KOSTENLOSER VERSAND IN DE, ATBIS ZU 10 JAHRE GARANTIE 60 TAGE RÜCKGABERECHT
Zurück
Covid-19: Eine Zerreißprobe für Beziehungen
02. Sep. 2021
697 views

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Lockdowns stellten für viele Beziehungen eine große Herausforderung dar. Plötzlich verbringt man viel mehr Zeit über einen sehr viel längeren Zeitraum auf engem Raum. Die Möglichkeiten, sich aus dem Weg zu gehen sind eingeschränkt und so mancher lernt seinen Partner von einer anderen Seite kennen.

Für andere hingegen stellt es eine Chance dar, sich wieder näher zu kommen, genauer kennenzulernen und sich besser aufeinander einzuspielen. Doch viele haben sich besonders in dieser Zeit die Frage gestellt, ob ihre Beziehung wirklich das sei, was sie wollen. Dies ist äußerst schwierig und nicht ganz einfach zu beantworten. Sie können sich allerdings über einige Faktoren in Ihrer Beziehung Gedanken machen und anhand dessen entscheiden, was Sie tun werden.


Welche Erwartungen haben Sie?


Sehr viele Beziehungen scheitern an den Erwartungen. Was erwarten wir von unserem Partner und unserer Beziehung? Warum sind wir in einer Beziehung? Wenn Sie seit Jahren verheiratet sind oder eine Partnerschaft haben, hat sich die Liebe im Laufe der Zeit verändert, man schwebt nicht mehr auf Wolke Sieben und der Alltag hat Einzug gehalten. 


Dies ist vollkommen normal, denn Beziehungen ändern sich im Laufe der Zeit. Die Verliebtheitsphase dauert üblicherweise nicht länger als sechs Monate bis zu einem Jahr, und dann beginnt die harte Realität. Je mehr wir unseren Partner kennenlernen, desto größer ist die Chance, dass uns manche Dinge nicht gefallen könnten. Doch was erwarten wir? Wir alle haben unsere Fehler, auch Sie. Den perfekten Partner wird es nicht geben.


Wir erwarten zu oft, dass unser Partner spürt, wenn etwas nicht in Ordnung ist oder so denkt wie wir. Genau dies führt zu Spannungen, wenn diese nicht erfüllt werden. Daher ist es so wichtig, offen miteinander zu kommunizieren. Je mehr Erwartungen Sie haben, desto größer ist die Chance, dass Sie enttäuscht werden. Und dies ist dann nicht unbedingt der Fehler Ihres Liebsten. 


Intimität in einer Partnerschaft


Die Medien sagen uns, dass wir mindestens dreimal die Woche Sex haben müssen. Doch mal ehrlich, wie findet man die Zeit und den Kopf dafür, wenn man einen stressigen Job, Kinder und all die anderen Dinge im Alltag unter einen Hut bringen muss? Wir haben den Eindruck, dass die Gesundheit unserer Beziehung daran gemessen wird, wie oft wir miteinander intim sind.


Ganz falsch ist die Annahme nicht, doch es kommt darauf an, von welcher Art von Intimität man spricht. Ist es das Körperliche oder sind es tiefe, bedeutungsvolle Gespräche, sind es Küsse oder ist es das versteckten Lächeln und die Gesten, die man nur mit der Person hat, die man liebt? Echte Intimität ist so viel mehr als zwei Körper, die sich vereinen. 


Wahre Intimität mit einem Partner ist ein tiefes Verständnis, Respekt füreinander, Unterstützung, echtes Interesse aneinander und vieles mehr. Es sind die kleinen Dinge, die zählen. Nach gemeinsamen Jahren und der Selbstverständlichkeit des Partners vergessen wir das und erwarten die großen Gesten. Wir neigen zu der Annahme, dass unsere Beziehung dieses Feuer vom Anfang bis Ende hält.


Glücklicherweise ändern sich Partnerschaften im Laufe der Jahre. Wie das Wort bereits erkennen lässt: Der Liebhaber wird zum bester Freund, wenn Sie es richtig machen. Das Feuer mag nach den Jahren niedriger brennen, aber das Glühen in einem viel tieferen Bereich des Herzens wird immer stärker.


Bedingungslose Liebe?


Manche mögen sagen, es geht nicht darum, was wir von einer Beziehung erhalten. Viele sprechen von bedingungsloser Liebe, was mehr oder weniger bedeutet, jemanden zu lieben, ohne etwas zurück zu erwarten. Ganz ehrlich, dies wäre masochistisch. Sie können selbstverständlich etwas von ihm erwarten: Respekt. Loyalität. Vertrauen.


Wenn das nicht der Fall ist, ist es keine Partnerschaft, und es macht keinen Sinn, ein gemeinsames Leben zu verbringen. Nicht für die Kinder, nicht wegen des Geldes und nicht wegen etwas anderem. Alles, was wir für unseren Partner (oder jemanden anderes) tun, sollten wir machen, weil wir es lieben zu geben und nicht, weil wir eine Gegenleistung erwarten - außer Respekt, Loyalität und Vertrauen.


Die Komfortzone verlassen


Sehr viele Paare haben ernsthafte Probleme, doch statt daran zu arbeiten, machen sie so weiter, weil es einfacher ist. Oft sind die Finanzen der Grund, warum vor allem Frauen bei Ihrem Ehemann oder Partner bleiben. Es ist nicht leicht, ein komfortables und sicheres Leben aufzugeben und dafür nehmen viele einiges hin.


Es ist schwierig, die Finanzen so zu regeln, dass Frauen in ihrem zukünftigen Leben abgesichert sind, besonders wenn Kinder vorhanden sind und der Hauptjob darin bestand, sich um die Familie und den Haushalt zu kümmern. 


Es ist schwer, den Komfort einer Beziehung zu verlassen, selbst wenn Sie nicht glücklich sind. Es ist das, was Sie seit Jahren kennen, wo Sie sich sicher fühlen und alles darüber wissen. Es ist beängstigend, wieder allein zu sein und ausschließlich die Verantwortung zu tragen. Doch wenn die Beziehung nicht einmal mehr eine Freundschaft ist, der Respekt voreinander verloren ging und keiner glücklich ist, ist es an der Zeit, etwas zu ändern. Das Leben ist viel zu kurz.


Individuen verändern sich im Laufe der Jahre, und dies ist der härteste Kampf in einer langfristigen Beziehung. Wachsen Sie gemeinsam und aneinander oder entfernen Sie sich? Ob eine Beziehung langfristig funktioniert, hängt wiederum davon ab, welche Erwartungen wir an unseren Partner haben und was wir zu akzeptieren bereit sind. Es gibt keine allgemeinen Ratschläge dazu, doch das Wichtigste in jeder Partnerschaft ist die Kommunikation.


An der Beziehung arbeiten oder sich trennen?


Es gibt viele Vor- und Nachteile einer Beziehung, und es hängt von der Person und der Situation ab. Es gibt keine allgemeinen Ratschläge, wann es Sinn macht, für die Partnerschaft zu kämpfen und wann es für beide besser ist, seine eigenen Wege zu geben. Doch es gibt einige Fragen, die Sie sich stellen können:


  • Respektiert mich mein Partner?

  • Respektiere ich meinen Partner?

  • Unterstützen wir uns gegenseitig?

  • Wie funktioniert unsere Kommunikation?

  • Ist mein Partner mein bester Freund?

  • Warum habe ich mich in meinen Partner verliebt?

  • Was hat sich bis jetzt geändert?

  • Was benötige ich, um unsere Probleme zu beheben?

  • Was braucht mein Partner, um sie zu reparieren?

  • Wollen wir beide unsere Beziehung retten?


Manchmal müssen wir etwas loslassen, das wir lieben oder geliebt haben, um glücklich zu sein. Oder wir müssen uns daran erinnern, was wir haben, was wir für selbstverständlich halten und daran arbeiten.


Haben Sie einen erfolgreichen Blog oder sind Influencer auf Instagram & Co? Wenn Sie ein kostenloses FlexiSpot-Produkt erhalten möchten, ein Influencer sind oder einen populären Blog führen, haben wir genau das richtige Programm für Sie. Mehr Informationen finden Sie auf unserem Youtube-Kanal oder auf Facebook.


Diese könnte Dich auch interessieren