Stuhlhöhe ein

Unabhängig davon, welchen ergonomischen Bürostuhl du benutzt, musst du die Höhe einstellen, um eine bequeme und ergonomische Sitzposition zu erreichen. Wenn dein Bürostuhl zu niedrig ist, belastet er deine Knie und Oberschenkel. Wenn er zu hoch ist, belastet er deine Wirbelsäule. Wie hoch solltest du also deinen ergonomischen Stuhl einstellen, damit du möglichst bequem sitzt?


Eine gute Faustregel ist, dass du deinen Bürostuhl so weit anheben oder absenken solltest, bis deine Oberschenkel parallel zum Boden und deine Beine senkrecht zum Boden stehen. Mit anderen Worten: Deine Oberschenkel und Beine sollten einen 90-Grad-Winkel bilden, wenn du sitzt. Wenn dein Bürostuhl höhenverstellbar ist, solltest du ihn entsprechend anheben oder absenken können. Manche Bürostühle haben einen Hebel, mit dem du den Stuhl anheben oder absenken kannst. Wenn du auf dem Stuhl sitzt und den Hebel betätigst, senkt er sich. Wenn du nicht auf dem Stuhl sitzt und den Hebel betätigst, wird er angehoben. Dieser sogenannte Betätigungshebel befindet sich fast immer unter dem Sitz auf der rechten Seite. 

 

4. Platziere den Monitor direkt vorne

Übersehe nicht, wie wichtig die richtige Platzierung des Monitors an deinem Büroarbeitsplatz ist. Wenn du nur einen einzigen Computerbildschirm verwendest, solltest du ihn direkt vor deinem Körper platzieren. Wie bereits erwähnt, sollten deine Augen parallel zur Oberseite deines Monitors sein. Das ist jedoch nur sinnvoll, wenn sich der Monitor direkt vor deinem Körper befindet. Wenn dein Monitor links oder rechts steht, musst du deinen Hals drehen, um ihn zu sehen. Und wenn du mehrere Stunden am Tag vor dem Computer arbeitest, kann das zu Nackenschmerzen führen. Wenn du deinen Monitor direkt vor deinen Körper hältst, kannst du ihn ganz natürlich und entspannt betrachten, ohne dass dein Nacken belastet wird. Um diese Gegebenheiten zu erreichen, solltest du nach höhenverstellbaren Monitorhalterungen, wie den M21,  Ausschau halten. Diese bieten dir für wenig Geld, große Vorteile, die dein Körper dir über die Zeit, dankbar sein wird.


Aber nicht alle Büroangestellten verwenden einen einzigen Monitor. In den letzten Jahren haben viele Büroangestellte ihren Arbeitsplatz auf zwei Monitore aufgerüstet. Laut Business.com sind Arbeitnehmer/innen etwa 20 bis 30 % produktiver, wenn sie zwei Monitore statt nur eines verwenden. Wenn du derzeit zwei Monitore verwendest oder wenn du planst, in naher Zukunft zwei Monitore zu verwenden, stelle sie schräg vor deinem Körper auf. Beide Monitore sollten in der Mitte nach innen gewinkelt sein. Wenn du nach vorne schaust, solltest du die Seiten der beiden Monitore sehen. Bei diesem Format musst du deinen Kopf nur leicht drehen, um die Monitore zu sehen. Auch hierfür findest du genau was du brauchst mit der Monitorhalterung M13

 

5. Führe die Kabel durch die Kabeldurchführungen am Schreibtisch

Ist dein Büroarbeitsplatz überfüllt mit Kabeln? Die Einführung von Wi-Fi hat zwar zu weniger Kabeln im modernen Büro geführt, aber die meisten Arbeitsplätze haben immer noch etwa ein halbes Dutzend Kabel. All diese Kabel können eine chaotische und unübersichtliche Umgebung schaffen, die wertvollen Platz an deinem Arbeitsplatz beansprucht.


Die gute Nachricht ist, dass auch dieses Problem einfach und effektiv gelöst werden kann. Das Erschaffen eines geeigneten Kabelmanagements ist einfacher, als du denkst. Viele unserer höhenverstellbaren Schreibtische lassen sich mit Kabelmanagement-Systemen ausstatten, um den lästigen Kabelsalat ein für alle Mal aus der Welt zu schaffe. Momentan haben wir zwei Modelle zur Auswahl. Schaue einfach mal vorbei und entscheide selbst, welcher am besten für dich geeignet ist. 

 

6. Füge einen Aktenschrank hinzu

Kein Büroarbeitsplatz ist komplett ohne einen Rollcontainer. Je nach Größe des Containers und des Papiers kann ein typischer Aktenschrank zwischen 2.000 und 4.000 Blatt Papier aufnehmen. Noch wichtiger ist, dass du damit deine Dokumente ordentlich kategorisieren kannst, damit du sie in Zukunft schneller finden und darauf zugreifen kannst.


Bevor du einen Aktenschrank kaufst, solltest du dir genau überlegen, wo du ihn aufstellen willst. Vielleicht hast du nicht den Luxus, einen großen Aktenschrank zu benutzen. Wenn du zum Beispiel an einem kleinen Arbeitsplatz arbeitest, musst du dich vielleicht mit einem kleineren, halb so großen Aktenschrank zufrieden geben - aber das ist in Ordnung. Auch kleine Aktenschränke können sich als unschätzbar wertvoll für Büroarbeitsplätze erweisen. Ein weiteres Merkmal, auf das du beim Kauf eines Aktenschranks achten solltest, ist ein Schließmechanismus. Mit einem Schließmechanismus kannst du deine wichtigen Dokumente vor Diebstahl und Manipulationen schützen. 


Diese könnte Dich auch interessieren