KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Das perfekte Büro-Set-up für Vielbeschäftigte
10. Jan. 2022
422 views

Auch wenn Multitasking an sich für die Produktivität nicht gut ist, schwören jedoch viele darauf. Es kommt zudem auf deine Tätigkeit an, ob du nicht auch erfolgreich einige Dinge gleichzeitig machen kannst.

 

Wichtig dabei sind vor allem eine sehr gute Planung und die richtigen Gerätschaften. Wenn du beispielsweise einen größeren Druckauftrag hast und nebenbei eine andere Arbeit machen möchtest, solltest du darauf vertrauen können, dass alles auch funktioniert, ohne es ständig überwachen zu müssen. Sonst wird dir der Fokus von einer der Aufgaben, die du ausführst, weggenommen.


Eine minimalistische und gut funktionelle Arbeitsstation hilft dir dabei, den Fokus zu behalten für das, was du tust und dennoch zwei oder gar mehrere Aufgaben zur gleichen Zeit zu erledigen. Wir haben hier ein paar hilfreiche Tipps für dich, wie Multitasking klappen kann. 

 

1. Verwende einen größeren Schreibtisch

Wenn du viel auf deinem Tisch erledigen möchtest und dies am besten gleichzeitig, solltest du über eine größere Arbeitsfläche nachdenken. Am besten eignet sich hierfür ein Schreibtisch in L-Form, sodass du alles stets griffbereit hast wie natürlich deinen Laptop, mehrere Monitore, ein Grafiktablett, eine Fotostation, einen Drucker oder 3-D-Drucker usw.


Ein größerer Schreibtisch bietet Ihnen die ideale Oberfläche, um viele Projekte gleichzeitig zu starten und durchzuführen. FlexiSpot hat ebenfalls höhenverstellbare Tische in L-Form oder einen Eckschreibtisch im Angebot, sodass du durch dieses Set-up nicht auf eine Stehpultfunktion verzichten musst. 

 

2. Sorge für Ordnung im Kabelsalat

Der Einsatz von viel Elektronik in für deine Projekte bringt einige Herausforderungen mit sich. Die größte davon ist der Umgang mit kilometerlangen Kabeln. Abgesehen davon, dass sie sich ständig verheddern, sind sie auch eine Stolpergefahr und sorgen für Chaos auf, neben und unter dem Tisch. Wenn du dann mal schnell ein Gerät umstellen musst, kann dies zu einem längeren Unterfangen werden.


Daher solltest du unbedingt ein funktionales Kabelmanagement-System benutzen, um alle diese Faktoren auszuschalten. Am besten verwendest du eine Kombination aus einem Kabelkanal, welcher unter die Tischplatte montiert wird und ein flexibles Kabelmanagement, welches die Kabel zur Steckdose in Schach hält. 


Damit kannst du


  • die Kabel von Kindern und Haustieren fernhalten

  • Überhitzung von Verlängerungskabeln vermeiden

  • die Verkabelung frei von Feuchtigkeit und Staubansammlungen halten

  • die Produktivität steigern und Stolperfallen vermeiden


Wenn es schnell gehen muss, bleibt nie genug Zeit, um zu unterscheiden, welche Leitung wohin führt. Ein Kabelmanagement-System zur Differenzierung der verschiedenen Kabel ist in solchen Situationen äußerst praktisch. Es verfügt über farbcodierte, selbstklebende Kabelbinder, die die Unterscheidung aller Arten von Kabeln erleichtern. Du kannst sie auch verwenden, um viele einzelne Kabel zusammenzubinden.


Mit einer solchen Gewinnkombination wird das Multitasking einfacher. Damit ist nun wenigstens unter dem Tisch aufgeräumt. 

 

3. Sorge für Ordnung auf dem Tisch 

Nun geht es darum, auf dem Tisch für Ordnung zu sorgen. Ein aufgeräumter Arbeitsplatz ist förderlich für die Produktivität, da er mentale Ablenkungen reduziert und ein Gefühl der Kontrolle über alle Aspekte der Arbeit gibt. Ist alles gut organisiert und an seinem Platz zu finden, wirst du deine Aufgaben viel schneller erledigen können.


Um genügend Raum und Flexibilität zu haben und um deine Monitore im Handumdrehen an deine Bedürfnisse anpassen zu können, solltest du einen Monitorständer benutzen. Nachdem du ein Fan von Multitasking bist, nehmen wir schwer an, dass du zwei Bildschirme verwendest. 


Die Aluminium-Monitorhalterung M13 von FlexiSpot kann für alle Bedürfnisse in einer Weise eingestellt werden, dass du stets den Durchblick bewahrst – und das, ohne deine Bildschirme umständlich umstellen zu müssen. So ist es damit beispielsweise mit einem Handgriff möglich, einen der Bildschirme in ein Hochformat zu bringen, wenn du diese Ansicht benötigst. 


Weiterhin solltest du auf dem Schreibtisch einen Organizer für Dokumente oder Geräte und Büromittel verwenden, welche du öfter zur Hand haben musst. Damit fliegt nichts mehr lose und unordentlich auf dem Tisch herum, was bedeutet, dass du alles, was du brauchst, schneller findest. Je weniger Zeit du mit dem Suchen nach den richtigen Utensilien verbringen musst, umso erfolgreicher kannst du mehrere Dinge auf einmal erledigen. 

 

4. Versuche, alles digital zu verwalten

Nichts frustriert und behindert die Dynamik eines Multitaskers mehr, als von Ordner zu Ordner zu klicken, nur um eine einzelne Datei zu finden. Auch die Suche nach wichtigen Post-it-Notizen oder Dokumenten auf dem Schreibtisch kann deine Produktivität zunichtemachen.


Daher solltest du sowohl deine digitalen als auch physischen Speicher optimieren und am besten zusammenfügen. Wenn du nicht weißt, ob du eine wichtige Notiz auf dem Computer oder auf einem Zettel vermerkt hast, verbringst du viel zu viel Zeit damit, danach zu suchen. Je mehr du digitalisiert hast, umso schneller findest du das, was du brauchst. Eine einfache Nutzung der Suchfunktion im Computer wird dir dabei helfen. 


Aber auch dort musst du für Ordnung sorgen, um das Durchklicken von unzähligen Ordnern und Dateien zu vermeiden. Lege dir also ein gut durchdachtes System bei der Speicherung zu, welches leicht zu handhaben ist.  

 

5. Denke daran, eine Pause einzulegen

Wir verstehen es, du möchtest so viel wie möglich an einem Tag erledigen. Doch selbst wenn du Multitasking bis zu einem gewissen Grad beherrschst, kannst du dich nicht den ganzen Tag voll und ganz auf alles konzentrieren. Daher sind Pausen so wichtig, um den Kopf wieder freizubekommen. 


Daher solltest du auf keinen Fall am Tisch essen, sondern steh auf, beweg dich ein wenig, mach einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft und vor allem solltest du das, was du isst, auch genießen.


So vermeidest du, dass du ausgelaugt wirst und dir Fehler unterlaufen, wenn die Konzentration nachlässt. Vielleicht solltest du besonders am Nachmittag nicht mehr versuchen, zwei Dinge auf einmal zu machen, sondern dich lieber auf eine Aufgabe voll und ganz konzentrieren. Damit schließt du Fehler aus und kannst im Zweifel beide Tätigkeiten schneller erledigen, indem du dies einzeln tust. 


Sorge vor allem auch immer dafür, dass du genügend Flüssigkeit zu dir nimmst. Damit vermeidest du, dass du Kopfschmerzen bekommst und deine Konzentration nachlässt. Und denk daran, stets zwischen Arbeiten im Sitzen und Stehen zu wechseln, was die Durchblutung im Körper anregt und somit dein Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt. Nur ein wacher und fokussierter Geist kann auch Multitasking machen.


Diese könnte Dich auch interessieren